• 20.9.: Splunk +7% im Kielwasser des IPOs von Datadog (+49%), Konkurrenz belebt das Geschäft bit.ly/RtX2jz #Börse #Aktien
Corner left black
Corner right black

Archiv Heibel-Ticker STANDARD

Arrow down Heibel-Ticker 19/37 - Luftschlösser haben Hochkonjunktur

13.09.2019 :  Feierlaune an den Aktienmärkten: der DAX stürmt nach oben. Dabei wechseln Anleger wild zwischen zyklischen Aktien und Wachstumsaktien hin und her, eine Rotation findet statt, die täglich durch neue Meldungen eine neue Richtung erfährt. Was dahinter steckt, erkläre ich in Kapitel 02.

Dort gehe ich auch auf die jüngste Präsentation von Apple ein: völlig überraschend wurden günstige Einstiegsgeräte mit üppigen Technologien versehen, um für ein ordentliches Weihnachtsgeschäft zu sorgen. In meinen Augen bläst Apple zum Sturm, um möglichst viele Abonnenten zu gewinnen.

Die Stimmung erreicht euphorische Züge. In Kapitel 03 zeige ich auf, was diese Stimmungslage für die Aktienmärkte bedeutet: Zum Kaufen ist es zu spät, für Verkäufe können Sie sich jedoch etwas Zeit lassen.

Zu Handelsstreit USA-China, Geldflutung der EZB und Brexit gebe ich einen kurzen Ausblick in Kapitel 04. Zudem zeige ich auf, welche Gruppen bei der aktuellen Rotation besonders betroffen sind und wo ich nach Spekulationen für die kommenden Wochen schaue.

Arrow down Heibel-Ticker 19/36 - Bullen übernehmen das Zepter

06.09.2019 :  Tja, so ist es häufig an der Börse: Zuerst beginnen die Kurse zu steigen, und später erfährt man dann warum. Da hatten wir ein glückliches Händchen mit unserem Kauf vor 10 Tagen :-). In Kapitel 02 gehe ich kurz auf die Entwicklungen ein, die diese Rallye losgetreten haben. Doch viel interessanter sind die vielen Unternehmen, die diese Woche mit exorbitanten Kurssprüngen von sich reden machten.

Die Sentiment-Analyse in Kapitel 03 lässt auf eine Fortsetzung der Rallye in der kommenden Woche hoffen, denn noch ist keine Überhitzung zu sehen. Im Gegenteil, die Rallye ist an vielen Anleger bislang noch vorbei gegangen, sie sitzen nur auf der Zuschauertribühne.

Im heutigen Kapitel 04 stelle ich Ihnen eine FinTech-Beteiligungsgesellschaft vor, die einige interessante Beteiligungsgesellschaften im Portfolio hat. Leider ist die Aktie für uns nicht geeignet, weil das Unternehmen zu klein ist. Doch inhaltlich lohnt es sich, dort einmal einen Blick hinein zu werfen.

Arrow down Heibel-Ticker 19/35 - Gold mit 10% Rabatt kaufen, Details zu gestriger Kaufempfehlung

30.08.2019 :  "Früher" konnte man von der Ölpreisentwicklung Rückschlüsse auf die Konjunktur ziehen und daraus eine mögliche Aktienmarktentwicklung ableiten. Doch seit Öl als strategische Waffe betrachtet wird, ist die Nachfrageseite gestört und die Korrelation kaputt.

"Früher" konnte man aus der Wechselkursentwicklung ebenfalls Rückschlüsse auf die Konjunktur ziehen, doch seit massive geld- und fiskalpolitische Maßnahmen populärer werden, ist auch diese Korrelation kaputt.

"Früher" konnte man aus einer invertierten Zinskurve eine herannahende Rezession ableiten, doch seit Jay Powell von Donald Trump vor sich hergetrieben wird, gilt auch diese Korrelation nicht mehr. In Kapitel 02 erkläre ich, wie es dazu kam.

Zudem habe ich in Kapitel 02 auf einen TV-Auftritt von Nestle-CEO Schneider kommentiert: Sein Feuerwerk an Innovationen überforderte den US-Kommentator, denn in den USA reicht eine Innovation, um erfolgreich zu sein.

Diese Woche gibt es wieder die Sentimentanalyse und siehe da, die Zeichen stehen auf grün: Das Sentiment ist neutral und die Anleger sind kaufwillig. Es könnten uns einige rosige, oder besser gesagt grüne Wochen bevor stehen.

