• 5.12.: Biogen Idec sackt leicht ab, während die Alzheimer-Präsentation noch läuft. bit.ly/RtX2jz #Börse #Aktien
Corner left black
Corner right black

Archiv Heibel-Ticker STANDARD

Dieses Archiv enthält die zwölf jüngsten Ausgaben des Heibel-Ticker STANDARD. Ältere Heibel-Ticker Ausgaben finden Sie in der Version des Heibel-Ticker PLUS weiter unten.

Arrow down Heibel-Ticker 19/48 - Privatanleger setzen auf Jahresendrallye

29.11.2019 :  In den USA wird in diesen Tagen bereits ein erfolgreiches Börsenjahr 2019 gefeiert: Mit Truthahn und Füllung haut man sich den Bauch voll und freut sich über die gute Performance, die für den Chaos-Dezember des Vorjahres mehr als entschädigt. Mangels Impulse aus den USA blieb es auch in Deutschland in der abgelaufenen Börsenwoche ziemlich ruhig.

In Kapitel 02 habe ich ein paar Aktien herausgepickt, die im ruhigen Handel durch besondere Kurssprünge auffielen: Hypoport ist die deutsche Finanzaktie erster Wahl, sie konnte um 10% zulegen. Varta sprang um 16% an: Zwar befeuert Varta nicht die E-Mobilität, aber immerhin die E-Gadgets, also Knopfbatterien für Kleinstgeiräte des Internets der Dinge. Geschockt wurden die Aktionäre der ISRA Vision von einem völlig unerwartet schwachen Quartal, die Aktie brach um -13% ein.

Die Stimmungsanalyse dieser Woche ist interessant: Insbesondere Privatanleger sind bereits heftig investiert, was normalerweise ein Warnsignal für die Aktienmärkte ist. Doch je nach Ereignissen ist die Gefahr eines heftigen Ausverkaufs dennoch gering. Mehr dazu im Kapitel 03.

Im heutigen Ausblick in Kapitel 04 gehe ich kurz auf die Verhandlungsstrategie (Willkür oder Berechnung? Ich denke eher Reaktion auf aktuelle Aktienmarktentwicklungen) ein. Vor diesem Hintergrund schaue ich dann auf die jüngsten Entwicklungen zweier Unternehmen aus unserer Einkaufsliste.

Arrow down Heibel-Ticker 19/47 - Zuversicht schwindet mit fallenden Kursen

22.11.2019 :  Zum wiederholten Mal wird meine Frau heute 27. Ich weiß nicht, wie sie das macht, aber ich werde das mit ihr feiern und habe daher die heutige Ausgabe bereits sehr früh fertiggestellt.

Von heute auf morgen werden Märkte umgekrempelt: Der Börsenliebling Grubhub bekommt Konkurrenz bei den Essensauslieferungen von Doordash, die Aktie bricht ein. Luxusartikel verkaufen sich nicht mehr durch persönliche Ansprache, sondern durch ausgefeilte Softwareunterstützung. Daher könnte nun das Traditionsunternehmen Tiffany an LVMH fallen. Und Online-Broker müssen sich gegen Unternehmen wehren, die im Stile von Robin Hood das Geld von den Reichen zu den Armen verteilen möchten. Was hinter diesen disruptiven Entwicklungen steckt, beleuchte ich im heutigen Kapitel 02.

Rückläufige Kurse führen in der Regel zu rückläufiger Stimmung. Doch günstige Kurse führen zu Zukunftsoptimismus. Ersteres erfolgte auch diese Woche, doch Letzteres nicht. Daraus lassen sich Rückschlüsse über die zu erwartende Börsenentwicklung der kommenden Tage ziehen. Mehr dazu in Kapitel 03.

Eine ganze Reihe unserer Titel von der Einkaufsliste haben inzwischen meine Wunschpreise erzielt und befinden sich somit in unserem Heibel-Ticker Portfolio. Heute gebe ich in Kapitel 04 eine kurze Übersicht über die noch offenen Wünsche. Der ein oder andere Wert ist schon abgehoben, da kamen wir leider nicht zum Zug. Doch es war ja auch nicht beabsichtigt, alles zu kaufen, sondern wir haben die breite Wunschliste so angelegt, dass wir bereit waren, die besonders attraktiven Schnäppchen aufzusammeln.

