• 9.12.: Heute im Heibel-Ticker: Weihnachtsrallye führt zu positiver Euphorie http://bit.ly/2heUyHS #Börse #Aktien
Corner left black
Corner right black

Archiv Heibel-Ticker STANDARD

Dieses Archiv enthält die zwölf jüngsten Ausgaben des Heibel-Ticker STANDARD. Ältere Heibel-Ticker Ausgaben finden Sie in der Version des Heibel-Ticker PLUS weiter unten.

Arrow down Heibel-Ticker 16/49 - Weihnachtsrallye

09.12.2016 :  Endlich ist der DAX über 10.800 Punkte gesprungen, Folgekäufe (wie vor einer Woche in Aussicht gestellt) haben sodann für eine Fortsetzung der Rallye geführt. Um 6,4% ist der DAX diese Woche angesprungen!

Dabei haben sich die Italiener gegen das Referendum von Premierminister Renzi entschieden und damit weiteren Reformschritten vorerst eine Absage erteilt. Für mich wenig überraschend erweist sich Italien nach dieser Entscheidung als deutlich stabiler, als viele das im Vorfeld prognostiziert haben. Italien hat eine lange Geschichte häufig wechselnder Regierungen.

Im Kapitel 02 gehe ich nochmals näher auf den neuen Umgangston in Washington ein: Der designierte US-Präsident Donald Trump regiert schon heute: Er telefoniert, verhandelt, twittert und setzt damit Fakten, die an der Börse für Überraschungen sorgen.

Die Stimmung ist in Deutschland aufgrund der DAX Rallye so euphorisch wie nie zuvor. Dennoch sehe ich darin noch kein Warnsignal, es ist noch Luft nach oben, wie Sie in Kapitel 03 lesen werden.

Diese Woche habe ich mich mit dem Basis unseres Portfolios beschäftigt: Der Absicherung. Ich habe unsere beiden Unternehmensanleihen nochmals eigehend analysiert (siehe Updates Kapitel 06) sowie zwei inflationsindexierte Anleihen als potentielle neue Kandidaten für unser Portfolio vorgestellt (Kapitel 04). Die veränderte Geldpolitik der Notenbanken in den USA sowie in Europa wurden bei der Neubewertung berücksichtigt.

Die Wunschanalyse (Kapitel 05) behandelt diese Woche BHP Billiton, den weltgrößten Rohstoffkonzern. Die Zukunft von BHP liegt in der Ölpreisentwicklung, und die wiederum liegt in der Hand der OPEC und von Donald Trump. Während die OPEC mit Worten den Ölpreis hoch redet (noch wurden keine versprochenen Förderkürzungen umgesetzt und es wäre das erste mal, wenn dies reibungslos passieren würde) ist Donald Trump davon überzeugt, dass sein Land so viel Öl fördern soll, wie möglich, um geopolitische Abhängigkeiten zu verringern.

Neben den Updates zu unseren beiden Anleihen habe ich die Hintergründe zum Kurseinbruch von Chipotle in den Updates besprochen. Mehr dazu in Kapitel 06.

Arrow down Heibel-Ticker 16/48 - Fraternité? Au diable

02.12.2016 :  La Grande Nation, die Mutter der Solidarität mit den Brüdern (Fraternité) könnte demnächst einen erzkonservativen Präsidenten bekommen, der die Wochenarbeitszeit erhöhen, das Rentenalter heraufsetzen und 500.000 Stellen streichen möchte. Ich hätte es bislang für wahrscheinlicher gehalten, dass man in der Hölle ein Eis essen kann. Was das für Europa bedeutet, untersuche ich in dieser Ausgabe.

Es zeigt sich immer mehr, dass sich Europa ins Abseits manövriert. Zumindest Anleger meiden Aktienanlagen in Europa, die Barreserven steigen an während Politiker wie das Kaninchen vor der Schlange zuschauen, wie das Volk sukzessive die etablierten Parteien zum Teufel jagt. Das ist wohl der Hauptgrund, warum der DAX diese Woche um 1,6% abgegeben hat während der Dow Jones, Nikkei und Shanghai Index zulegen konnten.

Zudem gibt es in dieser Ausgabe einen Depotcheck mit den Werten Barrick Gold, Vodafone, BB Biotech, Nestlé und Wirecard. Eine interessante Mischung, ich habe da aber mindestens einen Verbesserungsvorschlag.

