•   3.12.: Heute im Heibel-Ticker: Belastung durch Corona und China schwindet https://bit.ly/3rCz0uS #Börse #Aktien   3.12.: Heute im Heibel-Ticker: Belastung durch Corona und China schwindet https://bit.ly/3rCz0uS #Börse #Aktien   3.12.: Heute im Heibel-Ticker: Belastung durch Corona und China schwindet https://bit.ly/3rCz0uS #Börse #Aktien   3.12.: Heute im Heibel-Ticker: Belastung durch Corona und China schwindet https://bit.ly/3rCz0uS #Börse #Aktien

Archiv Heibel-Ticker STANDARD

Dieses Archiv enthält die zwölf jüngsten Ausgaben des Heibel-Ticker STANDARD. Ältere Heibel-Ticker Ausgaben finden Sie in der Version des Heibel-Ticker PLUS weiter unten.

 Heibel-Ticker 21/48 - Belastung durch Corona und China schwindet

03.12.2021 :  ******* IN EIGENER SACHE ***********


Bitte halten Sie sich Freitag, den 17.12. für eine kleine Video-Weihnachtsfeier des Heibel-Tickers frei. Anders als im vergangenen Jahr wird es dieses Mal keine Weinprobe sein, ich habe mir jedoch einen besonderen Gesprächspartner eingeladen. Lassen Sie sich überraschen.

Wenn Sie jedoch zur Weihnachtsfeier, genau wie ich, nicht auf den Frankenwein von unserem Winzer aus dem vergangenen Jahr verzichten möchten, können Sie sich gerne eine kleine Kiste bei ihm bestellen. Christoph Steinmann hat mir zugesagt, das Festtagspaket für Sie auch in halber Größe (6 Bocksbeutel) für 49 Euro zu verschicken. Weitere Infos darüber auf S. 13 seiner Preisliste

Einfach 49€ überweisen an
Weingut Christoph Steinmann
IBAN DE45 1001 0010 0805 0071 07
BIC PBNKDEFF
Betreff: "Weihnachtspaket" und Ihre Anschrift

******** ENDE IN EIGENER SACHE ******

Diese Börsenwoche war turbulent: Omikron sorgte für einen Ausverkauf am Ende der Vorwoche, der sich in diese Woche hinein zog. Nach einer kurzen Erholung sorgte US_Notenbankchef Jay Powell für Verunsicherung, als er trotz Omikron eine Beschleunigung der straffen Geldpolitik ankündigte. Es folgte ein zweiter Ausverkauf. Ich habe beide Ereignisse am Mittwoch im Rahmen eines Updates ausführlich besprochen und an die Plus-Leser geschickt. Seither bleibt es volatil.

Im heutigen Kapitel 02 werfe ich einen Blick auf die vermeintlichen Corona-Gewinner: Irgendwie profitieren deren Aktien nicht mehr von Omikron. Außerdem schaue ich mir das Verhalten Chinas gegenüber westlichen Unternehmen näher an: was steckt hinter der Chart-Offensive?

Die aktuelle Sentimentumfrage liefert wichtige Hinweise darauf, ob die Korrektur bald enden dürfte, oder noch Schlimmeres zu fürchten ist. Insbesondere die niedrige Cashquote macht mir Sorgen. Mehr dazu lesen Sie in Kapitel 03.

Der heutige Ausblick (Kapitel 04) gibt Ihnen eine ganze Reihe von attraktiven Aktien, die in den vergangenen zwei Wochen teilweise 20% und mehr verloren haben. Wird hier das Ende der Übertreibungen eingeläutet? Oder handelt es sich um Kaufgelegenheiten?

Natürlich gibt es wieder einige Updates zu unseren offenen Portfolio Positionen in Kapitel 05.

Die beiden Leserfragen in Kapitel 06 der heutigen Ausgabe behandeln Apples rückläufiges Eigenkapital sowie die auf lange Sicht dünne Gewinnmarge von Airbus.

Kapitel 07 zeigt den aktuellen Stand unseres Heibel-Ticker Portfolios in einer tabellarischen Übersicht.