Arrow down Heibel-Ticker 19/46 - Was Autozulieferer Schaeffler & Continental über die Verfassung der Autoindustrie sagen

15.11.2019 :  Die von mir vor einer Woche angekündigte Sektorrotation fand tatsächlich statt und sorgte für eine deutliche Stimmungsabkühlung bei geringen Verlusten an den Aktienmärkten. Gerade die konjunktursensiblen Titel verloren, während Wachstumstitel zulegen konnten.

In Kapitel 02 untersuche ich anhand der Quartalszahlen von Schaeffler und Continental, ob für die Autoindustrie in Deutschland rosige (Schäffler +25%!) oder düstere (Continental -6%) Zeiten bevor stehen. Leider ist der Kurssprung von Schaeffler auf ein besonders gutes Sparprogramm zurückzuführen, wir laufen auf schwere Zeiten zu, wenn wir den Berichten der Unternehmen glauben.

Entsprechend hat sich auch die Stimmung eingetrübt. Ob das ausreicht, um an den Aktienmärkten den nächsten Schub für die Rallye zu unterfüttern, untersuche ich in Kapitel 03.

Zwei Titel aus unserer Einkaufsliste haben meine Wunschpreise erreicht und ich hole sie in unser spekulatives Portfolio. In Kapitel 04 erfahren Sie, um welche Titel es sich handelt. Außerdem werfe ich noch einen genaueren Blick in die oben angesprochene Sektorrotation.

Arrow down Heibel-Ticker 19/45 - Rettung der deutschen Automobilindustrie

08.11.2019 :  Ist das die Rettung der deutschen Automobilindustrie? Strafzölle der USA auf deutsche Autos wurden verschoben, deutsche Autobauer erhöhen stattdessen die Wertschöpfung in den USA. Der Handelsstreit zwischen China und den USA entwickelt sich konstruktiv. Und die Bundesregierung möchte die Elektromobilität und Brennstoffzellen fördern. Was das bedeutet, lesen Sie in Kapitel 02.

Die Stimmung ist entsprechend gut, so euphorisch waren unsere Umfrageteilnehmer zuletzt Ende 2018. Ist nun Vorsicht angeraten, oder kann die Rallye weiterlaufen? Dieser Frage gehe ich in Kapitel 03 nach.

5G kommt schneller als gedacht, sagt der CEO von Qorvo. Damit sind die Aktien der Unternehmen, die am Ausbau von 5G beteiligt sind, abgehoben. Doch es ist noch nicht zu spät, um dort auf den anfahrenden Zug aufzuspringen: In Kapitel 04 stelle ich Ihnen die wichtigsten Unternehmen vor, die unter Nutzung von 5G-Technologie das autonome Fahren, das Internet der Dinge oder den Mobilfunk revolutionieren.

Arrow down Heibel-Ticker 19/44 - Supermario liebt Halloween

01.11.2019 :  Gestern Abend habe ich Supermario gespielt. Zum Abschied des EZB-Chefs habe ich mich einmal in seine Situation versetzt und so gehandelt, wie er es über acht Jahre lang getan hat. Und ich muss sagen: Es hat sehr viel Spaß gemacht.

Ich habe mir vorgestellt, die Kinder, die bei uns kostümiert geklingelt haben, sind Politiker. Und die Süßigkeiten, die ich verteilt habe, sind Euros. Über zweihundert Euros habe ich verteilt: Jeder Politiker, der klingelte, durfte in meine Schale mit Euros greifen. Jeder.

Da war es mir egal, ob sich die Politiker Mühe gegeben hatten, oder nicht. Die fantastischsten Darbietungen habe ich zu hören bekommen: Mehrstimmige Grusellieder, lange Gedichte, tolle Kostüme. Fantastisch, was einzelne Politiker auf die Beine gestellt haben.

Es gab aber auch Politiker, deren Kostüm war eher spärlich. Und viele kamen über den Spruch "Süßes oder Saures" nicht hinaus. Es gab sogar Kinder, die gar nicht zu unserer Nachbarschaft gehörten, ... ups, ich meine Politiker, die gar nicht zur EU gehören. Auch die durften in meine Schüssel mit Euros greifen. Jeder! Sie glauben gar nicht, wie gut es sich anfühlt, so großzügig zu sein.

Viele Politiker wurden von der arbeitenden Bevölkerung (Eltern) begleitet. Die arbeitende Bevölkerung blieb im Hintergrund, die Politiker wurden meist alleine in den Vorgarten geschickt. Und manchmal, wenn ich zu schnell die Schüssel mit den Euros hervor holte, hörte ich aus dem Hintergrund: "Na, dass sollte aber nochmal etwas besser vorgetragen werden".

