Erfahrungen & Referenzen

Referenzen pro Seite:

Aus jährlich rund 5.000 inhaltlichen Zuschriften von Mitgliedern und Lesern wähle ich passende Referenzen zu Ihrer Information aus und veröffentliche sie hier in chronologischer Reihenfolge.

E-Mail vom 07.11.2012

Lieber Herr Heibel,

blitzsauber recherchiert und wie es sich anläßt, treffen die Erwartungen ein...

Danke,

Ihr Leser

Thilo aus Sächsische Schweiz

E-Mail vom 02.11.2012

Einen schönen guten Morgen aus Salzburg
Herr Heibel,

ich schätze Ihre Marktmeinung und Ihr profundes Wissen sehr, und der Heibel-Ticker ist für mich Pflichtlektüre.

Dario aus Salzburg

E-Mail vom 30.10.2012

Sehr geehrter Herr Heibel,

ich will Ihnen gerne danken, als Ihre Kundin wie als Leserin. Im Dschungel der Beraterangebote hats lang gedauert, bis ich nun endlich das Gefühl habe, in kompetenter Hand gelandet zu sein. Darüber hinaus, ungeheuer fair in den Kosten und, obendrein, eine pfiffig-offen-persönliche Schreibweise. Ist zur Sonntagvormittags-Lektüre aufgestiegen.

Und ein funktionierendes, freundliches Büro hab ich in Erinnerung, Frau Schilling, nicht wahr. Ich fühl mich fast wie zu Hause, selbst auf diese Distanz. Kompliment. Ich habe gelernt, das ist nicht selbstverständlich.

Wer mehr verlangt, tickt nicht ganz richtig.

Übrigens: Ich stelle die Texte für die Opern - apropos Rechtschreibung...Sie sind
ganz schön gut...

Mit verbundenen Grüßen,

Kerstin aus Ulm

E-Mail vom 15.10.2012

Lieber Stephan,

wie immer, vielen Dank für Ihren Ticker.

Heute muss ich zum Bericht von Alcoa sagen, dass ich das Interview Klaus Kleinfeld mit Maria Bartolomo gesehen und zum Schluss (da ich alleine lebe) laut gelacht habe: Das ist ein typischer deutscher Romantist und Optimist, es tat mir richtig wohl und gab mir einen enormen lift. Die ganze Negativitaet ist schon bald nicht mehr zum Aushalten. Besonders die Japaner können das ja soo gut,

Heute morgen musste ich mich über die Michelle, weiss ihren Namen nicht, ärgern, weil sie sich aufregte, dass die EU den Friedens-nobelpreis bekam (Man sollte doch die footings von Griechenland-Demonstrationen zeigen, die Leute are suffering in Europe! Sie fand die
Entscheidung "ridiculous", ha.

Was ist mit der Immigrationpolitik in Amerika zum Vergleich nur mit Europa, wofür hat Obama den Preis eigentlich bekommen?

Na ja, egal und wieder negativ.

Deshalb lese ich gerne Ihre Berichte, die sind positiv!

Ute aus Japan

E-Mail vom 24.09.2012

Sehr geehrter Herr Heibel,

vielen Dank für die vielen Informationen und Hintergrundanalysen, die sie auch in der 38. Ausgabe Ihres Tickers liefern.

Ich bin langjähriger Abonnent des PLUS-Tickers und generell sehr zufrieden mit Ihrem Brief, aus dem ich fast alles bezog, was ich heute über die Börse und die Märkte weiß.

Oliver aus Berlin

E-Mail vom 17.09.2012

Sehr geehrter Herr Heibel,

ich lese Ihren Newsletter seit längerer Zeit und kann die jeweils neue Ausgabe immer gar nicht erwarten – allerdings weniger wegen der konkreten Empfehlungen für das Muster-Depot, sondern mehr wegen der Markteinschätzungen und dem Drumherum.

Die Unternehmensanalysen sind immer erstaunlich umfassend und kompetent – erstaunlich, was Sie so alles aus den verfügbaren Informationen herauslesen.

Heute möchte ich mal ein Angebot nutzen, das Sie Ihren Abonnenten machen – den Depot-Check.

