• 15.6.: Heute im Heibel-Ticker: Portugal wird Weltmeister http://bit.ly/2t8Jane #Börse #Aktien
Corner left black
Corner right black

Archiv Heibel-Ticker STANDARD

Dieses Archiv enthält die zwölf jüngsten Ausgaben des Heibel-Ticker STANDARD. Ältere Heibel-Ticker Ausgaben finden Sie in der Version des Heibel-Ticker PLUS weiter unten.

Arrow down Heibel-Ticker 18/24 - Portugal wird Weltmeister

15.06.2018 :  Der Ball rollt, Russland hat einen gelungenen WM-Start hingelegt und Deutschland wird, wenn wir nicht aufpassen, den WM-Pokal verlieren. Jogi Löw hat in der Vorbereitung ordentlich tiefgestapelt und ich wünsche unserer Mannschaft viel Glück beim Verteidigen des WM-Titels. Doch leider wird Portugal diesmal den Titel holen. Warum das so ist, zeige ich in Kapitel 05. Kleiner Hinweis: Schauen Sie mal auf die EU-Politik, dann wissen Sie, wie die WM laufen wird.

EZB-Chef Mario Draghi hat seinem Spitzenamen "Supermario" wieder einmal alle Ehre gemacht. Er hat das Kaufprogramm für Anleihen nochmals verlängert, wenn auch mit kleinerem Volumen, und durch eine geschickte Verbalakrobatik die erste Zinserhöhung angekündigt und gleichzeitig wieder in Frage gestellt. Wie das geht, lesen Sie in Kapitel 02.

In Kapitel 02 verweise ich zudem auch auf eine Ausgabe von mir von vor zwei Monaten, als ich die Übernahme von Time Warner durch AT&T angekündigt und als Verhandlungserfolg von Donald Trump dargestellt habe. Über die Darstellung der Massenmedien, Trump habe vom Us-Justizministerium eine Klatsche erhalten, kann ich nur lächeln.

Das Sentiment in Deutschland ist stark angesprungen, während gleichzeitig die Zukunftsskepsis steigt. In den USA gibt es Anzeichen, die zur Vorsicht mahnen. Einen Überblick über die Stimmungslage lesen Sie in Kapitel 03.

Im heutigen Ausblick in Kapitel 04 zeige ich kurz auf, dass wir uns bei vielen Streitthemen erst am Anfang der Eskalationsstufen befinden. Es wird erst noch schlimmer werden, bevor der Schmerz nachlässt. Entsprechend haben wir unser Portfolio ein wenig angepasst.

"You are fired" schrie Donald Trump regelmäßig im Rahmen der US-Fernsehserie "The Apprentice - Der Auszubildende" seinen Untergebenen zu. Eine ähnliche Vorgehensweise wendet er nun auch im Weißen Haus mit seinen Ministern an und neuerdings, wenn Sie genau hinschauen, auch bei seinen internationalen Partnern. Eine fragwürdige Strategie, die im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen geht, doch seine politischen Ziele werden immer deutlicher und selbst die "fake news"-Presse kritisiert inzwischen nur noch seine Methoden, nicht mehr seine Ziele. In Kapitel 06 gebe ich ein paar Beispiele für seine Methoden.

Arrow down Heibel-Ticker 18/23 - Kaufempfehlung nach durchsichtigem Manöver

08.06.2018 :  Deutschland hat eine rückläufige Industrieproduktion zu beklagen, Angela Merkel gerät vor dem G7-Gipfel in Erklärungsnot. Keine gute Ausgangslage, entsprechend läuft der DAX deutlich schlechter als seine US-Kollegen. Die Details dazu lesen Sie in Kapitel 02.

Die Stimmung ist leicht negativ, würde einen Ausverkauf infolge einer negativen Schlagzeile also frühzeitig abfangen. Doch in den vergangenen Wochen wurde der Großteil der Absicherungspositionen aufgelöst, so dass nunmehr auch eine Rallye kaum Dynamik gewinnen konnte. Meine Stimmungsanalyse lesen Sie in Kapitel 03.

Die Meldung schlug ein wie ein Bombe, die Aktie bildete heute das Schlusslicht in ihrem Index - doch das Ganze halte ich für ein durchsichtiges Manöver, wie ich in Kapitel 04 zeige, und empfehle die Aktie zum Kauf.