Aber was kümmerte mich die arbeitende Bevölkerung, ich wollte bei den Politikern beliebt sein. Und daher habe ich die Schüssel dennoch gleich hingehalten. Die nächsten Politiker warteten schon. Stellen Sie sich mal vor, wie viel zu tun ist, wenn innerhalb von ca. anderthalb Stunden 200 Politiker etwas bekommen wollen.

Ist es mein Mandat, den Kindern beizubringen, ein ordentliches Gedicht oder Liedchen vorzutragen? Nein, ganz und gar nicht. Rechtlich gesehen habe ich mich also innerhalb meines Mandats bewegt. Erziehung ist Sache der arbeitenden Bevölkerung. Wenn die arbeitende Bevölkerung mit den Politikern der etablierten Volksparteien nicht zufrieden ist, muss sie die Politiker besser erziehen.

Viele Eltern schieben heute einen Großteil der Erziehung auf die Lehrer ab. Die arbeitende Bevölkerung schiebt die Erziehung der Politiker auf ... auf ... ja, da gibt es niemanden. Da wird der verzogene Politiker lieber verstoßen und man wählt sich eine Alternative, egal ob links oder rechts. Hier endet der Vergleich mit den Kindern, denn das eigene Kind kann man (zum Glück) nicht so einfach verstoßen oder austauschen. Die Familie bleibt Familie, auch wenn unangenehme Probleme gelöst werden müssen.

Die Moral von der Geschicht: Jedes Volk bekommt die Politiker, die es verdient. Wer über Politiker oder über politisch engagierte Mitbürger meckert, der sollte sich überlegen, ob er nicht sein eigenes politisches Engagement verstärken sollte, um unsere Gesellschaft im eigenen Sinne zu formen. Das nennt man Patriotismus im positiven Sinne. Doch der ist in Deutschland mit einem negativen Beigeschmack versehen, deswegen fehlt's an dieser Stelle.


Im heutigen Heibel-Ticker habe ich eine ganze Reihe von Themen abgehandelt: Facebook, Apple, Alphabet (Google) und Amazon haben mit politischem Gegenwind zu rechnen, denn die Quasi-Monopolstrukturen sind inzwischen in Washington bekannt. Uber, Pinterest, Beyond Meat und Zoom Video sind vor 6 Monaten an die Börse gegangen, derzeit sorgt eine Flut von zum Verkauf frei werdenden Aktien für fallende Kurse bei allen vier IPOs. Und in Deutschland kommt Optimismus auf: Airbus, Zalando, Varta, Fresenius und FMC haben gute Zahlen veröffentlicht, oder zumindest nicht so schlechte wie befürchtet. Ordentliche Kurssprünge sind die Folge. Was hinter diesen Themen steckt, erfahren Sie in Kapitel 02.

Das Anlegersentiment hat sich deutlich abgekühlt, obwohl der DAX gar nicht korrigierte. Das ist gesund, wie ich in Kapitel 03 zeige.

Unsere Einkaufsliste umfasst inzwischen elf Titel mit Wunschpreisen. Ein Titel davon hat seinen Wunschpreis erreicht. Heute stelle ich Ihnen in Kapitel 04 aber noch drei weitere Aktien vor, die ich als vergessene Perlen betrachte und in unser Portfolio holen würde. Unternehmen, deren Geschäftsmodell funktioniert, es brummt an allen Ecken und dennoch sind die Aktien dieser Unternehmen in den vergangenen vier Wochen so stark unter Druck geraten, dass ich es nun für den richtigen Zeitpunkt halte, hier Spekulationen einzugehen und zwei Aktien sogar in unser Wachstumsportfolio zu holen.

Arrow down Heibel-Ticker 19/43 - Konjunkturhinweise der Unternehmen

25.10.2019 :  Die Berichtssaison ist voll im Gange. Statt auf die staatlich aufbereiteten Konjunkturstatistiken zu schauen, werde ich heute im Kapitel 02 aus den verschiedenen Quartalsberichten Informationen herausfiltern, um den Zustand der Konjunktur besser einzuschätzen.

In Kapitel 03 blicken wir wie gewohnt auf die Sentiment-Indikatoren: Euphorie ist unter Anlegern ausgebrochen, die Rallye wird nun voll wahrgenommen. Doch ob das eine Warnung ist, oder aber nur laute Musik, habe ich in Kapitel 03 untersucht.