 Heibel-Ticker 21/47 - Ausverkauf trifft DAX in ungünstigem Moment

26.11.2021 :  Eine neue Corona-Mutation aus Südafrika führt am heutigen Freitag zu einem heftigen Ausverkauf: Unerwarteter Abgabedruck trifft auf einen Markt, der ohne Netz und doppelten Boden tanzt. Entsprechend heftig ist der heutige Kursverlust im DAX.

Für die kommenden Tage hängt vieles von den Reaktionen der internationalen Politik ab, daher ist die heutige Ausgabe kurz und dadurch früh fertig. Ich werde mich mit Updates bei Ihnen melden, wenn sich abzeichnet, wohin die Reise geht ... bzw. welche Reisen unterbunden werden.

Im heutigen Kapitel 02 zeige ich auf, dass der Ausverkauf fast alle Aktien trifft. Egal ob Corona-Verlierer oder Corona-Gewinner: In einer ersten Reaktion wird alles auf den Markt geschmissen.

Das Anlegersentiment schlüsselt auf, dass viele Anleger bereits am gestrigen Donnerstag gekauft, bzw. Leerverkäufer ihre Positionen eingedeckt haben. Der DAX tanzt daher aktuell ohne Netz und doppelten Boden, so erklärt sich der heftige Kursverlust des heutigen Tages. Mehr zu den Hintergründen lesen Sie in Kapitel 03.

Ja, die Welt ist heute eine andere als gestern. Aber nein, das kommt nicht absolut überraschend. Es war nur eine Frage der Zeit, bis eine neue, noch gefährlichere Mutation von Corona auf die Menschheit trifft. Zu langsam erfolgt die Impfung in den ärmeren Regionen unserer Welt.

In Kapitel 04 gehe ich sämtliche Positionen unseres Heibel-Ticker Portfolios durch und beurteile, ob sich aufgrund der geänderten Situation Anpassungen aufdrängen. Die gute Nachricht vorab: Wir sind durch die intelligente Diversifikation im Portfolio vergleichsweise gut positioniert. Doch die eine oder andere Anpassung sollten wir dennoch vornehmen.

Wichtige Updates zu unseren offenen Portfolio-Positionen finden Sie in Kapitel 05.

In Kapitel 06 habe ich heute nur eine Leserfrage beantwortet: Das Thema Abgeltungssteuer auf Bitcoin-Zertifikate bleibt gefragt.

 Heibel-Ticker 21/46 - Welt ohne Autos

19.11.2021 :  Inzwischen werden schon die besten Ideen an der Börse gehandelt, als sei die ferne Zukunft heute schon Realität. Elektroautos machen unsere heimische Autoindustrie obsolet, doch schon kommt ein neuer Akteur mit autonom fahrenden Autos und degradiert alle Elektroautos zu Herstellern von Massengütern. Doch auch das ist nur ein Zwischenschritt, wie Sie in Kapitel 02 lesen werden.

Außerdem gehe ich auf aktuelle Entwicklung rund um das Thema Inflation ein: Die Auseinandersetzung wird hitziger, ein Gewinner ist noch nicht in Sicht.

Nvidia Gründer Jensen Huang wird inzwischen mit Leonardo da Vinci verglichen, der im 15. Jahrhundert die Idee eines Helikopters entwickelte. Jensen Huang zeigt uns, wie die digitale Welt in 20 Jahren aussehen wird. Bescheiden, wenn wir den historischen Vergleich daneben halten.

Die Stimmung hat sich diese Woche in Deutschland diametral unterschiedlich zur Stimmung in den USA entwickelt. Was dahinter steckt und was dies bedeutet, zeige ich in Kapitel 03.

Im heutigen Ausblick zeige ich auf, welche Aktien ich aktuell verkaufen würde, und wie wir uns mit unserem Portfolio verhalten. Mehr dazu in Kapitel 04.

Wesentliche Informationen zu meiner konkreten Einschätzung einzelner Aktien lesen Sie im Rahmen der Updates zu unseren Portfoliowerten in Kapitel 05.

