•   12.8.: #Barrick Gold leidet unter Kostendruck, kann den Gewinn dennoch um 17% steigern. Kupferpreis rückläufig w/Rezessionsangst, Goldpreis niedrig w/niedrigem Zinsniveau. Guter Hedge für aktuelle Turbulenzen bit.ly/RtX2jz #Börse #Aktien   12.8.: #Barrick Gold leidet unter Kostendruck, kann den Gewinn dennoch um 17% steigern. Kupferpreis rückläufig w/Rezessionsangst, Goldpreis niedrig w/niedrigem Zinsniveau. Guter Hedge für aktuelle Turbulenzen bit.ly/RtX2jz #Börse #Aktien   12.8.: #Barrick Gold leidet unter Kostendruck, kann den Gewinn dennoch um 17% steigern. Kupferpreis rückläufig w/Rezessionsangst, Goldpreis niedrig w/niedrigem Zinsniveau. Guter Hedge für aktuelle Turbulenzen bit.ly/RtX2jz #Börse #Aktien   12.8.: #Barrick Gold leidet unter Kostendruck, kann den Gewinn dennoch um 17% steigern. Kupferpreis rückläufig w/Rezessionsangst, Goldpreis niedrig w/niedrigem Zinsniveau. Guter Hedge für aktuelle Turbulenzen bit.ly/RtX2jz #Börse #Aktien

Heibel-Ticker 20/13 - Leserfragen zur aktuellen Marktsituationbel-Ticker PLUS Update 20#20: AMD und Facebook Kaufen

» zurück zur Übersicht

28.10.2020:

______________________________________________

H E I B E L - T I C K E R P L U S U P D A T E

F I N A N Z I N F O R M A T I O N E N

- Einfach einen Tick besser -
______________________________________________

DEUTSCHE BIBLIOTHEK : ISSN 1862-5436
15. Jahrgang - Update 20 (28.10.2020)
Erscheinungsweise: Bei Bedarf
* Bitte Schriftart Courier einstellen *
(-;______________________________________________;-)

I N H A L T

01. TICKER-UPDATE: AMD UND FACEBOOK KAUFEN
02. DISCLAIMER / HAFTUNGSAUSSCHLUSS UND RISIKOHINWEISE
03. AN-/ABMELDUNG

==============================================================
01. TICKER-UPDATE: AMD UND FACEBOOK KAUFEN
==============================================================

Liebe Börsenfreunde,

heute wird im Kanzleramt über einen „Wellenbrecher-Lockdown“
verhandelt: Angela Merkel möchte frühzeitig mit starken
Kontaktbeschränkungen die Dynamik im Infektionsgeschehen
brechen. Erinnerungen an den Lockdown im Frühjahr kommen hoch,
am Markt ziehen es viele Anleger vor, ihre Schäfchen ins
Trockene zu bringen.

Von einem Coronacrash sind wir meines Erachtens weit entfernt.
Wir sind diesmal viel besser vorbereitet und die Maßnahmen, die
diskutiert werden, sind wesentlich gezielter. Die zweite Frage,
die im raum schwebt, ist daher: Wenn selbst wir hier in
Deutschland über einen Lockdown diskutieren, wie schlimm sieht
es dann im Rest der Welt aus? Und welche Auswirkungen sind zu
befürchten, wenn andere Länder die Wirtschaft herunterfahren?

Deutschlands Außenwirtschaft hängt inzwischen stark an China
und den USA, was in dieser Situation zum Vorteil wird. Denn in
China gibt es keinen Lockdown, dort wird die Wirtschaft
weiterlaufen. Und in den USA, so verheerend die Situation auch
sein mag, hat man die exponentielle Entwicklungsphase
verlassen.

AMD UM 67 EUR KAUFEN
WKN: 863186 ISIN: US0079031078

Es gibt aktuell einige Entwicklungen, die vom Markt vor dem
Hintergrund dieser Entwicklung nicht wahrgenommen werden. So
hat gestern zum Beispiel AMD verkündet, Xilinx zu übernehmen.
Xilinx baut Chips für das 5G-Netz und ist stark im Markt für
das Internet der Dinge (IoT), als Kleinstgeräte, die ans
Internet angeschlossen sind. In diesem Bereich ist AMD bislang
nicht vertreten.