Unsere Einkaufsliste der letzten Woche erweitere ich heute um ein paar Titel. Ja, die Aktienmärkte sind abgehoben. Dafür haben wir nun aber Gewissheit über die Geschäftsentwicklung und können so die Spreu vom Weizen trennen. In Kapitel 04 sehen Sie, welche Aktien ich für kaufenswert halte.

Arrow down Heibel-Ticker 19/42 - Turbulente Börsentage führten zu großen Kurssprüngen

18.10.2019 :  Ich bin erst in der Nacht zum Samstag aus Griechenland zurück gekommen und habe daher dieses Wochenende damit verbracht, die turbulenten Ereignisse der vergangenen Tage zu sortieren und für Sie aufzubereiten. Eigentlich wollte ich noch auf die Entscheidung des britischen Parlaments warten, aber da war wohl eher der Wunsch nach einer Lösung - egal wie - der Vater meines Gedanken: die Abstimmung wurde verschoben.

Mit der heutigen Ausgabe habe ich einen besonderen Schwerpunkt auf die Analyse der Rallye der vergangenen zwei Wochen gelegt: Haben wir die Rallye verpasst oder ist es noch früh genug, um aufzuspringen? Dieser Frage gehe ich heute aus verschiedenen Blickwinkeln nach.

In Kapitel 02 habe ich kurz den Status Quo der drei Krisenherde Handelsstreit, Brexit und Konjunktur aufgezeigt. Anhand der größten Aktienkursbewegungen in der DAX-Familie habe ich dann analysiert, welche Gründe hinter der Rallye stecken: Ausländische Anleger kaufen meiner Analyse zufolge zyklische Industrieaktien.

In Kapitel 03 wird die Theorie der ausländischen Käufer durch die Sentimentanalyse bestätigt, denn die einheimischen Anleger sind überwiegend skeptisch. Nach einer zweiwöchigen Rallye hätte ich mehr Euphorie erwartet.

Was das nun alles bedeutet, welche Gründe es noch für eine baldige Fortsetzung der Rallye gibt und welche acht Aktien ich zu meinen Wunschkursen kaufen würde, zeige ich dann in Kapitel 04.

Arrow down Heibel-Ticker 19/41 - Teileinigung im Handelsstreit, Lösungsmöglichkeit beim Brexit

11.10.2019 :  Hui, alles ist in Bewegung. Ich habe die vorliegende Ausgabe erst am heutigen Samstag zu Ende geschrieben, da am gestrigen Freitag zu viele offene Diskussionen im Gange waren: Sowohl im Brexit als auch im Handelsstreit zwischen den USA und China standen Lösungen und Lösungsmöglichkeiten unmittelbar bevor. Heute früh wissen wir mehr, daher habe ich das Kapitel 04 erst heute früh geschrieben.

Im Kapitel 02 habe ich eine 9-Punkte-Liste erstellt mit Problembereichen, die China lösen sollte, um die internationalen Spielregeln der Welthandelsorganisation zu befolgen. Wenn Sie sich diese Liste anschauen, wird schnell klar, dass Donald Trump keine "Einigung" in allen Punkten herbeiführen kann.

Wie die Märkte auf eine Teillösung reagieren könnten, versuche ich im Rahmen der Sentiment-Analyse besser einzuordnen: Wie sind Anleger positioniert, wie ist die Stimmung? Reichen kleine Schritte bereits aus, um die Rallye weiter anzutreiben? Das Kapitel 03 zeigt die aktuelle Stimmungslage.

Wie die gefundene Teillösung zwischen den USA und China nun einzuordnen ist, habe ich heute früh in Kapitel 04 ausgeführt. In den USA ist nun Platz für Quartalszahlen, deren Veröffentlichung am Dienstag beginnt. In Deutschland hingegen werden wir uns in den kommenden Tagen noch ein wenig mit dem Brexit beschäftigen. Wie ich mich verhalten würde, habe ich in Kapitel 04 ausgeführt.

Arrow down Heibel-Ticker 19/40 - Konjunktursorgen breiten sich aus

04.10.2019 :  Eigentlich wollte ich es heute kurz halten, denn die Situation ist so einfach wie klar. Doch Sie wissen, dass ich Sie gerne auf meine Gedankenreise mitnehme, damit Sie die Hintergründe besser verstehen und sich ihre eigene Meinung bilden können, mir in einzelnen Punkten widersprechen und in anderen weiterführende eigene Erfahrungen einbringen. Daher ist die heutige Ausgabe doch wieder ein wenig länger geworden, sorry.

