• 16.4.: 40% freier Twitter-Aktien short, Insider von 20% ausstehender Aktien verkaufen nicht: Short-Squeeze bit.ly/RtX2jz #Börse #Aktien
Corner_left_black
Corner_right_black

Archiv Heibel-Ticker STANDARD

Dieses Archiv enthält die zwölf jüngsten Ausgaben des Heibel-Ticker STANDARD. Ältere Heibel-Ticker Ausgaben finden Sie in der Version des Heibel-Ticker PLUS weiter unten.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/15 - Eigendynamik des Ausverkaufs

11.04.2014 :  Trotz guter Daten aus den USA brachen die Kurse diese Woche ein. Die Ursachen für die Berg- und Talfahrt habe ich Ihnen in dieser Ausgabe aufgezeigt.

Warren Buffet hatte nicht viel zu Lachen in den vergangenen Jahren, doch jetzt kommt wieder eine Phase, in der seine Titel profitieren dürften. Ich habe einige seiner Depotwerte näher angeschaut.

Neben der Wunschanalyse zu Cisco gibt es noch einen Depotcheck mit Einschätzungen zu den Einzeltiteln Google, Apple, BB Biotech, Deutsche Post und Advanced Vision.

Der Aktiensplit von Google hat bei Privatanlegern in Deutschland zu einer Steuerzahlung i.H.v. 14,5% des Google-Depotwertes geführt. Zu Unrecht, wie führende Steueranwälte behaupten. Ich habe Ihnen Anregungen ausgearbeitet, wie Sie Ihr Geld zurückholen können.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/14 - Neue Börsenzeitrechnung: Alte Technologieaktien

04.04.2014 :  Nachdem der DAX seine Korrektur Mitte Februar über 9.000 Punkten beendete, herrscht nun geradezu Euphorie an den Märkten über die abgewendete Gefahr einer nachhaltigen Korrektur und die damit verbundene Aussicht auf ein baldiges Überspringen der 10.000 Punkte Marke.

Wenn ich auch diese Einschätzung teile, so schauen die Börsianer derzeit dennoch überwiegend auf die falschen Aktien: Nicht mehr die Highflyer aus 2013 sind gefragt, die werden derzeit um bis zu 10% pro Woche ausverkauft. Sondern die "Alten Technologieaktien" sind gefragt, dort sind ebenfalls zweistellige Kurssprünge zu sehen, allerdings nach oben.

Die Details zu dieser Rotation sowie eine Einschätzung, wie die Börsenwelt in den kommenden Monaten aussehen wird, finden Sie in der heutigen Ausgabe.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/13 - Zweifel an Fed-Chefin Yellen führt zu Verwirrung unter Anlegern

28.03.2014 :  Die neue Fed-Chefin Janet Yellen hat eine klar optimistische Markterwartung, das hat sie nach ihrer ersten Fed-Sitzung geäußert. Doch kann man ihr trauen? Die Märkte haben nun eine Woche lang ihre Aussagen verdaut und entsprechende Anpassungen vorgenommen, doch nun kommen Zweifel an ihren Aussagen auf. Ich gehe in der heutigen Ausgabe detailliert auf dieses Thema ein und zeige, wie Sie sich am besten positionieren sollten.

Zudem gibt es einen Depotcheck mit der Allianz, BB Biotech, Leoni, BMW und Tipp24. Das Portfolio finde ich gut, insbesondere da der Leser ein dividendenroientiertes Portfolio sucht. Dennoch würde ich die eine oder andere Anpassung vornehmen, wie sie in der Ausgabe lesen können.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/12 - Krise? Welche Krise!

21.03.2014 :  vor einer Woche stand die Welt am Rande eines neuen Krieges und die Börsen am Rand eines Abgrunds. Heute kann sich da kaum mehr jemand dran erinnern, die Börsen haussieren, in den USA werden sogar wieder Allzeithochs geschrieben.

In der heutigen Ausgabe untersuche ich, ob die Krim-Krise tatsächlich für die Finanzmärkte ad acta gelegt werden kann. Zudem schaue ich mir die Rotation näher an: Highflyer werden nunmehr verkauft, Industrieaktien sind gefragt. Dahinter steckt die eine Aussage von Janet Yellen.