Im heutigen Ausblick habe ich Ihnen eine Möglichkeit ausgearbeitet, wie Sie heute noch für 10% Rabatt Goldmünzen kaufen können. Direkt beim Bund. Zudem habe ich, wie gestern versprochen, noch ein paar Details zu unserer Spekulation Splunk dargelegt.

Arrow down Heibel-Ticker 19/34 - Eindrücke von diversen Vorstandsinterviews

23.08.2019 :  Gestern war ich auf dem Hamburger Investoren Tag (HIT) und hatte die Möglichkeit, mit einer ganzen Reihe von Vorständen ein persönliches Gespräch zu führen.

Von Hawesko, Europas größtem Weinhändler und Muttergesellschaft von Jaques Weindepot, konnte ich CFO Raimund Hackenberg sprechen. In Kapitel 02 gebe ich Ihnen meine wichtigsten Eindrücke von dem Gespräch wieder.

Im Ausblick, heute schon in Kapitel 03, Berichte ich Ihnen dann von meinen Gesprächen mit weiteren Unternehmen: Nynomic CEO Maik Müller und CFO Fabian Peters erklärten mir die überraschende Übernahme eines finnischen Wettbewerbers. Das sei von Anlegern nicht so positiv aufgenommen worden, wie man sich das gewünscht hätte. Zudem laufe die Kooperation mit Bosch Siemens in Sachen Sensoren für schmutzige Wäsche in Waschmaschinen langsamer an als geplant. Doch Besserung im zweiten Halbjahr sei in Sicht.

Bet-at-Home CEO Franz Ömer erklärte mir, warum ihm 30 Mio. Bargeld in der Bilanz zum Geschäftsbetrieb ausreichen. Daher werde die Dividende (aktuell 11%) weiterhin so hoch bleiben, bis die Barreserven entsprechend abgeschmolzen seien. Geplant sei sogar, das Geschäft bis dahin so weit zu entwickeln, dass bis dahin die hohe Dividende aus dem Cashflow bestritten werden kann, doch dazu dürfe sich das regulatorische Umfeld nicht gegen ihn stellen.

Baumot hat vor wenigen Tagen als erster Dieselnachrüster die Zulassung für die entwickelte Lösung erhalten, mit der Euro 5 Dieselfahrzeuge 88-98% des Schadstoffausstoßes (NOx) reduzieren können. Die Finanzierung der Nachrüstung werde bei Daimler und VW sei zu einem großen Teil vom Konzern übernommen. Der Marktausblick lässt das Wasser im Mund zusammenlaufen, doch ganz ohne Risiko ist das nicht.

Die Einzelheiten lesen Sie heute in Kapitel 03. Das Sentiment-Kapitel fällt heute aus, da ein Geschäftspartner aufgrund einer Systemumstellung leider keine Daten liefern kann. Ich hoffe, dass wir da schnellstmöglich die Lösung finden.

Wie immer gibt es eine Reihe von Updates, so auch ein Update zur Flatex. Ich habe mit CFO von FinLab gesprochen, einem der Großaktionäre von Flatex, und ihn gefragt, wie er zu dem angestoßenen Verkaufsprozess steht.

Arrow down Heibel-Ticker 19/33 - Rezession nicht unwahrscheinlich, Merkel, Powell und Xi müssen handeln

16.08.2019 :  Merkel, Xi und Powell haben es in der Hand, uns vor der nächsten Rezession zu bewahren. Doch wenn ich mir deren Verhalten anschaue, zweifle ich, dass sie dies tun bzw. erkennen werden. Im heutigen Kapitel 02 habe ich Ihnen die sich zuspitzenden Ereignisse dargestellt, die für den Ausverkauf an den Aktienmärkten verantwortlich sind.

Das Sentiment der Anleger ist eingebrochen, Panik macht sich breit. Doch meiner Sentimentanalyse in Kapitel 03 können Sie entnehmen, dass ein bisschen Panik lediglich für eine kurze Gegenbewegung ausreicht, nicht aber für einen nachhaltigen Aufwärtstrend.

Und so ziehen dunkle Wolken in meinem Kopf umher und ich habe es heute nicht geschafft, Ihnen eine weitere aussichtsreiche Aktie zu präsentieren. Sorry. Stattdessen habe ich in Kapitel 04 analysiert, warum Sie sich möglichst von den Branchen Finanzen, Auto und Zulieferer, Chemie, Rohstoffe, Gesundheit und Einzelhandel fern halten sollten.