Heute habe ich gleich 5 Leserfragen beantwortet: Zu BASF, IVU, init, Beyond Meat, Tesla, der Bitcoin, Wasserstoffaktien (= ähnliches Situation wie Elektroantrieb) und LVMH wurde ich befragt und gebe ich gerne eine kurze Einschätzung. Außerdem widme ich mich einem Thema, das hier eigentlich keinen Platz bekommen soll: Steuern auf Aktiengewinne. Die Leserfragen finden Sie in Kapitel 06.

Wie immer gibt es eine tabellarische Übersicht über unser aktuelles Portfolio in Kapitel 07.

 Heibel-Ticker 21/45 - Neue Allzeithochs ohne Dynamik

12.11.2021 :  Die heutige Ausgabe bleibt kurz, ich bin unterwegs und habe für Sie nur das Wichtigste zusammen gefasst. Die wichtigsten Themen habe ich bereits im Laufe der Woche im Rahmen der Updates zu unseren offenen Portfoliopositionen besprochen.

In Kapitel 02 zeige ich die Wirkung der hohen Inflation auf die Aktienmärkte, den Wechselkurs und den Zinsmarkt auf.

Das Anlegersentiment zeigt erste Ermüdungserscheinungen von der Partylaune der Vorwoche, doch einen gefährlichen Schiefstand messen wir derzeit noch nicht. Die Details dazu lesen Sie in Kapitel 03.

Wann und wie ich die Rotationsbewegungen am Aktienmarkt nutzen würde, lesen Sie in Kapitel 04.

Wie immer gibt es eine Reihe von Updates zu unseren offenen Portfoliopositionen in Kapitel 05.

Zwei Leserfragen zu den Elektroauto-Pionieren Tesla und Lucid habe ich in Kapitel 06 beantwortet.

Das Kapitel 07 stellt unseren aktuellen Portfoliostand tabellarisch dar.

 Heibel-Ticker 21/44 - Pandemie beendet, Inflationsgefahr sinkt, Lieferkosten sinken, rosige Aussichten

05.11.2021 :  Da haben wir in den vergangenen Wochen goldrichtig gelegen: das Tief Anfang Oktober gut für Käufe genutzt, inzwischen alles Cash eingesetzt und nun erreicht der DAX ein neues Allzeithoch. Schwer war nicht die Meinungsbildung, schwer war die konsequente Umsetzung. In Kapitel 02 zeige ich auf, welche Indikatoren ich für meine bullische Haltung verwendete.

Das Anlegersentiment ist erwartungsgemäß extrem euphorisch. Kein Wunder bei der aktuellen Börsenlage. Doch die Zukunftserwartung ist eingebrochen. Was das bedeuten kann, lesen Sie in Kapitel 03.

Im heutigen Ausblick werfen wir einen Blick auf unsere Portfoliostruktur. Regeln sind dazu da, gebrochen zu werden, sagt man. Wir haben das eifrig getan und sind gut damit gefahren, Doch nun helfen die Regeln, unser Portfolio zu disziplinieren, um das Glück, das wir hatten, nicht zu überstrapazieren. Wie das gehen soll, lesen Sie in Kapitel 04.

Wir haben wieder jede Menge Updates zu unseren Portfoliowerten in Kapitel 05: Insgesamt 9 Stück, darunter eine ganze Reihe von Transaktionsempfehlungen. Wenn Sie wissen möchten, was die jüngsten Quartalszahlen von TeamViewer über diesen gefallenen Engel aussagen, warum Moderna die Umsatzprognose gesenkt hat oder wann der Goldpreis endlich ansteigen könnte, dann sollten Sie die Updates nicht versäumen.

In den vergangenen Tagen haben sich einige Leserfragen angesammelt: Ist Varta zu hoch bewertet, wie spekuliert man mit CO2-Zertifikaten, wie bedrohlich sind zu hohe Staatsschulden und warum nicht einfach auf Valneva, den nächsten Corona-Impfstoffanbieter setzen? Oder Westwing, ein Online-Innenausstatter? Meine Meinung zu diesen Themen lesen Sie in Kapitel 06.