Frank aus Hannover

E-Mail vom 21.08.2012

Sehr geehrter Herr Heibel, sehr geehrte Damen und Herren vom Heibel-Ticker,

nochmals Danke für die lesenswerten und fundierten Tipps – letztendlich von allen Börsenbriefen werden Sie stets meine erste Wahl sein!

Michael aus Berlin

E-Mail vom 20.08.2012

Sehr geehrter Herr Heibel,

ich habe wieder einmal das Vergnügen des Plus-Abonnements für ein halbes Jahr, möchte Ihnen aber doch ein kurzes Feedback geben.

Davor aber noch das größte Lob an Sie, weil es das Ehrlichste ist: Ich habe mir wieder einmal ein Abonnement bei Ihnen gekauft ;-)

Thomas aus Wien

E-Mail vom 17.08.2012

Lieber Herr Heibel!

Ich möchte mich gaaaaaaanz herzlich bei Ihnen bedanken. Ihr Börsenbrief ist mir sehr kostbar.
Ich treffe inzwischen überhaupt keine Entscheidungen mehr - weder gegenüber meinen Kunden noch bei unseren privaten Anlagen - ohne ihn vorher gelesen zu haben. Ich freu mich jede Woche schon auf den Freitag!

Simone aus Berlin, Anlageberaterin

E-Mail vom 16.08.2012

Hallo Herr Heibel,

zunächst einmal möchte ich mich den meisten Ihrer Abonnenten anschließen und Ihnen für die hervorragenden wöchentlichen Zusammenfassungen der finanzwirtschaftlichen Geschehnisse danken.

Frank aus Ilmenau

E-Mail vom 13.08.2012

Lieber Herr Heibel,

im Gegensatz zu so vielen (zu vielen!) Börsenbriefen sind Sie wohl einer der wenigen, welcher die Marktsituation, die geldpolitische/politische Situation, die verschiedensten Firmen und deren Aktien, das Kurspotential usw. usw. mit viel Wissen und klaren Worten (und Hausverstand!, ohne Euphorie) beschreiben. Ohne Spekulation und eigenem Interesse.

Kompliment!

Mir scheint fast, Sie haben sich inzwischen auch mit den Aussagen und dem Handeln Draghis versöhnt ? :-)

Pius aus Österreich

E-Mail vom 23.07.2012

Lieber Herr Heibel,

der Heibel-Ticker ist ohne Zweifel klasse. In letzter Zeit gefiel mir insbesondere Ihre Wunschanalyse zur Deutschen Post DHL. Ich habe dann das Unternehmen angeschaut und mir Aktien eingekauft - mit der Absicht dann auch möglichst langfristig zu halten. Darin sehe ich den Wert Ihres Börsenbriefes: auch wenn man Ihren Depot nicht nachbildet, man findet gute Ideen und Ansätze, wie auch Trends, die Sie aufzeigen, um eigene Zusammenstellungen zu bilden. Auch finde ich gut, dass Sie so gerne auf Leserfragen eingehen. Nicht jeder Börsenbriefautor würde dafür die Zeit finden.

Gundars aus Burghausen

E-Mail vom 20.07.2012

Sehr geehrter Herr Heibel,

obwohl ich die Qualität des Heibel-Tickers sehr schätze, möchte ich den Börsenbrief vorläufig nicht weiter beziehen. Zweck des Schnupperabos war für mich, den Ticker näher kennenzulernen.

Ich nutze die Zeit der unsicheren politischen Börsen, mich bei den Börsenbriefen umzuschauen, um dann endgültig auszuwählen.

Der Heibel-Ticker gehört sicherlich zu den besten.

Harald aus Chorin

E-Mail vom 06.07.2012

Sehr geehrter Herr Heibel,

zunächst meinen Glückwunsch für Ihren durch und durch fundierten und seriösen Heibel-Ticker. Nach kurzer Zeit des Probelesens und über die Zwischenstation des Probeabos, bin ich Ihnen vor kurzem sozusagen als "Vollmitglied" beigetreten. Mit Überzeugung, zumal ich gerade in den letzten Monaten mich tonnenweise durch Fachzeitschriften und Börsenbriefe lese, sowie Informationen aus Büchern und einigen Internetportalen beziehe. Und als PR-Mann kann ich auch Texte "deuten"... Hellsehen leider nicht :-)

Übrigens haben mir, als Ex-Fußballer, auch Ihre EM-Bemerkungen gut gefallen.