Arrow down Heibel-Ticker 16/47 - Der Gewinner der Paypal-Visa-Kooperation

25.11.2016 :  In der heutigen Ausgabe habe ich den Fokus auf die Analyse von Einzelunternehmen gelegt: Was steckt hinter der Intervention der US-Amerikaner in den Verkauf von Aixtron an die Chinesen? Warum wird die Aktie des BVB ausverkauft und warum kann Infineon seine Prognose erhöhen?

Wer profitiert eigentlich davon, dass Paypal eine Kooperation mit Visa abgeschlossen hat? Ich dachte bislang, Paypal sei nicht auf Visa angewiesen. Ich habe die Branche der Zahlungsabwicklung, ein Bereich der FinTechs, näher angeschaut und meinen Favoriten in unser Wachstumsportfolio aufgenommen.

Die heutige Wunschanalyse beschäftigt sich mit dem Kupfer- und Energieproduzenten Freeport McMoRan. Die Aktie ist seit Januar um 380% angesprungen, doch nach dem Überraschungssieg von Donald Trump scheint die Rallye erst richtig loszugehen. Ich erkläre, warum die Aktie so stark anspringen konnte.

Arrow down Heibel-Ticker 16/46 - Orientierungsphase

18.11.2016 :  Hui, das ging ganz schön turbulent zu nach dem überraschenden Wahlsieg vom Donald. Doch in der nun abgelaufenen Woche ist nicht mehr viel passiert. Ich habe den Eindruck, Anleger orientieren sich erst einmal neu. In Kapitel 02 habe ich Ihnen aufgezeigt, warum nach der fulminanten Rallye kein Rücksetzer erfolgt.

Das Sentiment der Anleger in Deutschland ist moderat optimistisch. Viele möchten investieren, wissen aber noch nicht so genau, in welche Aktien. Doch gerade in den USA gibt es schon wieder erste Anzeichen einer Überhitzung. In Kapitel 03 zeige ich auf, welche künftigen Entwicklungen die aktuelle Stimmungslage zulässt.

In Kapitel 04 schaue ich mir an, wer am stärksten davon profitieren würde, wenn Der Donald im Ausland geparkte Unternehmensgewinne steuerbegünstigt in die USA zurückholen lässt. Ein Unternehmen ist mir dabei aufgefallen, dass mit einer günstigen Bewertung in einem Marktsegment sitzt, das meiner Einschätzung nach derzeit unterschätzt wird.

Heute gibt es mal wieder einen Depotcheck. Mir fällt da nicht der kleinste Verbesserungsvorschlag ein, denn der Kunde hat mit Indus, Adesso, Paypal und Verbio vier ausgezeichnete Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen im Portfolio. Die Einzelheiten dazu lesen Sie in Kapitel 05.

Nvidia hat wohl das beste Quartalsergebnis des Jahres 2016 veröffentlicht. Der Kurssprung von 30% am Tag danach lässt darauf schließen, dass kaum ein Anleger diese positive Überraschung auf dem Zettel hatte. Leser des Heibel-Tickers waren besser informiert: Im rahmen der Wunschanalyse vom 7.10. hatte ich Nvidia im kostenfreien Teil vorgestellt und sogar einen Optionsschein vorgeschlagen, mit dem Sie bis zum heutigen Tag 120% Gewinn gemacht hätten. Ich habe heute in Kapitel 06 die Hintergründe dieses erfolgreichen Quartals von Nvidia erläutert und untersuche, ob der Zug nun abgefahren ist, oder aber ob es sich noch lohnt, aufzuspringen.

Arrow down Heibel-Ticker 16/45 - Historische Entscheidung in den USA

11.11.2016 :  Natürlich handelt diese Ausgabe des Heibel-Ticker ausführlich von den Folgen der Präsidentschaft Donald Trumps. Infrastrukturprojekte als Konjunkturprogramm, dessen Finanzierung über eine 500 Mrd. USD Anleihe mit 30 Jahren Laufzeit. Rückholung unversteuerter Gewinne von US-Unternehmen im Ausland. Die Wahl hat ein historisches Ausmaß, die Folgen werden uns noch lange beschäftigen. Allerdings sind die Würfel noch nicht gefallen, ob es positive oder negative Folgen sein werden.