Mehr dazu in der heutigen Ausgabe.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/11 - Krim-Krise: Eine Frage des Zeithorizonts

14.03.2014 :  Das Pendeln des DAX um die 9.000 Punkte beschert Anlegern ein Wechselbad der Gefühle: Über 9.000 Punkte wiegt man sich in selbstzufriedener Sicherheit, denn die Unterstützung hält ja. Unter 9.000 Punkte rutscht man nervös hin und her und hofft darauf, dass es sich nur um eine kurzfristige Übertreibung nach unten handelt, der hoffentlich keine weitere Bedeutung beizumessen ist. Was als nächstes passiert, wird an diesem Wochenende entschieden. Doch ein Blick auf die Positionierung der Anleger und deren Stimmung lässt die möglichen Reaktionen am Montag eingrenzen.

In der heutigen Ausgabe habe ich die Situation, so gut es derzeit geht, analysiert und Handlungsalternativen aufgezeigt. Es liegt an Ihrem Betrachtungshorizont, wie Sie sich verhalten sollten.

Zudem habe ich eine Wunschanalyse zu Axelion erstellt, ein Biotech-Unternehmen, das sich auf Medikamente für extrem seltene Krankheiten spezialisiert hat. Behandlungskosten von bis zu 300.000 Euro p.a. und Patient werden übernommen und sichern dem Unternehmen gute Gewinne.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/10 - Krim-Krise sorgt für Schwankungen, nicht für Richtung

07.03.2014 :  Die Krim-Krise hält die Märkte insbesondere in Europa in Atem, besonders deutsche Aktien leiden unter den Ereignissen, weil Deutschland um seine Gaslieferungen aus Russland fürchtet. In den USA spielt die Krise nur eine untergeordnete Rolle.

Enterprise Value ist eine bessere Kennziffer für den Vergleich von Geschäftsmodellen verschiedener Unternehmen. Keine Angst, mit einfachen Worten erkläre ich leicht verständlich, wie auch Sie bei der Bewertung von Aktien ein bisschen besser werden können.

Zudem gibt's in der heutigen Ausgabe einen Depotcheck mit fünf Titeln aus einem Kundenportfolio: Shimano, Südzucker, Teva, Geberit und Hennes & Mauritz sind allesamt Titel, die Sie aus dem Alltag kennen.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/9 - Momentumaktien: High-Flyer leben gefährlich

28.02.2014 :  Die Indizes bewegen sich derzeit kaum. Ob das die Ruhe vor dem Sturm ist, untersuche ich in meiner heutigen Ausgabe und habe Ihnen eine ganze Reihe von High-Flyern aufgezeigt, deren Kurs sich in den vergangenen Monaten vielfach verdoppelt hat.

Die Stimmung unter den Anlegern zeigt verhaltenen Optimismus trotz hoher Kurse. Eigentlich warten alle auf das Knacken der 10.000 Punkte Marke im DAX, um dann Gewinne einzustreichen. Ob das der Fall sein wird, oder der DAX dann weiter stürmt, untersuche ich in Kapitel 04.

Eine detaillierte Betrachtung zu Teslas Gipfelsturm lesen Sie heute in Kapitel 05.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/8 - Die wahren Gründe der WhatsApp-Übernahme durch Facebook

21.02.2014 :  WhatsApp ist ein genialer Schachzug von Facebooks CEO Mark Zuckerberg. Nicht weil er damit Geld verdienen kann, sondern weil er das Spektrum seines Facebook-Angebots intelligent erweitert. Der Kaufpreis ist da gar nicht so wichtig. Die Einzelheiten erfahren Sie in der heutigen Ausgabe.

Meiner Einschätzung nach haben sich viele Anleger in diesen Tagen verfrüht aus ihren Aktienpositionen verabschiedet. Es könnte zu einer Rallye kommen, die durch Leerverkäufer noch verstärkt wird. Das Sentiment zumindest lässt solch eine Schlussfolgerung zu.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/7 - Zwitscher: Sorgen verschwinden, Kurse steigen

14.02.2014 :  Lesen Sie in der heutigen Ausgabe die drei wesentlichen Gründe für die aktuelle Rallye, die allesamt aus den USA stammen.

Außerdem erkläre ich Ihnen in Kapitel 03 warum ich den Absprung der Institutionellen für verfrüht halte und habe Ihnen in Kapitel 04 eine neue Tradingidee mit einem alten Bekannten ausgearbeitet.