Wie immer gibt es eine tabellarische Übersicht über den Portfoliostand in Kapitel 07.

 Heibel-Ticker 21/43 - Alle Quartalszahlen der ganzen Welt

29.10.2021 :  Hätte man sämtliche Quartalsberichte der ganzen Welt,
zusammengetragen und übereinander gestellt
und wäre zu Füßen dieses Massivs,
ein einziger Börsenschreibel, eifrig und gewievt.
Und veröffentlichte man, unter Donnern und Blitzen,
alles auf einen Schlag, Mann würd' der Börsenschreibel schwitzen!

Frei nach Heinz Erhard, der, wie ich kürzlich erfuhr, nur wenige Kilometer von mir unter der Erde liegt.

Diese Woche wurden alle Quartalsergebnisse der ganzen Welt veröffentlicht, ich kam kräftig ins Schwitzen. Ich habe mich für Sie durch die wichtigsten hindurch gewühlt und meine Schlussfolgerungen in Kapiteln aufgeschrieben: Microsoft, Alphabet, AMD, Tesla, Twitter, Linde, Facebook, Amazon und Apple haben unterschiedliche Einblicke in den Zustand der globalen Konjunktur und des eigenen Geschäfts gewährt.

Wem das nicht ausreicht, der kann gerne in Kapitel 05 unter den Updates weitere Einzelheiten zu Paypal, TeamViewer, Flatex, BioNTech, Airbus, der Münchener Rück, BASF und Spotify nachlesen.

Die Sentimentanalyse der heutigen Woche kann als Bestätigung der Prognosen von vor einer Woche betrachtet werden. Massive Ungleichgewichte wurden aufgelöst, insbesondere am Zinsmarkt und beim Öl gab es daher interessante Entwicklungen. Für den DAX lässt sich aus dem Anlegersentiment eine konstruktive Ausgangslage für die kommenden zwei Monate ableiten. Mehr dazu lesen Sie in Kapitel 03.

Der heutige Ausblick (Kapitel 04) konkretisiert nochmals den Fahrplan an den Aktienmärkten bis Weihnachten: Welche Entwicklungen sind für eine Jahresendrallye erforderlich? Wie kann man anhand der verschiedenen Märkte nachhalten, ob die eigene Erwartung noch eintreten kann, oder aber nicht mehr.

Leserfragen habe ich vor lauter Quartalszahlen diese Woche nicht geschafft, sorry.

Wie immer gibt es den tabellarischen Überblick über unser Portfolio in Kapitel 06.

 Heibel-Ticker 21/42 - Ölpreisentwicklung entscheidet über Crash oder Rallye

22.10.2021 :  Nächste Woche geht's los. Die letzte Oktoberwoche bringt die Entscheidung darüber, ob wir eine Jahresendrallye erleben werden, oder nicht. In der heutigen Ausgabe gehe ich ausführlich darauf ein, welche Voraussetzungen wir für eine Rallye benötigen, und welche Branchen davon am stärksten profitieren werden.

Nachdem die beiden letzten Ausgaben urlaubsbedingt etwas kürzer ausgefallen waren, hat sich diese Woche nun doch so einiges angestaut. Daher ist die heutige Ausgabe ein wenig länger geworden. Doch es werden viele Grundlagen für die nächsten Wochen geschaffen, wenn Sie sich durch die heutige Ausgabe kämpfen :-).

In Kapitel 02 gehe ich der Ursache für die explodierenden Energiepreise auf den Grund. Insbesondere die Logistik läuft noch nicht rund, ist meine Schlussfolgerung. Daher würde ich nicht auf einen Ölpreis von 100 USD/Fass wetten, im Gegenteil.