Sie haben sich eine ausführliche Analyse zum chinesischen Einzelhändler Alibaba gewünscht. Ich habe daher in Kapitel 05 die Unterschiede zu Amazon herausgearbeitet und eine mögliche Bewertung der Aktie erarbeitet.

Arrow down Heibel-Ticker 18/22 - Italienkrise ist nur ein Medienevent

01.06.2018 :  Der Ausverkauf der abgelaufenen Woche wird der Italienkrise zugeschrieben, doch zu Unrecht, wie ich meine. Italien wird in der EU bleiben, Zahlungsschwierigkeiten wird es per Definition der EZB nicht geben. Der Ausverkauf ist meiner Einschätzung nach auf den sich zuspitzenden Handelsstreit zwischen den USA und China zurückzuführen, wie ich in Kapitel 02 zeige. Die USA wünschen sich die Unterstützung Europas, doch Europa ziert sich.

In den vergangenen Wochen haben Anleger Gewinne mitgenommen und sich gegen fallende Kurse abgesichert. In den leichten Ausverkauf dieser Woche hinein haben die Meisten ihre Absicherungspositionen aufgelöst, aktuell ist die Positionierung neutral. Die Stimmung jedoch ist eingebrochen, wie nicht anders zu erwarten. Was das bedeutet, untersuche ich in Kapitel 03.

Wie lange sich der Handelsstreit noch hinziehen kann, untersuche ich in Kapitel 04.

Arrow down Heibel-Ticker 18/21 - Algorithmen statt Menschen; Liquidität, die keiner braucht

25.05.2018 :  Heute habe ich eine Studie von der Bank of America Merrill Lynch für Sie zusammengefasst. Darin geht es um den Hochfrequenzhandel, der nach Meinung der Analysten Auslöser des nächsten großen Börsencrashs sein könnte. Mehr dazu in Kapitel 02.

Die Stimmungsanalyse in Kapitel 03 zeigt, dass Anleger ausreichend abgesichert sind, um fallende Kurse zu verkraften. Was aber passiert, wenn die Kurse beginnen zu steigen? Dann könnten einige Anleger den Kursen hinterher laufen und die Rallye weiter anheizen.

In der abgelaufenen Woche sind eine Reihe von Dingen passiert, die ich als bullisch interpretiere, obwohl sie entweder von der Finanzpresse bärisch ausgelegt oder völlig übersehen wurden. Die Einzelheiten dazu lesen Sie in Kapitel 04.

Arrow down Heibel-Ticker 18/20 - Wir brauchen einen Mauerfall

18.05.2018 :  Widersprüchliche Signale senden derzeit US- und deutsche Anleger. DAX und Dow Jones laufen auseinander, die jüngsten negativen Entwicklungen scheinen an den Finanzmärkten überhört zu werden. Im heutigen Kapitel 02 zeige ich ausführlich auf, welche geopolitischen Entwicklungen für die Aktienmarktbewegungen der vergangenen Monate verantwortlich waren und was heute übersehen wird.

Die Stimmungsanalyse in Kapitel 03 gibt eine mögliche Antwort auf diese auf den ersten Blick widersprüchliche Entwicklung: In Deutschland genießt man die Gewinne und sichert sich gegen einen Rückschlag ab, während man in den USA noch auf die Erholungsrallye wartet.

Ein kleines Unternehmen aus meiner Nachbarschaft hat den Sprung in die große Kapitalmarktwelt geschafft und ist bei näherer Betrachtung noch immer ziemlich unterbewertet. Ich habe mir das Unternehmen in Kapitel 04 näher angeschaut und würde die Aktie als Spekulation in unser Depot holen.

T-Mobile USA möchte mit Sprint zusammengehen. Die Story haben Sie in den vergangenen Jahren in der einen oder anderen Form bereits unzählige Male gelesen, stets gab es nicht zu überwindende Hindernisse. So erfährt die Ankündigung diesmal kaum noch mediales Interesse - zu Unrecht, wie ich meine: Diesmal könnte es klappen. Mehr dazu in Kapitel 05.