AMD-CEO Lisa Su hat erklärt, das beide Chip-Unternehmen auf
ähnlicher technologischer Basis arbeiten würden, jedoch völlig
unterschiedliche Märkte bedienen: AMD-Graphikchips gehen in PCs
und Rechenzentren, mit Xilinx wird also der Markt, der bedient
werden kann, vergrößert.

Es gibt einen Bullenmarkt im Bereich der Graphikchips: Nvidia
und AMD erobern einen Bereich, der über Jahrzehnte von Intel
stiefmütterlich behandelt wurde. Intel bot stets noch
Graphikkarten auf seinen Chips an, niemals explizit
eigenständige Graphikkarten. Und derzeit werden gerade diese
expliziten Graphikchips benötigt.

AMD-CEO Lisa Su ist die Nichte von Nvidias-CEO Jen-Hsun Huang.
Die beiden mischen den Weltmarkt auf. Ich habe keine Ahnung,
wie deren Verhältnis zueinander ist, aber beide haben eine sehr
klare Vorstellung darüber, wo die Reise hingeht. Und in den
vergangenen fünf Jahren haben beide immer wieder Recht gehabt.

AMD ist derzeit in meinen Augen günstiger bewertet als Nvidia:
Das KUV von AMD steht bei 10, das von Nvidia bei 20. Das
Gewinnwachstum von AMD wird für die kommenden Jahre auf 36%
p.a. geschätzt, das von Nvidia nur auf 18% p.a. Die Aktie von
AMD hat gestern als Reaktion auf die Übernahme von Xilings
Federn lassen müssen. Ich denke, das war jedoch der allgemeinen
Marktsituation geschuldet. An besseren Tagen wäre AMD
angesprungen.

Ich würde daher heute AMD zu Kursen um 67 EUR in unser
Wachstumsportfolio holen.

FACEBOOK UM 284 EUR KAUFEN
WKN: A1JWVX ISIN: US30303M1027

Nun habe ich ewig gewartet, bis Twitter einen akzeptablen
Kaufpreis erreicht, doch das war nicht mehr der Fall.
Gleichzeitig bleiben bei Twitter Management-Probleme bestehen,
so dass ich kein gutes Gefühl hätte, meinen Favoriten zu
empfehlen. „Favoriten“ bezieht sich hier auf den Dienst, denn
ich finde Twitter super, während ich Facebook nicht besonders
hilfreich finde.

Aber CEO Mark Zuckerberg hat immer wieder bewiesen, auch in
Krisensituationen ein Gespür für ein gutes Geschäft zu haben.
Immer wieder hat er Zweifler überrascht. Weil viele
Werbetreibende Facebook in den vergangenen Monaten gemieden
haben befürchten viele Anleger, dass Facebook nicht so stark
von Corona profitieren konnte, wie beispielsweise Snap, die vor
einer Woche herausragende Zahlen veröffentlicht haben.

Facebook wird am Donnerstag Q-Zahlen veröffentlichen und die
Erwartungen sind moderat. Ich würde daher Facebook vor den
Zahlen zu Kursen um 284 EUR ins Wachstumsportfolio holen.


ZUM MARKTGESCHEHEN

Der DAX notiert heute früh knapp unter 11.700. Mein Ziel war
seit Wochen schon die 11.700 im DAX und das ist somit heute
erreicht worden. Wir kaufen also zu und ich gehe bis auf
weiteres davon aus, dass hier in dieser Region ein Boden
gefunden wird.

Sollte es von diesem Niveau aus weiter gen Süden gehen, werde
ich die Lage neu beurteilen. Natürlich werde ich unsicher, wenn
die Nachrichtenlage so schwarzmalerisch ist, wie heute:
Lockdown, US-Wahldebakel, ... aber ich gehe davon aus, dass der
aktuelle Ausverkauf insbesondere durch die „jungen Aktionäre“
verursacht wird. Ich habe in den vergangenen Wochen immer
wieder darüber geschrieben, dass die Coronazeit neue
Anlegergruppen an die Börse gezogen hat. Diese jungen Aktionäre
haben noch nie fallende Kurse gesehen und werden entsprechend
schnell in Panik verfallen.

