• 30.1.: Heute im Heibel-Ticker: Deutschland feiert während die Welt Sorgenfalten auflegt http://bit.ly/1EtBhtO #Börse #Aktien
Corner_left_black
Corner_right_black

Archiv Heibel-Ticker STANDARD

Dieses Archiv enthält die zwölf jüngsten Ausgaben des Heibel-Ticker STANDARD. Ältere Heibel-Ticker Ausgaben finden Sie in der Version des Heibel-Ticker PLUS weiter unten.

Arrow_down Heibel-Ticker 15/5 - Deutschland feiert während die Welt Sorgenfalten auflegt

30.01.2015 :  Der Wahlsieg Tsipras könnte sich allen Unkenrufen zum Trotz als Segen für die künftigen Strukturen in Europa herausstellen. Es kommt wieder Bewegung rein. Ich habe die möglichen Auswirkungen des neuen griechischen Regierungspräsidenten heute näher analysiert.

Zudem habe ich auch die Gründe für die unterschiedliche Stimmung und Performance an den US-Börsen zum DAX analysiert. Man fürchtet in den USA einen Schwarzen Schwan, in allen Entwicklungen werden aufziehende dunkle Wolken gesehen - obwohl sich viele Dinge in den vergangenen Tagen zum Besseren entwickelt haben.

Himax liefert den Bildschirm für die HoloLens von Microsoft, die letzte Woche vorgestellt wurde. Himax ist noch günstig bewertet und könnte, wenn die HoloLens ein Erfolg wird, abheben. Eine detaillierte Analyse des taiwanesischen Herstellers finden Sie in dieser Ausgabe.

Arrow_down Heibel-Ticker 15/4 - Club-Med setzt Weichwährungs-Euro durch

23.01.2015 :  Es gibt kaum Zeit zum Luft holen an den Börsen, so ereignisreich ist das Jahr 2015 gestartet. Zuletzt hat EZB-Chef Mario Draghi die dicke Bazooka aus dem Keller geholt und schießt nun mehr Liquidität in die Märkte, als sich das irgendjemand vorgestellt hat.

Die Entscheidung fiel aus kultureller Sicht, und ich habe die Auswirkungen, kurzfristig und langfristig, in der heutigen Ausgabe aufgezeigt. Unser Portfolio haben wir entsprechend modifiziert, wir sind für die neue Realität gerüstet.

In der heutigen Ausgabe gibt es gleich drei detaillierte Analysen: Manz, Daimler und Heidelberger Druckmaschinen wurden von uns bis auf's letzte Detail hin untersucht. Die Einzelheiten lesen Sie in der aktuellen Ausgabe.

Arrow_down Heibel-Ticker 15/3 - Neue Portfoliostruktur für neue Welt 2015

16.01.2015 :  Das einzig Beständige ist der Wandel. Der Euro ist von 1,40 auf 1,15 USD/EUR gefallen. Der Ölpreis von 110 auf 45 USD/Fass. Der gesamte Rohstoffsektor befindet sich im freien Fall. Die Schweiz verabschiedet sich vom Euroland. Und die Welt hat wieder einen neuen, alten Buhmann: Russland. Kein Wunder also, dass die Märkte extremen Schwankungen unterliegen.

Da überrascht es den einen oder anderen, dass der DAX heute ein neues Allzeithoch erklommen hat. Bei dieser Nachrichtenlage? Ja, gerade bei dieser Nachrichtenlage. Die Erklärungen dazu lesen Sie in der heutigen Ausgabe.

Zudem habe ich unsere Portfoliostruktur den veränderten Bedingungen angepasst, damit wir auch 2015 wieder ein erfolgreiches Jahr haben können.

Rüstungskonzerne freuen sich über Rekordauftragsvolumina nachdem die USA sich als Weltpolizei zunehmend zurückziehen. Ich habe die sechs wesentlichen Rüstungskonzerne in dieser Ausgabe eingehend analysiert.

Arrow_down Heibel-Ticker 15/2 - Jahresrückblick 2014: +8,2% mit Heibel-Ticker Portfolio

09.01.2015 :  Mit einer Performance von +8,2% liegt das Heibel-Ticker Portfolio besser als der DAX (+2,7%) und die meisten Fondsmanager. In der heutigen Ausgabe bespreche ich detailliert die Hintergründe jeder einzelnen Transaktion aus dem abgelaufenen Jahr. Meine Erkenntnis daraus: Trotz einiger Fehlgriffe hat uns die diversifizierte Portfoliostruktur einen ansehnlichen Jahresgewinn beschert. Künftig werde ich Branchen- und Markttendenzen bei der Entscheidungsfindung stärker berücksichtigen.