Arrow down Heibel-Ticker 19/32 - Neuempfehlung: Spekulation in ausgebombter Bauaktie

09.08.2019 :  Sommerloch? Weit gefehlt! Ich bin froh, dass hier in Hamburg nun die Schulferien schon zu Ende sind, wir einige sehr schöne Urlaubstage mit der Familie hatten und ich nun wieder am Schreibtisch bin. Im Kapitel 02 habe ich Ihnen heute einen Überblick über die jüngsten, in meinen Augen dramatischen Entwicklungen in der Geopolitik gegeben. Unsere Anlagestrategie der vergangenen Jahre haben wir grundlegend geändert.

Die Stimmung entwickelt sich "komisch", würde ich sagen: In den USA hat sich der Aktienmarkt relativ stabil gehalten, dennoch messen wir dort Panik. In Deutschland brach der DAX ein, dennoch messen wir hier Hoffnung. Die Details dazu lesen sie in der Sentimentanalyse in Kapitel 03.

Wir haben Mitte der Woche bereits eine neue Aktie in unser Dividendendepot geholt, siehe Updates Kapitel 05, und heute empfehle ich eine weitere, in meinen Augen völlig zu Unrecht ausgebombte Aktie als Spekulation in Kapitel 04. Nein, wir setzen hier nicht alles auf eine Karte, aber wer nach einem so heftigen Ausverkauf wie in den letzten Tagen nicht anfängt, zumindest ein bisschen Geld in den Markt zu geben, der läuft Gefahr, später unterinvestiert einer Erholung hinterherzublicken.

Neben dem Neukauf Mitte der Woche haben wir heute auch noch eine unserer bestehenden Positionen aufgestockt. Das Unternehmen hat diese Tage gute Q-Zahlen veröffentlicht, der Kurs hat das noch nicht honoriert. Sämtliche Updates finden Sie in Kapitel 05. Eine tabellarische Übersicht über den aktuellen Stand unseres Portfolios ist in Kapitel 06 abgedruckt.

Arrow down Heibel-Ticker 19/31 - "Das war's", sagen die Anleger

02.08.2019 :  Nicht jedes Sommergewitter ist eine willkommene Erfrischung. In England droht ein Damm zu brechen, in den USA hat Donald Trump mit seinem Twittergewitter (10% auf alles) die vornehme Haltung der Chinesen gebrochen: Dort wird nun offen von Vergeltungsmaßnahmen gesprochen. Die Aktienmärkte sind diese Woche weltweit eingebrochen. Zu Recht? Dieser Frage gehe ich in der heutigen Ausgabe nach.

In Kapitel 02 untersuche ich, ob wir nun die Wahlkampfstrategie von Trump kennen, oder ob es sich nur um ein zwischenzeitliches Drohverhalten handelt, um einen besseren Deal zu bekommen.

Die Stimmung unter den Anlegern ist stark eingebrochen, dennoch steigt die Zuversicht. Die Zukunftserwartung ist erstmals seit Februar positiv. In Kapitel 03 schaue ich mir die Entwicklung der Zukunftserwartung unter den Anlegern an und leite daraus meine Erwartung für die kommenden Wochen ab.

Einen wesentlich längerfristigen Ausblick gebe ich in Kapitel 04, dort habe ich die einzelnen Branchen und Sektoren dahingehend sortiert, in welche man in den kommenden Monaten investieren kann und wovon Sie besser die Finger lassen sollten.

Wir haben heute früh als Reaktion auf die 10% auf alles unser Portfolio kräftig ausgedünnt. Die entsprechenden Updates lesen Sie in Kapitel 05. In Kapitel 06 finden Sie dann noch die tabellarische Übersicht über den aktuellen Stand unteres Portfolios.

Die wichtigste Erkenntnis dieser Ausgabe: Nachdem wir heute unser Portfolio ausgedünnt haben, besteht kein Zeitdruck zum Kauf neuer Positionen, aber ich werde die Sommerferien wohl nicht voll genießen können, denn genau jetzt müssen wir uns überlegen, welche Aktien wir zu gegebener Zeit einsammeln möchten. Danke, Donald :-(

Arrow down Heibel-Ticker 19/30 - Hitzewelle sorgt für gedämpfte Reaktionen an den Aktienmärkten

26.07.2019 :  Die Aktienmärkte reagieren lethargisch auf einzelne Unternehmensmeldungen, auch der EZB-Richtungswechsel wurde verhältnismäßig moderat aufgenommen. In Kapitel 02 habe ich Ihnen kurz die wichtigsten Ereignisse der abgelaufenen Hitzewoche zusammengefasst.

