•   12.8.: #Barrick Gold leidet unter Kostendruck, kann den Gewinn dennoch um 17% steigern. Kupferpreis rückläufig w/Rezessionsangst, Goldpreis niedrig w/niedrigem Zinsniveau. Guter Hedge für aktuelle Turbulenzen bit.ly/RtX2jz #Börse #Aktien   12.8.: #Barrick Gold leidet unter Kostendruck, kann den Gewinn dennoch um 17% steigern. Kupferpreis rückläufig w/Rezessionsangst, Goldpreis niedrig w/niedrigem Zinsniveau. Guter Hedge für aktuelle Turbulenzen bit.ly/RtX2jz #Börse #Aktien   12.8.: #Barrick Gold leidet unter Kostendruck, kann den Gewinn dennoch um 17% steigern. Kupferpreis rückläufig w/Rezessionsangst, Goldpreis niedrig w/niedrigem Zinsniveau. Guter Hedge für aktuelle Turbulenzen bit.ly/RtX2jz #Börse #Aktien   12.8.: #Barrick Gold leidet unter Kostendruck, kann den Gewinn dennoch um 17% steigern. Kupferpreis rückläufig w/Rezessionsangst, Goldpreis niedrig w/niedrigem Zinsniveau. Guter Hedge für aktuelle Turbulenzen bit.ly/RtX2jz #Börse #Aktien

Heibel-Ticker PLUS Update 20#21: US-Wahl: Keine positive Überraschung

» zurück zur Übersicht

04.11.2020:

______________________________________________

H E I B E L - T I C K E R P L U S U P D A T E

F I N A N Z I N F O R M A T I O N E N

- Einfach einen Tick besser -
______________________________________________

DEUTSCHE BIBLIOTHEK : ISSN 1862-5436
15. Jahrgang - Update 21 (04.11.2020)
Erscheinungsweise: Bei Bedarf
* Bitte Schriftart Courier einstellen *
(-;______________________________________________;-)

I N H A L T

01. TICKER-UPDATE: US-WAHL: KEINE POSITIVE ÜBERRASCHUNG
02. DISCLAIMER / HAFTUNGSAUSSCHLUSS UND RISIKOHINWEISE
03. AN-/ABMELDUNG

==============================================================
01. TICKER-UPDATE: US-WAHL: KEINE POSITIVE ÜBERRASCHUNG
==============================================================

Liebe Börsenfreunde,

Donald Trump und Joe Biden sind soeben erst einmal schlafen gegangen. Es hat sich ein Kopf an Kopf Rennen ergeben, damit lassen sich schon einige börsenrelevante Ergebnisse feststellen:

1. Der Senat bleibt von Demokraten dominiert. Damit bleibt der „gridlock“, der Stillstand der Politik in Washington erhalten, egal ob unter Biden oder Trump. Gridlock wird von der Börse als vorteilhaft betrachtet, denn Unternehmen mögen Planungssicherheit. Und Planungssicherheit ist genau dann gegeben, wenn der Senat von der einen und der Kongress von der anderen Partei dominiert wird, so dass keine großen Projekte umgesetzt werden können.

2. Einen klaren Gewinner gibt es nicht. Damit ist das Beste der drei Szenarien leider vom Tisch. Es wäre eine positive Überraschung gewesen, wenn ein der beiden Kandidaten frühzeitig einen klaren Vorsprung erzielt hätte, so dass eine Schlammschlacht nach den Wahlen um einen vermeintlichen Wahlbetrug verhindert würde. Das ist leider nicht der Fall.

Wahrscheinlich ist nunmehr eine der beiden verbleibenden Szenarien: Entweder gibt es einen knappen Sieg Trumps, der von Biden akzeptiert würde. Oder es gibt einen knappen Sieg Bidens, der von Trump NICHT akzeptiert würde. Trump hat soeben eine kurze Ansprache gehalten, in der er die „endlose Auszählung“ der Briefwahlunterlagen, für die sich einzelne Staaten bis zu 9 Tage Zeit lassen wollen, für Betrug erklärte und ankündigte, rechtlich dagegen vorzugehen. Damit ist also leider vom Tisch, dass Trump den Wahlausgang akzeptiert, sollte er verlieren.

Direkt nach der Rede sind die Aktienmärkte eingebrochen (Vorbörse). Notierte der DAX um 7 Uhr noch über 12.100 Punkte, so ist er nun auf 11.800 eingebrochen: -2,5% in nur zwei Stunden.

3. Umfragen und die Massenmedien lagen völlig falsch, soviel lässt sich jetzt schon sagen, denn keine Umfrage hat ein so knappes Rennen signalisiert.