Arrow down Heibel-Ticker 18/19 - Quartalszahlen richtungsweisend

11.05.2018 :  Im heutigen Heibel-Ticker habe ich in Kapitel 02 nochmals aufgezeigt, welche positiven Entwicklungen für die aktuelle Rallye gesorgt haben. Zudem stelle ich zwei Entwicklungen vor, die dieser Rallye jederzeit ein Ende bereiten können.

Die Stimmung unter den Anlegern ist gut, doch für die Zukunft steigt die Skepsis: Lange kann es so gut nicht mehr weiterlaufen, glauben viele Anleger. In Kapitel 03 analysiere ich verschiedene Stimmungsindikatoren und komme zu dem Schluss, dass zwar jederzeit eine Verschnaufpause möglich ist - wie heute früh bereits zu sehen -, doch dass im Anschluss wieder steigende Kurse zu erwarten sind.

Die Rüstungsindustrie bespreche ich nicht so gerne, weil dort auf Krieg Geld gemacht wird. Doch Rheinmetall ist in den vergangenen anderthalb Jahren um 80% angesprungen und notiert noch immer auf einem vernünftigen, vielleicht sogar günstigen Bewertungsniveau. In Kapitel 04 habe ich Ihnen neben Rheinmetall auch einige US-Rüstungskonzerne vorgestellt, die sämtlich durch die jüngsten Entwicklungen auf ein günstiges Bewertungsniveau zurückgeholt wurden.

Arrow down Heibel-Ticker 18/18 - Quartalszahlen dominieren Schlagzeilen

04.05.2018 :  Diese Woche haben gleich acht der Unternehmen in unserem Portfolio Quartalszahlen veröffentlicht. Ich war die ganze Woche mit dem Analysieren der Zahlen beschäftigt und habe ziemlich ausführliche Updates dazu geschrieben. In dieser Woche sind Unternehmensmeldungen in den Vordergrund getreten, vermochten jedoch nicht, den Aktienkursen nennenswerte Impulse zu geben. Der Grund: Schockstarre der Anleger vor den Verhandlungen zwischen China und den USA über den Handelsstreit. Mehr dazu lesen Sie in Kapitel 02.

Die Stimmung der Anleger ist zwar gut, aber die Erwartungen sind denkbar schwach. Bären dominieren und Anleger haben sich für fallende Kurse positioniert. Wenn das mal nicht nach hinten losgeht. In Kapitel 03 werfe ich einen detaillierten Blick auf das Sentiment.

Der heutige Ausblick (Kapitel 04) ist sehr kurz, da die meisten wichtigen Themen im Rahmen der unzähligen Updates zu unseren Portfoliowerten (Kapitel 05) besprochen werden.

Arrow down Heibel-Ticker 18/17 - Tanz in den Mai

27.04.2018 :  Wie vor einer Woche angekündigt war ich einige Tage unterwegs. Daher kommt die aktuelle Ausgabe erst heute, und sie fällt auch sehr kurz aus, da ich mich erst wieder einlesen muss. Zum Ausverkauf vor einer Woche hatte ich mich ja mit einem Update gemeldet. Die Aktienmärkte haben sich sehr schnell wieder erholt und scheinen nun beschwingt in den Mai zu tanzen.

In den kommenden Tagen werde ich mich mit Updates zu einzelnen Werten bei Ihnen melden.

Die heutige Ausgabe umfasst daher aktualisierte Übersichten sowie eine ausführliche Sentiment-Analyse in Kapitel 03.

Arrow down Heibel-Ticker 18/16 - Meine Favoriten zum Einsammeln in erwarteter Pendelbewegung

20.04.2018 :  Mit einem Wochenplus von einem Prozent im DAX scheinen sich die Märkte zu beruhigen, doch in Kapitel 02 der heutigen Ausgabe zeige ich Ihnen, wie der Handelsstreit zwischen China und den USA unvermindert weiter tobt.

Anleger merken davon wenig, die Stimmung hat sich deutlich neutralisiert. Aktuell gibt es aus Sentiment-Sicht keine Schieflage, die in die eine oder andere Richtung aufgelöst werden müsste. Vielleicht müssen wir so etwas erst aufbauen, beispielsweise durch eine nervenzehrende Pendelbewegung in den kommenden Wochen. Mehr dazu in Kapitel 03.