Herzlichen Dank und beste Grüße

Karl aus Viernheim

E-Mail vom 02.07.2012

Sehr geehrter Herr Heibel,

selten liest man so fundierte Einschätzungen der internationalen politischen und wirtschaftlichen Entwicklung mit ihren mutmaßlichen Auswirkungen auf die Aktienbörse wie bei Ihnen. Ihre Aussagen sind oft originell und entbehren nicht der Emotionalität. Es macht daher Spaß, sie zu lesen. Das Entscheidende aber ist ihre Nachvollziehbarkeit.

Die Massenmedien kann man leider in dieser Hinsicht vergessen. Sie vernebeln mehr, als
sie erhellen.

Mein Kopliment an Sie von mir als (pensioniertem) Ökonom! Mit Ihren Einschätzungen kann ich mich fast immer identifizieren.

Mit freundlichen Grüßen

Harald aus Chorin

E-Mail vom 27.06.2012

Hallo Herr Heibel,

einfach nur mal ein DANKE !
Ich hatte auf irgendeine Information gewartet.

Viele Grüße

Michael aus Görlitz

E-Mail vom 25.06.2012

Besten Dank und weiter so in Ihrem tollen Börsenbrief und den wirklich interessanten fundierten Einschätzungen der Wirtschaft!

Peter aus Österreich

E-Mail vom 16.06.2012

Sehr geehrter Herr Heibel,

aktuell schaffe ich es zeitlich nicht mehr, mich ausgiebig mit dem
Finanzmarkt auseinanderzusetzen. Sobald dies wieder der Fall ist, werde ich wieder auf Ihren Ticker zurückgreifen.

Besonders vermissen werde ich Ihre Abschnitte 1 und 3. Ihre Einschätzungen waren trotz der schweren Zeiten ein Genuss.

Vielen Dank und wie Sie immer so schön sagen: "take share"!

Marc aus Hamburg

E-Mail vom 15.06.2012

Hallo Stephan,

nach vielen Jahren möchte ich mein Abo jetzt nicht mehr verlängern, was mir nicht leicht fällt. Schliesslich lese ich Deinen aufregenden und unvergleichlichen Börsenbrief schon
aus Zeiten der ekip oder wie der damals geheissen hat ;-).

Habe alle Aktien verkauft und mir dafür
ein Haus auf Teneriffa zugelegt. Deine Tipps und vor allem Dein Gespür Trends zu erkennen wo andere noch den Weltungergang prophezeien waren für mich sehr hilffreich. Habe damit oft
mit K.O. Zertifikaten auf Gold, Silber, den Dax, Apple... spekuliert. Ich weiß, Du magst die Dinger nicht, aber für mich hat sich das richtig gelohnt, weil Du die Trends sehr früh erkannt hast.
Ohne Dich hätte ich jetzt wahrscheilich auch kein Haus auf Teneriffa ;-)

Vielen Dank dafür.

Wünsch Dir alles Gute und mach weiter so. Sobald ich wieder was zum Anlegen habe , werde ich sofort wieder ein Abo bei Dir abschliessen.

Henry aus Freiburg

E-Mail vom 11.06.2012

Sehr geehrter Herr Heibel,

ich bin eine relativ neue Leserin Ihrer Ticker, Anfang Mai hatte ich das Probe-Abo angefordert. Von Ihren Empfehlungen, vor allem aber von Ihren politischen und finanzwirtschaftlichen Einschätzungen bin ich sehr angetan, so dass ich wahrscheinlich Abonnentin bleiben werde.

Auch halte ich Ihre Empfehlungen für vertrauenswürdig, womit Sie sich wohltuend von Analysten manch anderer Börsenbriefe abheben, die nur auf den eigenen Vorteil bedacht zu sein scheinen.

Helga aus Berlin