• 8.11.: TuiFly erhält 5-8 Lufthansa-Flieger zurück, passt in Expansionspläne: No risk, no fun! bit.ly/RtX2jz #Börse #Aktien
Corner left black
Corner right black

Archiv Heibel-Ticker PLUS

» zurück zur Übersicht

09.07.2019:

______________________________________________

H E I B E L - T I C K E R P L U S U P D A T E

F I N A N Z I N F O R M A T I O N E N

- Einfach einen Tick besser -
______________________________________________

DEUTSCHE BIBLIOTHEK : ISSN 1862-5436
13. Jahrgang - Update 12 (1.7.2019)
Erscheinungsweise: Bei Bedarf
* Bitte Schriftart Courier einstellen *
(-;______________________________________________;-)

I N H A L T

01. TICKER-UPDATE: STOPP LOSS MARKEN FÜR UNBESCHWERTEN SOMMER
02. DISCLAIMER / HAFTUNGSAUSSCHLUSS UND RISIKOHINWEISE
03. AN-/ABMELDUNG

==============================================================
01. TICKER-UPDATE: STOPP LOSS MARKEN FÜR UNBESCHWERTEN SOMMER
==============================================================

Liebe Börsenfreunde,

weiterhin ist die Verunsicherung unter Anlegern groß: Eine Rezession sei nur noch eine Frage der Zeit, egal, wie sich die Notenbanken verhalten, behaupten derzeit viele Marktbeobachter. Entsprechend müsse die Aktienbörse – insbesondere nach den exorbitanten Kursgewinnen der ersten Jahreshälfte – nun wieder in die Knie abstürzen.

Ich sehe das anders, doch ich scheine derzeit mit meiner Meinung ziemlich alleine zu sein: Die Notenbanken sind bereit, das Zinsniveau zu senken, sofern es aus konjunktureller Sicht erforderlich wird. Das ist bullisch.

Unternehmen haben tatsächlich ihre Investitionen zurück gehalten, weil die geopolitische Situation ungewiss ist: Handelsstreit und Brexit gehen nicht spurlos an den Chefetagen vorbei.

Heute beginnt in den USA die Berichtsaison für das Q2 2019. In Deutschland fangen die Unternehmen erst ein wenig später, nächste Woche, an, ihre Q-Zahlen zu berichten. Ich gehe davon aus, dass die Befürchtungen hinsichtlich Handelsstreit und Brexit inzwischen in den verfügbaren Prognosen eingerechnet sind. Negative Überraschungen dürften daher eher eine Seltenheit bleiben.

Auf der anderen Seite sind Handelsstreit und Brexit nun so lange bekannt, dass Unternehmen sich darauf eingestellt und mitunter Wege eingeschlagen haben, wie dennoch Geld zu verdienen ist... trotz Brexit und Handelsstreit.

Entsprechend gehe ich davon aus, dass wir in den kommenden Wochen tendenziell eher bessere Q-Zahlen hören werden, als erwartet.

Außerdem haben Anleger in den vergangenen Wochen eine eher defensive Positionierung eingenommen. Ich gehe daher davon aus, dass es nicht mehr viele Anleger gibt, die bei erneut schlechten Nachrichten Aktien verkaufen müssen. Sollte die Stimmung sich jedoch mal drehen, dann gibt es viele, die unterinvestiert sind, den Kursen also hinterher laufen würden.

Den Kurssprung nach dem überraschend positiv verlaufenen G20-Gipfel sehe ich als Indikator dafür, dass der Kaufdruck größer ist als gegebenenfalls ein Verkaufsdruck.

Daher betrachte ich Kursrückschläge in den kommenden Wochen, solange sie nicht durch fundamental neue Entwicklungen ausgelöst werden, eher als Kaufgelegenheit. Jegliche Meldungen zum Brexit, zur Zinsentwicklung durch die Notenbanken sowie zum Handelsstreit zwischen den USA und China sind meines Erachtens bereits eingepreist, solange nicht die angedrohten weiteren Strafzölle durch Trump erhoben werden.

So, jetzt wissen Sie, warum ich derzeit so bullisch gestimmt bin. Aber ich bin jetzt schon seit 30 Jahren an der Börse unterwegs und ich weiß, dass nicht immer alles so läuft, wie ich mir das zurecht lege. Natürlich ist es auch möglich, dass wir nach dem heftigen Kursanstieg in der ersten Jahreshälfte, in diesem Sommer nochmals einen kräftigen Rücksetzer erleben. Und den möchte ich nicht aussitzen, sondern da würde ich lieber rechtzeitig unser Portfolio ausdünnen und dann später wieder einsteigen.