Snap ist heute um 25% eingebrochen: Das Unternehmen kann nicht mehr so gezielt werben wie zuvor. Was dahinter steckt, lesen Sie ebenfalls in Kapitel 02. So auch eine Erläuterung zur beabsichtigten Übernahme von Pinterest durch Paypal: Es ist leicht zu erkennen, was Paypal sich davon verspricht. Doch lohnt es?

Nach 10 Jahren zieht sich Jens Weidmann aus der EZB und der Bundesbank zurück. Am Ende des Kapitel 02 rufe ich ihm noch ein herzliches Dankeschön hinterher.

Das Sentiment zeigt diese Woche eine interessante Entwicklung zum Zinsmarkt. Aber auch für den Aktienmarkt lassen sich Schlussfolgerungen ableiten. In Kapitel 03 lesen Sie, welche.

Der heutige Ausblick beschäftigt sich mit den Folgen einer Inflationsrate von 3-5%. Wenn wir genau hinschauen, sind viel mehr Unternehmen Profiteure eines solchen Umfeldes als zunächst gedacht. Welche Branchen und welche Geschäftsmodelle zu den Gewinnern gehören werden und welche zu den Verlierern, analysiere ich in Kapitel 04.

Eine Reihe von Updates zu unseren offenen Portfoliopositionen lesen Sie in Kapitel 05. Insbesondere der Goldmarkt hat mich diese Woche beschäftigt.

Die globale Chipknappheit ist in aller Munde. Doch was wirklich dahinter steckt und welche Chip-Unternehmen welche Rolle spielen, habe ich in Kapitel 06 heute ausgearbeitet. Ich hoffe, Ihnen damit einen guten Überblick zu geben, damit Sie besser entscheiden können, ob Sie in Nvidia und AMD, oder Marvell, Broadcom und Skyworks Solutions investieren wollen. Oder haben Sie Interesse an Infineon und Texas Instruments? Und warum vermelden die Maschinenbauer der Chipindustrie keine herausragenden Zahlen? Bei ASML und LAM Research führt die Chipknappheit wider Erwarten nicht zu vollen Auftragsbüchern.

Im Anschluss lesen Sie noch eine passende Leserfrage, in der ein Leser große Gefahren am Horizont erkennen möchte, wenn China Taiwan überrollen sollte. Wie sind wir auf ein solches Szenario vorbereitet? Meine Antwort darauf lesen Sie in Kapitel 07.

Wie immer gibt es die tabellarische Übersicht über unser Portfolio in Kapitel 08.

 Heibel-Ticker 21/41 - Inflationstreiber werden in Frage gestellt

15.10.2021 :  Einen Vorteil, den mir der Heibel-Ticker gegenüber anderen Publikationen schenkt, ist die Freiheit, die Klappe zu halten, wenn ich nichts zu sagen habe. Davon möchte ich heute Gebrauch machen: In den vergangenen Tagen war ich viel unterwegs und habe den Markt nur aus dem Augenwinkel beobachtet. Unser Portfolio war gut vorbereitet für die aktuelle Entwicklung und gravierend neue Erkenntnisse haben die vergangenen Tage nicht ergeben. Daher fasse ich mich heute kurz.

Im Kapitel 02 zeige ich kurz auf, welche Faktoren dafür verantwortlich sind, dass die Aktienmärkte von Weltuntergangsstimmung von vor zwei Wochen nun plötzlich voller Hoffnung sind.

Die Entwicklung des Anlegersentiments würde ich als gesund für die Märkte bezeichnen. Erwartungsfreude ist mit niedrigen Investitionsquote untermauert. Die Details dazu lesen Sie in Kapitel 03.

Auch der heutige Ausblick (Kapitel 04) bleibt kurz, ich gebe Ihnen meinen Aktienmarkt-Fahrplan für die kommenden Wochen bis zur Weihnachtszeit.

Bitte lesen Sie die beiden Updates, die ich in der abgelaufenen Woche verfasst habe. Sie sind in Kapitel 05 abgedruckt.

Wie immer finden Sie eine tabellarische Übersicht über unsere Positionen in Kapitel 06.