Zudem lesen Sie heute meine Interpretationen für den Sentiment-Ausblick auf das Jahr 2015, den ich in Zusammenarbeit mit dem Handelsblatt erstellt habe.

Die Wunschanalyse der heutigen Ausgabe lautet Leoni, unser Analyst Sascha Huber hat sich diese Aktie im Detail angeschaut.

Arrow_down Heibel-Ticker 15/1 - Vorbereitungen für einen Guten Rutsch

29.12.2014 :  Ich habe vier Updates in dieser Ausgabe für Sie zusammen gefasst, darunter gleich drei Verkaufsempfehlungen, um uns für das Neue Jahr zu positionieren.

Das Team vom Heibel-Ticker wünscht einen Guten rutsch und 'nen guten Start ins neue Jahr 2015.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/51 - Weihnachtszeit = Auszeit für Privatanleger

19.12.2014 :  Der Ölpreissturz hat die Aktienmärkte mit sich gerissen. Doch seit Mittwoch konnten sich die beiden Märkte voneinander trennen. Der Ölpreis verharrt auf niedrigem Niveau während sich die Aktienbörse erholt. Ist die Kopplung damit zu Ende oder sollten Sie Ihre Aktien in diese Erholung hinein verkaufen? Meine Antwort darauf lesen Sie in der heutigen Ausgabe.

Zudem habe ich eine Dividendenaktie aus der Schweiz vorgestellt, mit der wir im kommenden Jahr sichere 7% einsammeln wollen.

Das Heibel-Ticker Team wünscht Ihnen eine gesegnete Weihnachtszeit im Kreise Ihrer Familie und einen guten Start ins neue Jahr 2015. Wir bleiben natürlich am Ball und werden uns nur im Ausnahmefall per Update bei unseren Kunden melden. Der nächste Heibel-Ticker erscheint am 9. Januar 2015.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/50 - Marktverwerfungen durch Ölpreiseinbruch erzeugen Chancen

12.12.2014 :  Es geht rund an den Börsen: Der Ölpreiseinbruch wird in der abgelaufenen Woche als Grund für viele Ausverkäufe herangezogen. Doch es ist nicht so, wie in den Medien häufig behauptet, dass der Ölpreis eine schwache Weltkonjunktur widerspiegelt. Vielmehr wird der niedrige Ölpreis in einigen wenigen Länder und einigen wenigen Branchen für Verwerfungen und Pleiten sorgen, die sich belastend auf die Weltkonjunktur auswirken. Doch unter'm Strich wird der niedrige Ölpreis gerade Deutschland und Europa wie ein Konjunkturprogramm anfeuern.

Welche Branchen und Länder unter Druck geraten und wo anschließend die größten Gewinne zu erwarten sind, habe ich in der heutigen Ausgabe für Sie ausgearbeitet.

Wir haben eine Neuvorstellung für unser Portfolio: Eine Dividendenaktie aus Österreich.

Darüber hinaus wird Amazon.com im Rahmen der Wunschanalyse detailliert analysiert. Unser Fazit: Für Anleger mit guten Nerven ergeben sich 30% Kurschance in den kommenden 12 Monaten.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/49 - Volldampf Richtung Weihnachten

05.12.2014 :  Draghi hat wider Willen Wort gehalten und die EZB-Notenbankbilanz in den vergangenen Jahren auf das Vorkrisenniveau zurückgeführt. Notgedrungen, weil er gerne mehr Liquidität über Europa verteilen würde, ihm jedoch die Mittel dafür fehlen. Ich habe diese Entwicklung und deren Auswirkungen auf die Aktienkurse heute näher analysiert.

Der wichtigste Erfolgsbringer war in den vergangenen Jahren für den Heibel-Ticker stets die Portfoliostruktur. Mit Hilfe einer ausgeklügelten Gewichtung relevanter Anlagebereiche haben wir stets mindestens eine schwarze Null erzielt und liegen in guten Börsenjahren regelmäßig besser als der DAX. Für das Jahr 2015 haben wir ein paar Anpassungen vorgenommen, um erneut die Basis für ein erfolgreiches Börsenjahr zu legen.

Barrick Gold ist der weltweit größte Goldminenbetreiber. Wir haben ihn heute im Detail unter die Lupe genommen mit dem Resultat, dass der Konzern für unseren Geschmack zu stark verschuldet ist. Ein anhaltend niedriger Goldpreis oder gar ein weiteres Abrutschen könnten diesen Giganten zu Fall bringen.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/48 - Ölpreissturz noch nicht zu Ende

28.11.2014 :  Plus 5,2% im DAX in der abgelaufenen Woche bei weiter schwachem Euro zeigen eine neue Zuversicht in Europa, besonders in Deutschland. Wie und ob diese mit dem Ölpreisverfall zusammenhängt, zeige ich in Kapitel 02 auf.

