• 18.6.: flatex erobert Holland schneller & günstiger als erwartet, 0€ Gebühren, aggressive Strategie bit.ly/RtX2jz #Börse #Aktien
Corner left black
Corner right black

Archiv Heibel-Ticker STANDARD

Ältere Ausgaben aus dem Archiv Heibel-Ticker PLUS

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 19/1 - Das neue Jahr beginnt, wie das alte endete: chaotisch

04.01.2019 :  Erst schockt Apple die Märkte mit einer Prognosesenkung für das Weihnachtsgeschäft. Dann prahlt Donald Trump mit einer Delegation, die nach China reise, um über den Fortgang des Handelsstreits zu verhandeln. Ein US-Notenbankmitglied spricht kurz darauf von ein bis zwei Zinsschritten für 2019, um dann vom Notenbankchef Jay Powell kurze Zeit später wieder korrigiert zu werden: Man werde situativ je nach Datenlage entscheiden. Die Kurskapriolen, die wir in den ersten drei Handelstagen des neuen Jahres gesehen haben, reichen in anderen Jahren für mehrere Wochen.

In Kapitel 02 gehe ich näher auf die Prognosesenkung von Apple ein. Erstmals seit 2011 wird der Umsatz im Weihnachtsgeschäft rückläufig sein. Was das für Apple sowie die Industrie bedeutet, lesen Sie in Kapitel 02.

Die Stimmung war zum Zeitpunkt meiner vorläufigen Auswertung unserer Umfrage weiterhin auf dem Tiefpunkt. Die vorläufige Auswertung lesen Sie in Kapitel 03. Sie ist ein guter Anhaltspunkt um die Ausgangslage besser zu beurteilen, die wir vor den heutigen Ereignissen hatten. Doch wie eingangs erwähnt überschlagen sich derzeit die Ereignisse und der DAX hat nach Powells Kommentaren eine Rallye von 3% aufs Parkett gelegt. Die Umfrage läuft noch bis Samstag Nacht und ich werde sodann gesondert analysieren, wie sich die Stimmung in Folge der heutigen Ereignisse geändert hat.

Der Ausblick sollte heute eigentlich meinen Jahresausblick enthalten. Doch das habe ich aufgrund der heutigen Ereignisse nicht mehr geschafft. Stattdessen habe ich Powells Aussagen detailliert analysiert. Immerhin habe ich anschließend noch meine Vorsätze für das Jahr 2019 in das Kapitel 04 aufgenommen, damit Sie wissen, worauf Sie sich einlassen.

Erstmals seit Auflegung des Heibel-Ticker Portfolios habe ich ein Jahr mit Minus abgeschlossen. Damit diese Scharte erst dann ausgewetzt wird, wenn ich den Verlust aufgeholt habe, habe ich unser Portfolio dieses Mal zum Jahresstart nicht auf 100.000 Euro gesetzt, sondern fange mit dem Schlussstand des letzten Chaosjahres an. Vertuschen möchte ich nichts, ich hoffe, Sie unternehmen die Reise zurück in den grünen Bereich gemeinsam mit mir.

Eine Besonderheit gibt es in Kapitel 05: Gemeinsam mit dem Handelsblatt erstelle ich seit vier Jahren stets eine Jahresumfrage für die Handelsblattleser und werte die Ergebnisse anschließend aus. Meine Auswertung habe ich Ihnen inklusive einiger Graphiken in Kapitel 05 abgedruckt.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 18/52 - Vielen Dank für Ihre Treue im schweren Börsenjahr 2018

29.12.2018 :  Bis Ende November lagen wir ziemlich gut mit unserem Heibel-Ticker Portfolio, doch dann habe ich zwei Ereignisse falsch eingeschätzt und dadurch unsere Jahresperformance deutlich belastet. Im heutigen Jahresrückblick analysiere ich in Kapitel 02 detailliert das, was gut gelaufen ist und das, was daneben ging. Aus den Fehlern ziehe ich Schlüsse für die Zukunft, damit sich das nicht nochmals wiederholt.

Trotz der vielen Feiertrage haben wir auch diese Woche wieder die Anlegerstimmung gemessen. die Stimmung bleibt auf extrem niedrigem Niveau und macht für die kommenden Wochen eine Gegenbewegung wahrscheinlich. Mehr dazu in Kapitel 03.

Im Ausblick in Kapitel 04 liste ich bereits kurz einige Schlussfolgerungen aus dem Jahresrückblick auf und kündige erste Änderungen für 2019 an.