Daher setze ich großzügige Stopp Loss Marken für unsere spekulativen Positionen. Da der eine oder andere von Ihnen genau wie Ihr Autor in den nächsten Wochen irgendwann Urlaub machen wird, würde ich diese Stopp Loss Marken beim Broker als Order hinterlegen, damit wir im Falle eines überraschenden Ausverkaufs Schadensbegrenzung betreiben.

STOP LOSS LIMITS:

TUI 8,20 EUR
Siltronic 58,50 EUR
Alibaba 145,75 EUR
Skyworks 65 EUR
Bet-at-Home 50,50 EUR
Nvidia 133 EUR

FINTECH

Die FinTech Group hat aufgrund der Meldung über die Prüfung strategischer Optionen gemeinsam mit Lazard einen kräftigen Kurssprung hingelegt. Nun wird es ein wenig dauern, bis erste Früchte aus dieser Kooperation zu Tage kommen. Ich würde daher unsere Position zu Kursen über 22,50 Euro halbieren.

So, da auch wir mit unserem Portfolio in der ersten Jahreshälfte gut gefahren sind, sichern wir mit diesen Stopp Loss Aufträgen unsere Gewinne ab und genießen einen unbeschwerten Sommer.

Ihr
Börsenschreibel

Stephan Heibel

Chefredakteur und
Herausgeber des
Heibel-Ticker

P.S.: Lassen Sie mich Ihre Meinung, Kritik oder
Verbesserungsvorschläge wissen (selbst Lob ist willkommen ;-)
und schreiben Sie mir an leserbrief/at/heibel-ticker/./de.


==============================================================
02. DISCLAIMER / HAFTUNGSAUSSCHLUSS UND RISIKOHINWEISE
==============================================================

Wer un- oder überpersönliche Schreib- oder Redeweisen
nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte
un- oder überpersönliche Schreib- oder Redeweisen in Umlauf
setzt, wird mit Lust-, manchmal auch mit Erkenntnisgewinn
belohnt; und wenn alles gut geht, fällt davon sogar etwas für
Sie ab. (frei nach Robert Gernhardt)

Wir recherchieren sorgfältig und richten uns selber
nach unseren Anlageideen. Dennoch müssen wir jegliche
Regressansprüche ausschließen, die aus der Verwendung
der Inhalte des Heibel-Tickers entstehen könnten.

Die Inhalte des Heibel-Tickers spiegeln unsere Meinung
wider. Sie stellen keine Beratung, schon gar keine
Anlageempfehlungen dar.

Die Börse ist ein komplexes Gebilde mit eigenen Regeln.
Anlageentscheidungen sollten nur von Anlegern mit
entsprechenden Kenntnissen und Erfahrungen vorgenommen
werden. Anleger, die kein tiefgreifendes Know-how über
die Börse besitzen, sollten unbedingt vor einer
Anlageentscheidung die eigene Hausbank oder einen
Vermögensverwalter konsultieren.

Die Verwendung der Inhalte dieses Heibel-Tickers erfolgt
auf eigene Gefahr. Die Geldanlage an der Börse
beinhaltet das Risiko enormer Verluste bis hin zum
Totalverlust des eingesetzten Kapitals.

Es tut mir Leid, dass im Heibel-Ticker nicht die viel
versprechenden neuen Regeln der Rechtschreibreform
berücksichtigt werden, aber ich müsste Kopf stehen, um
diese zu verstehen.

Quellen:
Kurse: Deutsche Kurse von comdirect.de, Goldbarren von proaurum.de, US-Kurse von finance.yahoo.com. Alle Kurse sind
Schlusskurse vom Donnerstag sofern nichts Gegenteiliges vermerkt ist.
Bilanzdaten: Comdirect, Yahoo! Finance sowie Geschäftsberichte der Unternehmen
Informationsquellen: dpa-AFX, Aktiencheck, Yahoo! Finance, TheStreet.com, IR-Abteilung der betreffenden Unternehmen


==============================================================
03. AN-/ABMELDUNG
==============================================================


Ihre E-Mail Adresse oder Adressdaten ändern Sie bitte mit
Ihrer bestehenden E-Mail Adresse und Ihrem Passwort unter

http://www.heibel-ticker.de

oder senden Sie uns einfach eine entsprechende E-Mail an

mailto:verwaltung/at/heibel-ticker/./de.

==============================================================
Heibel-Ticker Ende
==============================================================
(-;______________________________________________;-)




Heibel-Ticker Kundenbereich
Anmelden
Corner right grey
Suchen im Heibel-Ticker Archiv

Corner right grey
Corner right grey
Corner right grey