 Heibel-Ticker 21/40 - Energiemärkte stellen Konjunkturaufschwung in Frage

08.10.2021 :  Nun haben wir doch die 15.000 Punkte im DAX noch unterschritten. Dem Schock folgte die Erleichterung, denn neue Abwärtsdynamik tat sich dadurch nicht auf. Es bleibt spannend, die Richtungsentscheidung steht noch immer aus.

In Kapitel 02 zeige ich Ihnen heute kurz auf, welche Faktoren für die aktuelle Verunsicherung verantwortlich sind.

Die Stimmung hat sich beruhigt: Nachdem wir vor einer Woche extreme Niedergeschlagenheit gemessen hatten, füllte sich in dieser Woche das Lager der neutral eingestellten Anleger. Was das für die Zukunft bedeutet, lesen Sie in Kapitel 03.

Das Kapitel 04 gibt einen kurzen Ausblick über unsere Portfoliostrategie. Ich thematisiere dort auch Nynomic, eine meiner Lieblingsaktien, die jedoch durch meine Erwähnungen hier im Heibel-Ticker stets Sprünge vollzieht, die eine seriöse Kauf- oder Verkaufsempfehlung vereiteln. Schade, aber mir ist es wichtiger, dass alle Kunden meine Ideen für sich umsetzen können, als Ihnen in zwei Jahren von einer tollen Empfehlung vorzuschwärmen, die keiner mitmachen konnte.

Wir haben den Ausverkauf dieser Woche zum Zukauf einiger Aktien genutzt. Die Details dazu lesen Sie in den Updates in Kapitel 05.

Ein Kunde fragte mich nach dem Effekt des ”Abdiskontierens” auf Wachstumstitel: Die Argumentation kann man gerne von links, aber auch von rechts einleiten. Ich zeige in der heutigen Leserfragen, welchen Blickwinkel Analysten auf die Bedeutung des Zinsniveaus für Wachstumsaktien haben. Ein weiterer Kunde spricht mich auf Festkörperbatterien an. Meine Antworten Lesen Sie in Kapitel 06.

Wie immer gibt es eine tabellarische Übersicht über unser Portfolio in Kapitel 07. Ich bin aktuell überaus zufrieden, wie wir durch die nervenaufreibende Phase der seichten Abwärtswellen gekommen sind. Doch Vorsicht: Zufriedenheit ist gerne mal ein Vorläufer des Irrtums.

 Heibel-Ticker 21/39 - Gut vorbereitet für den Ausverkauf

01.10.2021 :  Puh, in einer Woche, in der der DAX um 2,4% ausverkauft wurde, der Nikkei um 4,9% einbrach und der Dow Jones zur Stunde bei -2,0% notiert, konnten wir unser Portfolio mit plus minus Null aus der Woche retten. Wir haben heute vier Käufe getätigt, nachdem wir in den Vorwochen immer mehr Cash generiert hatten. Die einzelnen Transaktionen können Sie im Kapitel 05 unter den Updates nachlesen.

Die Gründe für den Ausverkauf dieser Woche sind vielfältig. In Kapitel 02 erläutere ich Ihnen die Hintergründe zur Chip-Knappheit, zu steigenden Energiepreisen, den Lieferproblemen, der Corona-Angst und den Zusammenhang mit der Inflation. Da braut sich was zusammen :-(.

Die Anlegerstimmung ist eingebrochen, Angst und Niedergeschlagenheit dominieren das Sentiment, allerdings bleibt der Zukunftsoptimismus sehr hoch. Wie das zu interpretieren ist, lesen Sie in Kapitel 03. Zudem liefere ich dieses Mal ebenfalls eine Sentiment-Analyse zum Zinsmarkt, zu Gold, Öl und dem Bitcoin.

Welche Branchen würde in einem inflationären Umfeld gut laufen? Dieser Frage gehe ich in Kapitel 04 nach. Zudem gebe ich dort einen kleinen Überblick darüber, wie unser Portfolio bereits für eine solche Zukunft vorbereitet ist.