Bei Ihnen möchte ich mich ganz herzlich für Ihre Treue im schweren Börsenjahr 2018 bedanken. Ihre Anregungen und ihre konstruktive Kritik motivieren mich immer auf's Neue, den Heibel-Ticker zuverlässig und fundiert Woche für Woche zu erstellen, auch wenn die Börsensituation mich manches mal viel lieber den Kopf in den Sand stecken lassen würde. Ich freue mich, gemeinsam mit Ihnen durch das Jahr 2019 zu gehen.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 18/51 - Frohe Weihnachten

21.12.2018 :  Am Ende eines verkorksten Börsenjahres bleibt uns die Hoffnung, dass es im Neuen Jahr besser wird. Doch wenn Sie sich die jüngsten Aussagen des US-Notenbankchefs Jay Powell angehört haben, dann werden Sie zu Recht Zweifel haben.

Wir müssen durch diese chaotische Börsenzeit hindurch. Am liebsten gemeinsam. Ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen für Ihre Treue bedanken, für die vielen konstruktiven und informativen Hinweise und für das Lob, das mich antreibt, auch an schweren Börsentagen die erforderlichen Analysen für Sie zu erstellen.

Im heutigen Kapitel 02 gehe ich hart mit Jay Powell ins Gericht. Vielleicht zu spät und vielleicht daher so hart. Aber im Ergebnis steht Powell nun in meinen Augen als Sündenbock da.

Die Stimmung unter den Anlegern zeigt meiner Analyse zufolge Extremwerte auf, die nicht nur eine Gegenbewegung, sondern sogar auch eine kräftige Gegenbewegung erhoffen lassen... sofern nicht wieder andere Hiobsbotschaften eine andere Richtung lostreten. Doch zwischen den Tagen dürften neue Meldungen rar bleiben. Die Details zur Sentimentanalyse lesen Sie in Kapitel 03.

Zum Verkaufen zu spät, zum Kaufen zu früh, schreibe ich in Kapitel 04. Wie ich mich in den kommenden Wochen verhalten würde, wann ich kaufen oder verkaufen würde und welche Titel aus unserem Portfolio gegebenenfalls zum Verkauf stehen, habe ich in Kapitel 04 ausgearbeitet.

Die PDF-Version dieser Ausgabe steht Ihnen ab sofort im Archiv sowie unter dem folgenden Link zur Verfügung: http://www.heibel-ticker.de/downloads/htp181223.pdf

Nun wünsche ich Ihnen allen eine schöne Weihnachtszeit im Kreise Ihrer Lieben. Erholen Sie sich gut. Vielleicht ist Weihnachten nach einem so chaotischen Börsenjahr eine willkommene Gelegenheit, die Prioritäten zu justieren und die Finanzmärkte in ihrer Bedeutung auf das zu beschränken, was sie sind: eine Möglichkeit, an der Entwicklung der Realwirtschaft zu partizipieren. Auch die Wirtschaftsentwicklung unterliegt Schwankungen, so auch die Finanzmärkte.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS Update 2018#31: Fed bremst Konjunktur

20.12.2018 :  Es sind einfach zu viele Probleme, die in den vergangenen Wochen auf uns eingeprasselt sind. In der heutigen Ausgabe habe ich die Probleme aufgelistet und sortiert, sowie mögliche Lösungen ausgearbeitet.

Wie so häufig an den Finanzmärkten hält die Us-Notenbank den Schlüssel in der Hand. Warum das so ist, lesen Sie in der heutigen Ausgabe.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 18/50 - Zu viele Probleme

14.12.2018 :  Es sind einfach zu viele Probleme, die in den vergangenen Wochen auf uns eingeprasselt sind. In der heutigen Ausgabe habe ich die Probleme aufgelistet und sortiert, sowie mögliche Lösungen ausgearbeitet.

Wie so häufig an den Finanzmärkten hält die Us-Notenbank den Schlüssel in der Hand. Warum das so ist, lesen Sie in der heutigen Ausgabe.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS Update 2018#30: Vorbereitung für weiteren Ausverkauf

10.12.2018 :  Die anfängliche Euphorie über die erfolgreichen Verhandlungen zwischen Trump und Xi auf dem G20-Gipfel in Argentinien verflog viel zu schnell, es folgte diese Woche ein heftiger Ausverkauf, der am Nikolaustag sogar für Panik sorgte. Die Hintergründe lesen Sie in Kapitel 02.

Die Stimmung ist so düster wie nie zuvor, ein Hinweis auf eine baldige Gegenbewegung. Doch reicht das für eine Trendwende? Dieser Frage gehe ich in Kapitel 03 nach.