Im Kapitel 02 rege ich mich über über das neue Fass auf, das Donald Trump aufmachen möchte, wenn er Strafzölle gegen Europa erhebt. Irgendwie kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass er diese Drohung auch wirklich umsetzt, denn er würde damit die Konjunktur belasten, viele seiner eigenen Wähler gegen sich aufbringen und Europa auf die gleiche Stufe wie China stellen. Irgendwie geht das selbst mir zu weit.

Die Stimmung ist heftig eingebrochen, doch vom hohen Niveau der Vorwoche bedeutet dies, dass die Stimmung zwar schlecht ist, aber noch nicht extrem. In Kapitel 03 analysiere ich, welche künftige Aktienmarktrichtung aus der Sentiment-Theorie abzuleiten ist.

Der Ausverkauf dieser Woche war heftig uns hat erstes Schnäppchenpreis erzeugt. In Kapitel 04 stelle ich drei Ideen vor, wie Sie teils spekulativ, teils langfristige Wachstumsaktien zu Schnäppchenpreisen ins Depot holen können.

Als vierte Idee stelle ich noch einen neuen Gold-Streamer vor: Ein Unternehmen, das nicht eine Goldmine betreibt, sondern nur an der Goldproduktion anderer Goldminen partizipiert. Der Vorteil dieses Gold-Streamers ist gleichzeitig sein Hasenfuß: Er bindet sich gerade eine eigene Goldmine ans Bein, um das Knowhow der Ingenieure zu fördern, die bei den Vertragsverhandlungen eine wichtige Rolle spielen. Doch damit ist es kein reinrassiger "Streamer" mehr, die Aktie wurde abgestraft.

Wie würde Ihnen die Idee gefallen, physische Goldbarren zu besitzen, ohne für die Lagerkosten aufkommen zu müssen? In Kapitel 05 stelle ich Ihnen Pax Gold vor: Die Möglichkeit, über die Blockchain Eigentum an einem real existierenden Goldbarren zu erwerben und damit zu handeln.

Arrow down Heibel-Ticker 19/39 - Trotz Klimadebatte viel Betrieb am Himmel über Deutschland

27.09.2019 :  Der Großteil der Ereignisse dieser Woche war so spektakulär, dass ich bereits am Mittwoch für die Heibel-Ticker PLUS Kunden ein Update verfasste, in dem ich alle wichtigen Entwicklungen kommentierte. Daher ist der heutige Rückblick im Kapitel 02 etwas kürzer ausgefallen, aber dennoch sind alle wesentlichen Entwicklungen angesprochen.

Die Stimmung ist stark eingebrochen, überraschend ist mit fallenden Kursen aber auch die Zukunftserwartung zurückgegangen. Eigentlich sollten günstigere Kurse als Schnäppchen betrachtet werden, diesmal jedoch glauben Anleger Gründe hinter dem Ausverkauf zu sehen, die noch länger anhalten. Wie das zu interpretieren ist, zeige ich in Kapitel 03.

Vergangenen Freitag habe ich ausführlich den anstehenden Börsengang von Teamviewer analysiert und eine Empfehlung gegeben, bis zu welchem Kurs ich die Aktie für angemessen bewertet halte. Der Börsengang erfolgte diese Woche Mittwoch zu einem höheren Kurs als von mir als fair betrachtet, anschließend brach der Kurs um 12% ein. Was das für die Aktie bis zum Jahresende bedeutet, beschreibe ich in Kapitel 04.

Neben dem allgemeinen Update habe ich diese Woche weitere sieben Updates zu unseren offenen Positionen geschrieben, gleich zwei zu TUI. Darin sind auch weitere Marktprognosen enthalten, bitte lesen Sie die Updates aufmerksam durch :-).

Arrow down Heibel-Ticker 19/38 - Börsengang TeamViewer, Rule 40 für Cloud-Unternehmen

20.09.2019 :  Oh, es ist viel passiert in der abgelaufenen Woche. Ein Drohnenanschlag auf die größten Ölfelder der Welt blieb überraschenderweise ohne schwerwiegende Folgen und die US-Notenbank lässt sich weder von der EU, noch von dem Donald provozieren. In Kapitel 02 erkläre ich, wie die jüngsten Ereignisse durch die Finanzmarktbrille gesehen werden.