Sollte es tatsächlich zu der von mir erwarteten Pendelbewegung kommen, werden sich gute Tage für Verkäufe eignen und schwache Tage für Käufe. Ich habe in Kapitel 04 meine Favoriten aufgelistet, die ich je nach Kurs- und Börsenentwicklung gegebenenfalls einsammeln würde.

Wir haben ein breites Spektrum mit unseren Portfoliowerten abgedeckt. Viele aktuelle Entwicklungen kommentiere ich anhand der Updates zu unseren Portfoliopositionen. Sämtliche Updates dieser Woche lesen Sie in Kapitel 05. In Kapitel 06 habe ich eine tabellarische Übersicht über das Portfolio abgebildet.

Arrow down Heibel-Ticker 18/15 - Beruhigung reicht schon für Kursgewinne

13.04.2018 :  Ich bin heute und morgen auf der Invest Messe in Stuttgart, heute früh hatte ich bereits meinen Auftritt auf der Handelsblatt-Bühne. Ich habe den Eindruck, dass das Anlegerinteresse auch dieses Jahr wieder im Vergleich zum Vorjahr weiter angestiegen ist. Doch egal mit wem ich hier spreche, alle wollen Finanzprodukte verkaufen. Die solide Verwendung von Unternehmensbeteiligungen (anderer Begriff für Aktien) für das eigene Depot ist hier fast schon verpönt, denn damit lässt sich in der Finanzbranche kein Geld verdienen.

Nun ja, wir bleiben unserer Linie treu, mit unserem Heibel-Ticker Portfolio, das völlig ohne Finanzprodukte auskommt, haben wir es geschafft, im grünen Bereich zu bleiben, während DAX und Dow Jones noch ein Minus im Vergleich zum Jahresstart vor sich her schieben müssen.

Unsere Strategie, die Krisenherde zu meiden, zahlt sich aus. Natürlich dürfen wir nicht verpassen, rechtzeitig wieder auf die Modethemen aufzuspringen, wenn die Rallye wieder Fahrt aufnimmt. Wo wir derzeit stehen und wie genau wir uns in den kommenden Wochen und Monaten positionieren wollen, bespreche ich in der heutigen Ausgabe.

Im Kapitel 02 zeige ich, dass schon eine relative Beruhigung der Gemüter für steigende Kurse ausreicht. Die Berichtssaison vor Augen gibt es eine Menge Kaufbereitschaft und der DAX hat seine kritischen Unterstützungen deutlich hinter sich gelassen.

Die Stimmung ist entsprechend der positiven Entwicklung angesprungen, verbleibt jedoch überwiegend neutral. Insbesondere in den USA ist noch keinerlei positive Stimmung zu finden, daher besteht meiner Einschätzung nach derzeit kaum Gefahr für einen Ausverkauf, der den DAX unter die Unterstützung bei 11.800 Punkte treiben könnte. Die Details dazu lesen Sie in Kapitel 03.

In Kapitel 04 zeige ich auf, welche Bereiche gemieden werden sollten und wo ich mein Geld für die kommenden Monate anlegen würde. Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich gut geschlagen und konnte Schlimmeres verhindern, als er von Politikern in Washington zum Datenskandal befragt wurde. Doch das Problem hat er leider noch nicht gelöst, ich bleibe daher skeptisch gegenüber Facebook.

Die heutige Wunschanalyse in Kapitel 05 beschäftigt sich mit Vonovia, der größten Immobiliengesellschaft Deutschlands. Das Unternehmen agiert im Markt des bezahlbaren Wohnraums, wo auf absehbare Zeit jährlich 170.000 Wohnungen zu wenig gebaut werden. Die Politik wird dem Unternehmen ein schönes Investitionsumfeld schaffen, denke ich. Doch es gibt auch aufziehende Wolken für Vonovia, das Zinsniveau muss genau beobachtet werden.

Arrow down Heibel-Ticker 18/14 - Anti-IPO von Spotify

06.04.2018 :  Es bleibt turbulent an den Finanzmärkten und der Name Donald Trump hängt einem langsam zum Hals heraus. Doch der US-Präsident sorgt eins ums andere für Überraschungen, die umgehend zu heftigen Kursausschlägen führen. Bis Ende 2017 waren es positive Überraschungen durch Steuerreform und Deregulierung, derzeit sind es negative Überraschungen durch den drohenden Handelskrieg mit China. In Kapitel 02 gehe ich nur kurz darauf ein und konzentriere mich sodann auf eine schöne Geschichte: Der Börsengang von Spotify war so erfrischend untypisch für das Börsengeschäft, dass allein das schon Grund genug sein könnte, Anteilseigner an diesem Unternehmen zu werden.