Daher habe ich zwar mit diesem Ausverkauf gerechnet, gehe aber
davon aus, dass erfahrenere Anleger und die Profis den
Rücksetzer zum Nachladen nutzen. Damit dürfte diese Korrektur
schnell vorüber sein.

Natürlich kann ich mich irren und natürlich werde ich unsicher,
wenn ich die Kurse weiter fallen sehe. Da hilft nichts anders
als am Ball zu bleiben, die Entwicklungen weiter beobachten und
darauf achten, ob Dinge geschehen, die ich in meiner Erwartung
bislang noch nicht berücksichtigt habe.

Es braucht Mut, heute zu kaufen. Aber Mut wird an der Börse
häufig belohnt.


Take Share,

Ihr
Börsenschreibel

Stephan Heibel

Chefredakteur und
Herausgeber des
Heibel-Ticker

P.S.: Lassen Sie mich Ihre Meinung, Kritik oder
Verbesserungsvorschläge wissen (selbst Lob ist willkommen ;-)
und schreiben Sie mir an leserbrief/at/heibel-ticker/./de.


==============================================================
02. DISCLAIMER / HAFTUNGSAUSSCHLUSS UND RISIKOHINWEISE
==============================================================

Wer un- oder überpersönliche Schreib- oder Redeweisen
nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte
un- oder überpersönliche Schreib- oder Redeweisen in Umlauf
setzt, wird mit Lust-, manchmal auch mit Erkenntnisgewinn
belohnt; und wenn alles gut geht, fällt davon sogar etwas für
Sie ab. (frei nach Robert Gernhardt)

Wir recherchieren sorgfältig und richten uns selber
nach unseren Anlageideen. Dennoch müssen wir jegliche
Regressansprüche ausschließen, die aus der Verwendung
der Inhalte des Heibel-Tickers entstehen könnten.

Die Inhalte des Heibel-Tickers spiegeln unsere Meinung
wider. Sie stellen keine Beratung, schon gar keine
Anlageempfehlungen dar.

Die Börse ist ein komplexes Gebilde mit eigenen Regeln.
Anlageentscheidungen sollten nur von Anlegern mit
entsprechenden Kenntnissen und Erfahrungen vorgenommen
werden. Anleger, die kein tiefgreifendes Know-how über
die Börse besitzen, sollten unbedingt vor einer
Anlageentscheidung die eigene Hausbank oder einen
Vermögensverwalter konsultieren.

Die Verwendung der Inhalte dieses Heibel-Tickers erfolgt
auf eigene Gefahr. Die Geldanlage an der Börse
beinhaltet das Risiko enormer Verluste bis hin zum
Totalverlust des eingesetzten Kapitals.

Es tut mir Leid, dass im Heibel-Ticker nicht die viel
versprechenden neuen Regeln der Rechtschreibreform
berücksichtigt werden, aber ich müsste Kopf stehen, um
diese zu verstehen.

Quellen:
Kurse: Deutsche Kurse von comdirect.de, Goldbarren von
proaurum.de, US-Kurse von finance.yahoo.com. Alle Kurse sind
Schlusskurse vom Donnerstag, sofern nichts Gegenteiliges
vermerkt ist.
Bilanzdaten: Comdirect, Yahoo! Finance sowie Geschäftsberichte
der Unternehmen
Informationsquellen: dpa-AFX, Aktiencheck, Yahoo! Finance,
TheStreet.com, IR-Abteilung der betreffenden Unternehmen


==============================================================
03. AN-/ABMELDUNG
==============================================================


Ihre E-Mail Adresse oder Adressdaten ändern Sie bitte mit
Ihrer bestehenden E-Mail Adresse und Ihrem Passwort unter

http://www.heibel-ticker.de

oder senden Sie uns einfach eine entsprechende E-Mail an

mailto:verwaltung/at/heibel-ticker/./de.

==============================================================
Heibel-Ticker Ende
==============================================================
(-;______________________________________________;-)





Heibel-Ticker Kundenbereich
Anmelden
Suchen im Heibel-Ticker Archiv