Bullische Privatanleger scheinen pessimistische Profis an der Nase herumzuführen - mehr dazu in Kapitel 03.

Neben einer Neuempfehlung einer Unternehmensanleihe finden Sie in der heutigen Ausgabe wieder einen sehr interessanten Depotcheck sowie eine Wunschanalyse, in der wir Fuchs Petrolub genauer analysieren.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/47 - Notenbanken entfachen Kursfeuerwerk

21.11.2014 :  Im Laufe der Erstellung der heutigen Ausgabe hat sich herausgestellt, dass die von uns erwartete Jahresendrallye anläuft. Insbesondere institutionelle Anleger laufen nun den Kursen hinterher.

Wir haben in der heutigen Ausgabe eine Vielzahl von Einzeltiteln analysiert: Zooplus, Express Scripts, Priceline, J.M. Smucker, Novo Nordisk, Allianz und die Deutsche Bank, Heidelberger Druckmaschinen und Salzgitter. Aus den verschiedenen Kommentaren sollten Sie hilfreiche Einschätzungen für Ihre eigenen Aktien ablesen können.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/46 - Gewinner des US-Aktienbooms

14.11.2014 :  Während die US-Börsen von Rekord zu Rekord springen wird der DAX ausverkauft. In der heutigen Ausgabe gehe ich den Gründen für diese Diskrepanz nach: Hat EZB-Chef Mario Draghi an Glaubwürdigkeit verloren? Und wie weit wird der Ausverkauf von Exporttiteln in Deutschland vor dem Hintergrund des schwachen Euros und Ölpreiseinbruchs noch gehen? Gibt es schon günstige Gelegenheiten?

Im Rahmen der Wunschanalyse stellen wir Ihnen heute die Continental AG vor. Ein Automobilzulieferer, der schon längst mehr ein Technologiekonzern ist denn ein Reifenhersteller.

Arrow_down Heibel-Ticker 14/45 - EZB-Chef Draghi mit dem Rücken zur Wand

07.11.2014 :  25 Jahre Mauerfall - in Kapitel 01 berichte ich über meine persönlichen Erfahrungen am 9. November 1989 und komme zu dem Schluss, dass die Einigung Europas die konsequente Fortführung dieser Friedenspolitik ist.

In Kapitel 02 nehme ich EZB-Chef Draghi sowie den Ölpreisverfall unter die Lupe. Das Sentiment in Kapitel 03 gibt Aufschluss über die Wochen bis zum Jahresende.

Meine Recherchen in Kapitel 04 zeigen auf, wie der CEO eines Unternehmens über den geschäftlichen Erfolg entscheidet.

Außerdem gibt es eine ausführliche Detailanalyse zu Gilead Sciences in Kapitel 05.

Ältere Ausgaben aus dem Archiv Heibel-Ticker PLUS

Arrow_down Heibel-Ticker PLUS 14/44 - Irre Volatilität führt zu Irrationalität

31.10.2014 :  Starke Kursausschläge bei Einzeltiteln sind in der abgelaufenen Woche an der Tagesordnung gewesen. Quartalszahlen wurden vor dem Hintergrund der jüngsten Kursentwicklung sehr unterschiedlich bewertet, entsprechend sind viele Aktien diese Woche auf eine Achterbahnfahrt gegangen.

Ich erkläre in dieser Ausgabe, dass insbesondere das Window Dressing zum Monatsende zu diesen heftigen Kursausschlägen führt, bei denen Bewertungsniveaus nicht mehr beachtet werden. In den kommenden Wochen dürfte sich das Bild wieder normalisieren.

Japans Liquiditätsspritze hat eine wesentlich stärkere Wirkung auf die weltweiten Finanzmärkte, als auf den ersten Blick erkenntlich. Auch dieses Thema arbeite ich in der vorliegenden Ausgabe verständlich auf.

Zudem habe ich K+S im Rahmen der Wunschanalyse eingehend untersucht. Die Aktie ist günstig, doch wie ein Blatt im Wind kann das Unternehmen kaum auf das Geschäft Einfluss nehmen. Solange das so bleibt würde ich die Aktie meiden. Doch es gibt auch einen Weg heraus, wie ich in der Analyse erarbeite.

Heibel-Ticker Standard Archiv |
Heibel-Ticker Kundenbereich
Anmelden
Corner_right_grey
Suchen im Heibel-Ticker Archiv

Corner_right_grey
Corner_right_grey