Die Stimmung unter den Privatanlegern ist von Skepsis dominiert während die Profis bereits Aktien kaufen. Die Sentimentanalyse zu diesem merkwürdigen Umfrageergebnis lesen Sie in Kapitel 03.

Der heutige Ausblick im Kapitel 04 zeigt nur kurz die wichtigsten schwelenden Krisenherde auf, die entsprechenden Hintergrundinformationen habe ich im Wochenverlauf bereits in unzähligen (ich glaube 9) Updates besprochen.

Arrow down Heibel-Ticker 18/13 - Frohe Ostern für Sie und Ihre Lieben!

30.03.2018 :  Nachdem wir die ruhigsten 18 Monate an den Aktienbörsen durchleben durften, die es in den vergangenen Jahrzehnten gab, werden unsere Nerven nunmehr im Februar und März maximal gefordert. Es war wieder so eine Woche, in der sich die Ereignisse überschlugen und ich bereits mit einer Reihe von Updates das wichtigste mit meinen PLUS-Kunden besprochen habe. Ich bitte daher um Verständnis, wenn der heutige Rückblick nicht vollständig ist, ich habe mich in Kapitel 02 auf Amazon konzentriert. Trump hatte bereits im Wahlkampf über Amazon gemeckert, jetzt macht er ernst.

Die schönste Meldung der Woche ist die Entwicklung des Sentiments, wie Sie Kapitel 03 entnehmen können. Während sich Optimismus ausbreitet, ist die Verunsicherung und Angst weiterhin groß. Kaufbereitschaft entwickelt sich und so könnte die heute losgetretene Erholung nach Ostern weiterlaufen.

Doch die Krisen sind noch nicht gelöst, sie sind derzeit nur unter Kontrolle, wie ich in Kapitel 04 zeige. Tech (25%) und Finanzen (15%) machen insgesamt 40% des S%P aus, und gerade diese beiden Branchen sind aktuell unter Beschuss. Die eine kann jedoch meines Erachtens gekauft werden, die andere nicht. Mehr dazu in Kapitel 04.

Ältere Ausgaben aus dem Archiv Heibel-Ticker PLUS

Arrow down Heibel-Ticker PLUS Update 18#11: Füße still halten

27.03.2018 :  Boah, diese Woche hatte es in sich: Der Facebook-Skandal hat gezeigt, dass persönliche Daten intelligent genutzt eine Präsidentschaftswahl entscheiden können. Die von der US-Notenbank beabsichtigte Normalisierung der Finanzmärkte kommt noch nicht in die Gänge. Na, und das Geschrei um den Handelsstreit zwischen den USA und China haben Sie sicherlich mitbekommen. In Kapitel 02 gebe ich mein Bestes, diese Ereignisse aus Sicht der Finanzmärkte verständlich zu erklären.

In diesem Trubel ist der heutige Börsengang der Deutsche Bank Vermögenstochter DWS fast völlig untergegangen: Die DWS hat einen soliden Start hingelegt.

Das Sentiment ist aufgrund des erneuten Börsencrashs am gestrigen Donnerstag eingebrochen. Dennoch muss ich feststellen, da ist noch Luft nach unten. Die Einzelheiten lesen Sie in Kapitel 03.

Wie sich diese Korrektur in den kommenden Tagen und Wochen entwickeln könnte, diskutiere ich in Kapitel 04. Heute konnten Sie günstig kaufen, dennoch würde ich Pulver trocken halten.

In Kapitel 05 lesen Sie meine Updates dieser Woche (10 Stück!). Es befinden sich eine Reihe von Transaktionen, also Käufe als auch Verkäufen, darunter. Wir passen unser Portfolio der neuen Welt an.

Heibel-Ticker Standard Archiv |
Heibel-Ticker Kundenbereich
Anmelden
Corner right grey
Suchen im Heibel-Ticker Archiv

Corner right grey
Corner right grey
Corner right grey