Im Kapitel 06 finden Sie heute zwei Leserfragen. Zum einen werde ich zur sinnvollen Strukturierung einer Immobilienfinanzierung befragt. Ich habe meine Finanzierung damals in mehrere Tranchen geteilt. Zum anderen werde ich zu unserer Südzucker Anleihe mit variablem Zins befragt. Die Anleihe spielt in einem inflationären Umfeld ihre Stärke erst richtig aus :-).

Die tabellarische Übersicht über unser Heibel-Ticker Portfolio finden Sie in Kapitel 07.

 Heibel-Ticker 21/38 - Richtungsentscheidung steht noch aus, Einkaufsliste noch unausgegoren

24.09.2021 :  Die heutige Ausgabe ist mir ungewöhnlich schwer gefallen. Der Kurseinbruch vom Beginn der abgelaufenen Woche war heftig und lässt Schlimmeres fürchten, doch die Erholung seit der Wochenmitte war ebenso überzeugend und führt die Aktienmärkte erst einmal ins Niemandsland. Abwarten ist angesagt: Ein Verhalten, das vielen Anlegern schwer fällt (mir auch).

Im Kapitel 02 gehe ich auf die drei wesentlichen Ereignisse der abgelaufenen Woche ein: In China droht der Kollaps eines großen Immobilienkonzerns, in den USA wurden die Weichen für die künftige Geldpolitik gestellt und weltweit breitet sich die Delta-Mutation von Corona aus.

Die Stimmung unter den Anlegern ist neutral, wobei starke Verunsicherung aufgrund der jüngsten Turbulenzen herrscht. Wie das zu interpretieren ist, lesen Sie in Kapitel 03.

Der heutige Ausblick beschäftigt sich mit möglichen weiteren Entwicklungen am Aktienmarkt. Da wir unsere Cashposition deutlich hochgefahren haben, ist es nun an der Zeit, sich Gedanken über neue Aktien zu machen, die wir zu günstigen Kursen in unser Portfolio holen wollen. Ich habe in Kapitel 04 begonnen, unsere Einkaufsliste zu erstellen.

Die Updates der abgelaufenen Woche finden Sie in Kapitel 05. Wie gesagt: Wir haben unser Portfolio deutlich ausgedünnt.

Im Kapitel 06 beantworte ich eine Leserfrage zur Kapitalerhöhung bei der Lufthansa. Ist die Kranich-Airline aus dem Gröbsten raus?

China hat einen weiteren Erlass zu Kryptowährungen veröffentlicht, in dem jegliche Geschäftstätigkeit rund um Kryptowährungen unter Strafe gestellt wird. Der Bitcoin ist gestern um 6% eingebrochen, erholt sich aber schon wieder. Was diese Entwicklung für die Zukunft bedeutet, untersuche ich in Kapitel 07.

 Heibel-Ticker 21/37 - Diese Belastungen haben den Markt zum Einknicken gebracht

17.09.2021 :  An diesem Wochenende hat meine Mutter ihren 80. Geburtstag gefeiert. Ich bin sehr dankbar, dass meine Mutter noch immer sehr fit ist (den Umständen/ dem Alter entsprechend ;-)) und meinen Lebensweg so lange begleitet. Zu ihrer Feier sind viele Verwandte angereist.

Normalerweise bereite ich die Heibel-Ticker Ausgabe vor einem solchen Ereignis vor und finde dann Zeit zwischendurch, um sie mit den aktuellen Entwicklungen zu Ende zu führen. Das habe ich dieses Mal nicht geschafft, denn ich konnte so viele nette Gespräche führen, dass der Heibel-Ticker dieses Mal liegen blieb. Sorry, daher erhalten Sie die aktuelle Ausgabe erst heute.

Dabei gibt es Bewegung an den Finanzmärkten. In Kapitel 02 zeige ich auf, welche Belastungen, die vielfach schon seit Wochen bestehen, nunmehr zum Ausverkauf geführt haben.