Zudem gibt es eine ausführliche Wunschanalyse zu Wells Fargo, der größten US-Bank. Ich zeige, für wen diese Bank ein attraktives Investment darstellt.

Arrow down Heibel-Ticker 16/44 - Sie haben die Qual der Wahl

04.11.2016 :  Nach dem heftigen Ausverkauf in dieser Woche gibt es schon eine Reihe von spekulativen Ideen, die ich Ihnen in der heutigen Ausgabe vorstelle. Dabei müssen Sie berücksichtigen, warum DAX und Dow Jones diese Woche ausverkauft wurden. In der heutigen Ausgabe zeige ich Ihnen meine neun Gründe dafür auf.

Zudem werfe ich einen ausführlichen Blick auf die Entwicklung der Anlegerstimmung in den USA sowie in Deutschland. Die Sentimentanalyse gibt wichtige Hinweise auf die zu erwartenden nächsten Aktionen der Anleger.

Je nach Ausgang der US-Präsidentschaftswahl sind Investments in der einen oder anderen Branche ratsam. Gewinnt Trump, sollten Sie Verteidigungsaktien kaufen. Auch Pharma und Banken dürften profitieren. Gewinnt Clinton, dürfen Sie mit höheren Staatsausgaben rechnen, dafür aber auch mit mehr Stabilität im politischen System.

Arrow down Heibel-Ticker 16/43 - Fahrplan bis Mitte Dezember

28.10.2016 :  Eine große Anzahl an Übernahmen befindet sich derzeit auf dem Tisch, nicht zuletzt der Kauf von Monsanto durch Bayer. Neben dem Kauf von Syngenta durch ChemChina sowie der Fusion von DuPont und Dow Chemical gibt es noch eine Reihe von Übernahmen in anderen Branchen. Doch die Chancen stehen schlecht für eine erfolgreiche Umsetzung der Vorhaben, wie ich in dieser Ausgabe zeige.

Zudem habe ich einen Fahrplan für die Börse bis Mitte Dezember erstellt. Am 8. November wird in den USA ein neuer Präsident gewählt. Mitte Dezember werden EZB und US-Notenbank Fed ihre neue geldpolitische Ausrichtung bekannt geben. Mit zwei Spekulationen können Sie von den zu erwartenden Entwicklungen profitieren.

Auf besonderen Wunsch habe ich heute eine ausführliche Wunschanalyse zu Apple erstellt. Dabei habe ich die Argumente der Apple-Jünger, die das Unternehmen für den größten Innovator halten, gegen die Argumente der Skeptiker, die den Konzern als fantasielosen Versorger betrachten, gegenübergestellt. Mein Fazit: Apple muss man haben.

Arrow down Heibel-Ticker 16/41 - Tohuwabohu aufgrund willkürlicher Meldungen

14.10.2016 :  Das kann man wirklich kaum noch verstehen: Informationshäppchen bewegen die Aktienbörsen mal in die eine, mal in die andere Richtung. Ein klarer Trend ist derzeit nicht zu erkennen.

In der kommenden Woche nimmt die Berichtssaison Fahrt auf. Ich habe in dieser Ausgabe aufgezeigt, was wir zu erwarten haben.

Arrow down Heibel-Ticker 16/40 - Zwischen Chaos und Berichtssaison

07.10.2016 :  Diese Woche haben sich Anleger den Angstschweiß von der Stirn getupft, ihr Krönchen gerichtet und auf die nun folgende Berichtssaison vorbereitet. Der EZB wird nun plötzlich die Absicht nachgesagt, die Liquiditätsflutung beenden zu wollen. den Briten wird nun plötzlich die Absicht nachgesagt, den Brexit schneller umzusetzen, als bislang gedacht. Der OPEC wird nun plötzlich die Fähigkeit nachgesagt, die tägliche Ölfördermenge zu kontrollieren und den US-Amerikanern neigen sich nun plötzlich zur Kontinuität versprechenden Clinton anstelle des Haudegens Trump als nächsten US-Präsident. Ziemlich viele Entwicklungen, die an den Märkten noch für einige Überraschungen sorgen dürften.