Die Euphorie der Vorwoche ist wieder weg, dazu hat eine kurze Korrektur zum Beginn der Woche gereicht. Im Kapitel 03 analysiere ich das Ergebnis unserer jüngsten Sentimentumfrage und ziehe meine Schlüsse daraus.

TeamViewer geht am kommenden Mittwoch an die Börse, endlich mal ein deutsches Cloud-Unternehmen. Grund genug für mich, mir das Unternehmen und die IPO_Bedingungen näher anzuschauen. In Kapitel 04 erfahren Sie alles Wissenswerte über den Börsengang.

Zudem habe ich Ihnen dort auch die Rule 40 erklärt: Eine Faustregel, mit der US-Hedgefonds Cloud-Unternehmen bewerten. Ob TeamViewer die wahren Bedingungen einhält und welche US-Cloud-Unternehmen bei dieser Beurteilung am besten abschneiden, lesen Sie ebenfalls in Kapitel 04.

Außerdem habe ich noch die "wirklichen Ziele" des Boris Johnson diskutiert. Warum ein harter Brexit für seine Ziele besser ist als ein Kompromiss mit Backstop für Irland.

Gleichzeitig treffen sich nun wieder die Streithähne aus China und den USA und dürften in den kommenden Wochen die Stimmung mindestens genauso stark beeinflussen wie die im Oktober anlaufende Berichtssaison.

Wir laufen auf einen sehr spannenden Herbst zu :-).

Arrow down Heibel-Ticker 19/37 - Luftschlösser haben Hochkonjunktur

13.09.2019 :  Feierlaune an den Aktienmärkten: der DAX stürmt nach oben. Dabei wechseln Anleger wild zwischen zyklischen Aktien und Wachstumsaktien hin und her, eine Rotation findet statt, die täglich durch neue Meldungen eine neue Richtung erfährt. Was dahinter steckt, erkläre ich in Kapitel 02.

Dort gehe ich auch auf die jüngste Präsentation von Apple ein: völlig überraschend wurden günstige Einstiegsgeräte mit üppigen Technologien versehen, um für ein ordentliches Weihnachtsgeschäft zu sorgen. In meinen Augen bläst Apple zum Sturm, um möglichst viele Abonnenten zu gewinnen.

Die Stimmung erreicht euphorische Züge. In Kapitel 03 zeige ich auf, was diese Stimmungslage für die Aktienmärkte bedeutet: Zum Kaufen ist es zu spät, für Verkäufe können Sie sich jedoch etwas Zeit lassen.

Zu Handelsstreit USA-China, Geldflutung der EZB und Brexit gebe ich einen kurzen Ausblick in Kapitel 04. Zudem zeige ich auf, welche Gruppen bei der aktuellen Rotation besonders betroffen sind und wo ich nach Spekulationen für die kommenden Wochen schaue.

Ältere Ausgaben aus dem Archiv Heibel-Ticker PLUS

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 19/36 - Bullen übernehmen das Zepter

06.09.2019 :  Tja, so ist es häufig an der Börse: Zuerst beginnen die Kurse zu steigen, und später erfährt man dann warum. Da hatten wir ein glückliches Händchen mit unserem Kauf vor 10 Tagen :-). In Kapitel 02 gehe ich kurz auf die Entwicklungen ein, die diese Rallye losgetreten haben. Doch viel interessanter sind die vielen Unternehmen, die diese Woche mit exorbitanten Kurssprüngen von sich reden machten.

Die Sentiment-Analyse in Kapitel 03 lässt auf eine Fortsetzung der Rallye in der kommenden Woche hoffen, denn noch ist keine Überhitzung zu sehen. Im Gegenteil, die Rallye ist an vielen Anleger bislang noch vorbei gegangen, sie sitzen nur auf der Zuschauertribühne.

Im heutigen Kapitel 04 stelle ich Ihnen eine FinTech-Beteiligungsgesellschaft vor, die einige interessante Beteiligungsgesellschaften im Portfolio hat. Leider ist die Aktie für uns nicht geeignet, weil das Unternehmen zu klein ist. Doch inhaltlich lohnt es sich, dort einmal einen Blick hinein zu werfen.

Heibel-Ticker Standard Archiv |
Heibel-Ticker Kundenbereich
Anmelden
Corner right grey
Suchen im Heibel-Ticker Archiv

Corner right grey
Corner right grey
Corner right grey