Die Sentimentanalyse in Kapitel 03 beschäftigt sich mit der Frage, ob es sich um einen kurzen, heftigen Ausverkauf, oder aber um eine Trendwende an den Aktienmärkten handelt. An dieser Frage entscheidet sich, ob Sie bereits in die fallenden Kurse hinein kaufen, oder aber retten, was noch zu retten ist.

Das Kapitel 04 beschreibt einen idealtypischen Ausverkauf, der sich meist in Wellen mit einer Dauer von jeweils drei Tagen abspielt. Das erste Kursziel unter 15.200 Punkte wurde zwischenzeitlich bereits erreicht. Nun müssen wir uns eine Meinung darüber bilden, ob's das war, oder ob weitere Wellen folgen.

Da sich diese Frage schwer im voraus, sondern meist erst hinterher beantworten lässt, sind unsere Updates in den kommenden Wochen besonders wichtig. Ich werde mich bei den Plus-Express-Kunden melden, sobald ich neue Erkenntnisse habe.

Wir haben unser Portfolio in den vergangenen Wochen in Vorbereitung auf diesen Ausverkauf ein wenig gelichtet. Die Updates dieser Woche lesen Sie in Kapitel 05.

Ältere Ausgaben aus dem Archiv Heibel-Ticker PLUS

 Heibel-Ticker PLUS 21/36 - Schuss vor den Bug

10.09.2021 :  Vor zwanzig Jahren flogen zwei Flugzeuge in die Twin Towers von New York, ein weiteres flog ins Pentagon und das vierte konnte auf seinem Weg mit unbestimmtem Ziel aufgehalten werden. Die Welt, wie wir sie kannten, hörte auf zu existieren.

Auge um Auge, Zahn um Zahn lautete die Antwort der USA, der sich Deutschland anschließen musste. 20 Jahre Afghanistan waren die Folge, zunächst um die Terroristen zur Strecke zu bringen, dann um die Welt zu verbessern. Dass dies nicht funktioniert, wussten viele schon vorher. Und so stehen wir heute erneut vor einem Neuanfang - Rückbesinnung auf die Werte, die wir eigentlich vertreten und exportieren wollen.

Die westliche Welt geht stark geschwächt aus diesem Konflikt hervor. Unter anderem China hat stark profitiert und tritt deutlich selbstbewusster auf. Im Kapitel 04 habe ich eine kurzer Einschätzung zur Auseinandersetzung zwischen den USA und China gegeben. Wenn man sich gegenseitig bestätigt, dass dieses oder jenes nicht zu Konflikten führen dürfe, lesen Diplomaten zwischen den Zeilen eine Drohung: Wenn dieses oder jenes nicht abgestellt wird, sind wir für einen Konflikt bereit.

In Kapitel 02 habe ich die Notenbankentscheidung sowie den kurzen, aber heftigen Ausverkauf dieser Woche in Perspektive gesetzt. Zudem habe ich am Ende des Kapitels einen Blick auf den Bitcoin-Markt geworfen: Anders, als in den Medien zu lesen, war die Einführung des Bitcoins in El Salvador nicht schief gegangen, sondern es gab ein paar technische Hürden. In den kommenden Wochen werden wir sehen, ob das Experiment glückt.

Die stark polarisierte Stimmung der Vorwoche hat sich in Folge des kurzen Ausverkaufs dieser Woche wieder normalisiert. Was dies bedeutet, lesen Sie in Kapitel 03.

Die wichtigen Updates zu unseren offenen Portfoliowerten lesen Sie in Kapitel 05. eine tabellarische Übersicht über unser Heibel-Ticker Portfolio befindet sich in Kapitel 07.

Drei Leserfragen behandle ich in Kapitel 06: Was ist aus den verschiedenen Papieren, SPACs, Optionsscheinen und Aktien um Churchill Capital IV bzw. Lucid geworden? Wie investiere ich am besten langfristig mit Hilfe von ETFs und Fonds in den MSCI World? Und wie bereiten wir uns am besten auf das Ende der lockeren Geldpolitik vor?

Heibel-Ticker Standard Archiv |
Heibel-Ticker Kundenbereich
Anmelden
Suchen im Heibel-Ticker Archiv