Der heutige Ausblick in Kapitel 04 bleibt kurz, denn die Ereignisse treffen in diesen Tagen so schnell aufeinander ein, dass schon ein Ausblick über dieses Wochenende als mutig bezeichnet werden muss. Ich werde mich nächste Woche wohl wieder mit Updates melden müssen.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 18/49 - Knecht Ruprecht wütet auf dem Parkett

07.12.2018 :  Die anfängliche Euphorie über die erfolgreichen Verhandlungen zwischen Trump und Xi auf dem G20-Gipfel in Argentinien verflog viel zu schnell, es folgte diese Woche ein heftiger Ausverkauf, der am Nikolaustag sogar für Panik sorgte. Die Hintergründe lesen Sie in Kapitel 02.

Die Stimmung ist so düster wie nie zuvor, ein Hinweis auf eine baldige Gegenbewegung. Doch reicht das für eine Trendwende? Dieser Frage gehe ich in Kapitel 03 nach.

Der heutige Ausblick in Kapitel 04 bleibt kurz, denn die Ereignisse treffen in diesen Tagen so schnell aufeinander ein, dass schon ein Ausblick über dieses Wochenende als mutig bezeichnet werden muss. Ich werde mich nächste Woche wohl wieder mit Updates melden müssen.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS Update 2018#29: Invertierte Zinsstrukturkurve

05.12.2018 :  In einem Update habe ich gestern Stellung zu den aktuellen Entwicklungen am Aktienmarkt genommen. Zum Beginn der Woche war ich auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt/M und habe heute daher meine wichtigsten Erkenntnisse in Kapitel 02 für Sie zusammengefasst. Der Erfolg des BVB liegt nicht nur im spielerischen Glück, sondern auch in der finanziellen Aufstellung. Schalke hinkt da noch hinterher.

Zudem werfe ich einen Blick auf die Halbleiterbranche in Deutschland. Mit Siltronic, Süss Microtec und Elmos haben wir einige attraktive Unternehmen. Sind es auch die Aktien? Mehr dazu in Kapitel 02.

Die Stimmung ist von Skepsis dominiert, trotz der Erholungsbewegung, die wir in der abgelaufenen Woche gesehen haben. in Kapitel 03 analysiere ich, was das bedeutet.

Im heutigen Ausblick in Kapitel 04 gehe ich kurz unser Portfolio durch und beurteile, welche Werte von dem Handelsstreit zwischen China und den USA betroffen sind.

Wie immer gibt es eine ganze Reihe von Updates in Kapitel 05. Wir sind diese Woche eine (alte) neue Position eingegangen, haben aber gleichzeitig Cash generiert.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS Update 2018#28: 90 Tage: Zeichen für Verhandlungsfortschritt

04.12.2018 :  In einem Update habe ich gestern Stellung zu den aktuellen Entwicklungen am Aktienmarkt genommen. Zum Beginn der Woche war ich auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt/M und habe heute daher meine wichtigsten Erkenntnisse in Kapitel 02 für Sie zusammengefasst. Der Erfolg des BVB liegt nicht nur im spielerischen Glück, sondern auch in der finanziellen Aufstellung. Schalke hinkt da noch hinterher.

Zudem werfe ich einen Blick auf die Halbleiterbranche in Deutschland. Mit Siltronic, Süss Microtec und Elmos haben wir einige attraktive Unternehmen. Sind es auch die Aktien? Mehr dazu in Kapitel 02.

Die Stimmung ist von Skepsis dominiert, trotz der Erholungsbewegung, die wir in der abgelaufenen Woche gesehen haben. in Kapitel 03 analysiere ich, was das bedeutet.

Im heutigen Ausblick in Kapitel 04 gehe ich kurz unser Portfolio durch und beurteile, welche Werte von dem Handelsstreit zwischen China und den USA betroffen sind.

Wie immer gibt es eine ganze Reihe von Updates in Kapitel 05. Wir sind diese Woche eine (alte) neue Position eingegangen, haben aber gleichzeitig Cash generiert.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS Update 2018#27: Überraschende Einigung im Handelsstreit

03.12.2018 :  In einem Update habe ich gestern Stellung zu den aktuellen Entwicklungen am Aktienmarkt genommen. Zum Beginn der Woche war ich auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt/M und habe heute daher meine wichtigsten Erkenntnisse in Kapitel 02 für Sie zusammengefasst. Der Erfolg des BVB liegt nicht nur im spielerischen Glück, sondern auch in der finanziellen Aufstellung. Schalke hinkt da noch hinterher.

Zudem werfe ich einen Blick auf die Halbleiterbranche in Deutschland. Mit Siltronic, Süss Microtec und Elmos haben wir einige attraktive Unternehmen. Sind es auch die Aktien? Mehr dazu in Kapitel 02.

Die Stimmung ist von Skepsis dominiert, trotz der Erholungsbewegung, die wir in der abgelaufenen Woche gesehen haben. in Kapitel 03 analysiere ich, was das bedeutet.

Im heutigen Ausblick in Kapitel 04 gehe ich kurz unser Portfolio durch und beurteile, welche Werte von dem Handelsstreit zwischen China und den USA betroffen sind.