Die Rallye, die sich seit Wochenbeginn gebildet hat, war überfällig, die Märkte waren „überverkauft“. In meinen Augen war das mehr eine Gegenbewegung, als der Start einer neuen Rallye. Entsprechend ist ein Ausverkauf, der nun infolge der zu erwartenden Schlammschlacht zu erwarten ist, lediglich das Ende der Gegenbewegung und nicht etwa ein neuer Crash.

Sprich: Mag sein, dass der DAX nochmals deutlich unter 11.500 Punkte fällt im Verlauf der kommenden Tage. Doch grundsätzlich haben wir die Schlammschlacht schon vor einer Woche eingepreist und daher dürfte ein Ausverkauf den DAX meiner Einschätzung nach nicht auf neue Tiefs drücken... wenn dann nur kurzfristig.

Ein Leser fragte mich, ob wir nicht einige Positionen mit Stopp Loss Orders absichern sollen. Ich denke, wir rutschen nur deswegen ab, weil es noch keinen Sieger gibt. Unabhängig davon, wer letztlich siegt werden die Aktienmärkte meiner Einschätzung nach in den kommenden Monaten nach oben laufen.

Take Share,

Ihr
Börsenschreibel

Stephan Heibel

Chefredakteur und
Herausgeber des
Heibel-Ticker

P.S.: Lassen Sie mich Ihre Meinung, Kritik oder
Verbesserungsvorschläge wissen (selbst Lob ist willkommen ;-)
und schreiben Sie mir an leserbrief/at/heibel-ticker/./de.


==============================================================
02. DISCLAIMER / HAFTUNGSAUSSCHLUSS UND RISIKOHINWEISE
==============================================================

Wer un- oder überpersönliche Schreib- oder Redeweisen
nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte
un- oder überpersönliche Schreib- oder Redeweisen in Umlauf
setzt, wird mit Lust-, manchmal auch mit Erkenntnisgewinn
belohnt; und wenn alles gut geht, fällt davon sogar etwas für
Sie ab. (frei nach Robert Gernhardt)

Wir recherchieren sorgfältig und richten uns selber
nach unseren Anlageideen. Dennoch müssen wir jegliche
Regressansprüche ausschließen, die aus der Verwendung
der Inhalte des Heibel-Tickers entstehen könnten.

Die Inhalte des Heibel-Tickers spiegeln unsere Meinung
wider. Sie stellen keine Beratung, schon gar keine
Anlageempfehlungen dar.

Die Börse ist ein komplexes Gebilde mit eigenen Regeln.
Anlageentscheidungen sollten nur von Anlegern mit
entsprechenden Kenntnissen und Erfahrungen vorgenommen
werden. Anleger, die kein tiefgreifendes Know-how über
die Börse besitzen, sollten unbedingt vor einer
Anlageentscheidung die eigene Hausbank oder einen
Vermögensverwalter konsultieren.

Die Verwendung der Inhalte dieses Heibel-Tickers erfolgt
auf eigene Gefahr. Die Geldanlage an der Börse
beinhaltet das Risiko enormer Verluste bis hin zum
Totalverlust des eingesetzten Kapitals.

Es tut mir Leid, dass im Heibel-Ticker nicht die viel
versprechenden neuen Regeln der Rechtschreibreform
berücksichtigt werden, aber ich müsste Kopf stehen, um
diese zu verstehen.

Quellen:
Kurse: Deutsche Kurse von comdirect.de, Goldbarren von proaurum.de, US-Kurse von finance.yahoo.com. Alle Kurse sind
Schlusskurse vom Donnerstag, sofern nichts Gegenteiliges vermerkt ist.
Bilanzdaten: Comdirect, Yahoo! Finance sowie Geschäftsberichte der Unternehmen
Informationsquellen: dpa-AFX, Aktiencheck, Yahoo! Finance, TheStreet.com, IR-Abteilung der betreffenden Unternehmen


==============================================================
03. AN-/ABMELDUNG
==============================================================


Ihre E-Mail Adresse oder Adressdaten ändern Sie bitte mit
Ihrer bestehenden E-Mail Adresse und Ihrem Passwort unter

http://www.heibel-ticker.de

oder senden Sie uns einfach eine entsprechende E-Mail an

mailto:verwaltung/at/heibel-ticker/./de.

==============================================================
Heibel-Ticker Ende
==============================================================
(-;______________________________________________;-)




Heibel-Ticker Kundenbereich
Anmelden
Suchen im Heibel-Ticker Archiv