Über diese Themen hinaus habe ich in der vorliegenden Ausgabe eine ausführliche Detailanalyse zu Nvidia erstellt. Der Marktführer erobert mit einer neuen Generation von Graphikkarten nicht nur den Markt der PCs, sondern übernimmt plötzlich eine zentrale Stellung im Hype um Virtual Reality sowie auch bei der künstlichen Intelligenz, mit deren Hilfe Rechenzentren Bildauswertungen in Echtzeit umsetzen.

Arrow down Heibel-Ticker 16/39 - Turbulenzen um die Deutsche Bank

30.09.2016 :  Die Turbulenzen um die Deutsche Bank nehmen weltweit die Börsen in die Haftung. Dabei sollte unterschieden werden, welche Vorgänge aus Angst vor Liquiditätsengpässen und welche aus Angst vor einer möglichen Insolvenz geschehen. Den Unterschied habe ich in der heutigen Ausgabe herausgearbeitet.

Zudem habe ich die sensationelle Ankündigung der OPEC entzaubert, die für November die Drosselung der täglichen Ölfördermengen verspricht. Das kann gar nicht aufgehen, wenn man mit dem spitzen Bleistift nachrechnet. Auf der anderen Seite bleibt dem nicht mehr funktionierenden Kartell keine andere Wahl, als eine solche vermeintliche Einigung lauthals zu verkünden.

Arrow down Heibel-Ticker 16/38 - Zeitenwende der Notenbankpolitik

23.09.2016 :  Die Geldpolitik der großen Notenbanken dieser Welt kommt an ihre Grenzen: Mit dem Leitzins lässt sich nicht mehr viel anrichten, vollmundige Versprechen werden immer kritischer hinterfragt und die Liquiditätsflutung findet keine Vermögensgegenstände mehr, die gekauft werden können. da lässt ich die Bank of Japan als Pilotprojekt einfallen, das lange Ende des Zinses zu manipulieren. Wie das geschehen soll und was das bedeutet erkläre ich in dieser Ausgabe.

Zudem habe ich eine Wachstumsaktie vorgestellt sowie eine Spekulation ausgearbeitet. Durch die geänderte Notenbankpolitik sind Dividendenaktien nicht mehr gefragt, wir haben unser Portfolio entsprechend angepasst.

Die Deutsche Lufthansa ist so billig wie kein zweites DAX-Unternehmen, dennoch gibt es eine ganze Liste an Argumenten, die gegen ein Investment sprechen. Im Rahmen einer Wunschanalyse habe ich die Für und Wider gegeneinander abgewogen.

Arrow down Heibel-Ticker 16/37 - Einkaufsliste für den Ausverkauf

16.09.2016 :  Bayer kauft Monsanto, die teuerste Übernahme der deutschen Geschichte. Doch die Sache ist noch nicht in trockenen Tüchern, wie ich in einer ausführlichen Analyse in dieser Ausgabe aufzeige.

Die Deutsche Bank soll 14 Mrd. USD Strafe für ihr Hypothekengeschäft zahlen. Zufällig ähnlich viel wie Apple an Strafe an die EU zahlen soll. Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Die Details zeige ich ebenfalls in der heutigen Ausgabe auf.

Der Ausverkauf ist voll im Gange. Ich habe bereits untersucht, welche Bereiche stärker betroffen sind und mit welchen Aktien Sie in den kommenden Monaten auf eine Wiederaufnahme der Rallye spekulieren können.

Zudem habe ich im Rahmen eines Depotchecks Starbucks und Alphabet (Google) als Wachstumsaktien durchleuchtet. Auch die norwegische Lachszucht Marine Harvest verspricht eine hohe Dividendenrendite. Spekulieren können Sie beim Kölner Verlag Bastei Lübbe sowie bei der südafrikanischen Platinmine Anglo American Platinum.

Ältere Ausgaben aus dem Archiv Heibel-Ticker PLUS

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 16/36 - Nervöse Richtungsfindung

09.09.2016 :  Bis zum 21. September dürften Zinsspekulationen die Märkte beschäftigen. Was hinter den neuen Vorsätzen der US-Notenbankchefin Janet Yellen steckt und welche Zinsentwicklung ich erwarte lesen Sie in dieser Ausgabe.

Heibel-Ticker Standard Archiv |
Heibel-Ticker Kundenbereich
Anmelden
Corner right grey
Suchen im Heibel-Ticker Archiv

Corner right grey
Corner right grey
Corner right grey