Die Wunschanalyse der Woche beschäftigt sich in Kapitel 05 mit BASF, in meinen Augen eine interessante Dividendenaktie mit Kursphantasie.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/6 - Geschäftsmodelle revolutionieren Märkte

07.02.2014 :  Quartalszahlen im Rahmen der Erwartungen haben bei Twitter für einen Ausverkauf von 24% gesorgt, bei Yelp (Gelbe Seiten online mit Nutzerbewertungen) hingegen zu einem Kurssprung um 20%. In der heutigen Ausgabe schaue ich auf eine Vielzahl von Geschäftsmodellen, die ihre jeweiligen Märkte revolutionieren. Wenn's funktioniert, zahlen Anleger jeden Preis für die Aktien. Kommen Zweifel auf, findet die Aktie keinen Boden.

Eine Neuempfehlung habe ich aus dem Bereich der gesunden Ernährung herausgesucht: ein Unternehmen, das sein eigenes Wachstum managen muss. Die Nachfrage kommt von selbst, und es wird jeder Preis bezahlt. Ich gebe dem Unternehmen noch ein hohes Wachstumspotential und habe es in unser Portfolio geholt.

Das Bundesverfassungsgericht hat den EuGH in die Entscheidung um die Rechtmäßigkeit der angekündigten Staatsanleihekäufe durch die EZB mit ins Boot geholt. Auch wenn das auf den ersten Blick aussieht wie ein Abschieben der Verantwortung, hat sich das Bundesverfassungsgericht alle Trümpfe bewahrt. Details zu den Hintergründen lesen Sie in der heutigen Ausgabe.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/5 - Korrektur heftig jedoch noch mit ungewissem Ausgang

31.01.2014 :  Nun haben wir sie gesehen, die lang erwartete Korrektur. Die meisten Anleger sind schon wieder in das Bullenlager gewechselt und haben die Korrektur für Käufe genutzt. Ob das zu früh war, beleuchte ich in der heutigen Ausgabe.

Außerdem gehe ich auf die Quartalszahlen von Google und Facebook ein, zwei Unternehmen, die ich nun wieder für extrem günstig halte.

Neben den Updates zu unseren beobachteten Werten hatte ich diese Woche eine interessante Tradingidee zu einem Social Media Unternehmen vorgestellt.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/4 - Die erste Krise 2014: China

24.01.2014 :  Der Ausverkauf von gestern und heute ist auf eine Meldung aus China zurückzuführen: Ein dortiger verbriefter Kredit ist am 31. Januar zur Rückzahlung fällig. Der Schuldner ist jedoch pleite, und erstmal in der Geschichte des neuen Chinas möchte der Staat nicht einspringen. Die Details dazu habe ich in der heutigen Ausgabe für Sie ausgearbeitet, wie auch eine Analyse der möglichen Folgen.

Zudem habe ich 5 Mega-Trends für das Jahr 2014 ausgearbeitet. In diesen 5 Bereichen können Sie unabhängig von China, unabhängig von politischem Gezänk und der Willkür Washingtons im Jahr 2014 Geld verdienen.

Ältere Ausgaben aus dem Archiv Heibel-Ticker PLUS

Arrow_down Heibel-Ticker PLUS 14/3 - Banken & Lufthansa treiben DAX auf Rekordhöhen

17.01.2014 :  Nachdem die Börse die vermeintlich schlechten Alcoa-Zahlen - in dieser Ausgabe erkläre ich meine differenzierte Sicht der Dinge - sowie die miserablen Arbeitsmarktdaten aus den USA verdaut hatte, schrieb der DAX bereits am Mittwoch neue Allzeithochs, angeführt von Banken und der Deutschen Lufthansa.

Allerdings zeigen die Stimmungsschwankungen unter den Anlegern steigende Nervosität: Unsicherheit bei Privatanlegern und Profis, die fast schon willkürlich vom Bullen- ins Bärenlager wechseln und umgekehrt.

Der heutige Depotcheck beschäftigt sich mit fünf interessanten Aktien: Diabetes-Spezialist Novo-Nordisk aus Dänemark, Messgeräte für die Medizintechnik von Danaher aus den USA, Käufer von O2 aus Spanien Telefonica, Xylem, Wasserversorger aus New York sowie Essilor, dem Hersteller von Brillengläsern aus Frankreich.

Heibel-Ticker Standard Archiv |