Wie immer gibt es eine ganze Reihe von Updates in Kapitel 05. Wir sind diese Woche eine (alte) neue Position eingegangen, haben aber gleichzeitig Cash generiert.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 18/48 - BVB & Schalke: Zwei Revierclubs mit unterschiedlicher Finanzphilosophie

30.11.2018 :  In einem Update habe ich gestern Stellung zu den aktuellen Entwicklungen am Aktienmarkt genommen. Zum Beginn der Woche war ich auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt/M und habe heute daher meine wichtigsten Erkenntnisse in Kapitel 02 für Sie zusammengefasst. Der Erfolg des BVB liegt nicht nur im spielerischen Glück, sondern auch in der finanziellen Aufstellung. Schalke hinkt da noch hinterher.

Zudem werfe ich einen Blick auf die Halbleiterbranche in Deutschland. Mit Siltronic, Süss Microtec und Elmos haben wir einige attraktive Unternehmen. Sind es auch die Aktien? Mehr dazu in Kapitel 02.

Die Stimmung ist von Skepsis dominiert, trotz der Erholungsbewegung, die wir in der abgelaufenen Woche gesehen haben. in Kapitel 03 analysiere ich, was das bedeutet.

Im heutigen Ausblick in Kapitel 04 gehe ich kurz unser Portfolio durch und beurteile, welche Werte von dem Handelsstreit zwischen China und den USA betroffen sind.

Wie immer gibt es eine ganze Reihe von Updates in Kapitel 05. Wir sind diese Woche eine (alte) neue Position eingegangen, haben aber gleichzeitig Cash generiert.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS Update 2018#26: Powell relativiert, Apple Kaufen

29.11.2018 :  Halloween, Black Friday, Cyber Monday, ... der Einfluss der USA nimmt zu, sogar auf kultureller Ebene. Wenn in den USA die Aktienmärkte geschlossen bleiben, dann passiert hier in Deutschland nicht viel. Entsprechend ruhig ist es gestern und heute auf dem Parkett gewesen. Der Ausverkauf vom Wochenbeginn steckt dennoch in den Knochen vieler Anleger. In Kapitel 02 rücke ich die aktuelle Korrektur historisch in Perspektive: 2001, 2008, 2011 und 2015 war's schlimmer.

Die Stimmung ist zwar niedergeschlagen, aber Extremwerte, die Panik signalisieren, messe ich nicht. Somit gibt es auch seitens der Sentimenttheorie noch kein Signal für ein Ende der Korrektur. Mehr dazu in Kapitel 03.

Letztlich steht und fällt der Aktienmarkt derzeit mit dem Verlauf der Verhandlungen zwischen den USA und China. Ein Wort von Donald Trump kann die Märkte in die eine, oder auch andere Richtung schicken. Sehr unbefriedigend und sicherlich ein weiterer Grund, um mit einer ordentlichen Cashposition handlungsfähig zu bleiben. In Kapitel 04 untersuche ich neben dieser These auch die Möglichkeit eines baldigen Endes der Korrektur.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 18/47 - Panik bleibt trotz Korrekturtief aus

23.11.2018 :  Halloween, Black Friday, Cyber Monday, ... der Einfluss der USA nimmt zu, sogar auf kultureller Ebene. Wenn in den USA die Aktienmärkte geschlossen bleiben, dann passiert hier in Deutschland nicht viel. Entsprechend ruhig ist es gestern und heute auf dem Parkett gewesen. Der Ausverkauf vom Wochenbeginn steckt dennoch in den Knochen vieler Anleger. In Kapitel 02 rücke ich die aktuelle Korrektur historisch in Perspektive: 2001, 2008, 2011 und 2015 war's schlimmer.

Die Stimmung ist zwar niedergeschlagen, aber Extremwerte, die Panik signalisieren, messe ich nicht. Somit gibt es auch seitens der Sentimenttheorie noch kein Signal für ein Ende der Korrektur. Mehr dazu in Kapitel 03.

Letztlich steht und fällt der Aktienmarkt derzeit mit dem Verlauf der Verhandlungen zwischen den USA und China. Ein Wort von Donald Trump kann die Märkte in die eine, oder auch andere Richtung schicken. Sehr unbefriedigend und sicherlich ein weiterer Grund, um mit einer ordentlichen Cashposition handlungsfähig zu bleiben. In Kapitel 04 untersuche ich neben dieser These auch die Möglichkeit eines baldigen Endes der Korrektur.

Heibel-Ticker Standard Archiv |
Heibel-Ticker Kundenbereich
Anmelden
Corner right grey
Suchen im Heibel-Ticker Archiv

Corner right grey
Corner right grey
Corner right grey