Die Stimmung der Anleger ist entsprechend lethargisch: Nur kein Risiko eingehen, man bleibt am besten neutral, so könnte man die Stimmung der Anleger derzeit beschreiben. Kein Wunder, bei diesen Temperaturen. Mehr dazu in Kapitel 03.

Edelmetalle bleiben ein wichtiges Rückgrat für jedes diversifizierte Portfolio. Ich bin der Ansicht, dass Gold als Versicherung im Portfolio künftig ein wenig stärker gesichtet werden sollte. Den Grund dafür erkläre ich in Kapitel 04.

Arrow down Heibel-Ticker 19/29 - SAP Q-Zahlen überraschen unvorbereitete Analysten

19.07.2019 :  Die Berichtssaison ist nun auch in Deutschland gestartet, doch SAP schockte die Märkte mit schwachen Zahlen. In Kapitel 02 untersuche ich, ob die Zahlen wirklich schlecht waren, oder ob man das hätte erwarten können. Immerhin ist die Aktie im laufenden Jahr schon um 47% angesprungen. Zudem schaue ich noch kurz auf die Q-Zahlen von Netflix, Microsoft und CSX.

Die Stimmung unter den Anlegern würde ich als neutral bezeichnen. Die Stimmungsausschläge der Vorwochen sind egalisiert, Anleger legen sich in diesen Sommerwochen auf die faule Haut. Mehr dazu in Kapitel 03.

Im heutigen Ausblick gehe ich kurz auf den zu erwartenden Strategiewechsel der EZB ein: Mario Draghi nimmt Christine Lagarde unangenehme Entscheidungen ab.

Arrow down Heibel-Ticker 19/28 - Christine Lagarde: Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach

12.07.2019 :  Auf der politischen Bühne gab es diese Woche keine Überraschungen. Dafür haben Unternehmensmeldungen um so stärker eingeschlagen: BASF, Bayer, Deutsche Bank und Daimler haben mit schlechten Nachrichten den DAX in die Knie gezwungen. Die Details dazu lesen Sie in Kapitel 02.

Während der DAX diese Woche 2% abgab, konnte der Dow Jones um 1,7% zulegen. Diese unterschiedliche Entwicklung spiegelt sich auch im Anlegersentiment wider. In Kapitel 03 zeige ich, was wir aus der aktuellen Stimmungslage der Anleger folgern können.

In Deutschland bevorzugen Anleger den Spatz in der Hand und nehmen Gewinne mit. Die Taube auf dem Dach, die wir fortan Christine Lagarde nennen, wird es künftig schwer haben, mit einer lockeren Geldpolitik die Begeisterung der Anleger zu gewinnen. Mehr dazu in Kapitel 04.

Arrow down Heibel-Ticker 19/27 - G20-Gipfel heizt Zukunftsoptimismus an

05.07.2019 :  Der G20-Gipfel brachte eine überraschende Wende im Handelsstreit der USA und Chinas, die Aktienmärkte sind vor Freude deutlich angesprungen. Doch im weiteren Wochenverlauf machte sich Skepsis breit: Welche Aktien profitieren, welche Aktien sollten weiterhin gemieden werden. Im heutigen Kapitel 02 habe ich den chip-Sektor auf diese Frage hin untersucht.

Die Stimmung ist angesprungen und insbesondere der Zukunftspessimismus ist verflogen. Was vor kurzem noch dem Aktienmarkt die Nachfrage entzog, kann in den kommenden Wochen eine Quelle zusätzlicher Aktiennachfrage sein. Meine Sentimentanalyse lesen Sie in Kapitel 03.

Boeing und Airbus streiten sich seit 20 Jahren über unerlaubte Subventionen, die dem jeweils anderen vorgeworfen werden. Dieser Streit hat nun das Weiße Haus erreicht und liefert uns eine weitere Branche, in die wir derzeit nicht investieren dürfen. Die Einzelheiten dazu lesen Sie in Kapitel 04.

Arrow down Heibel-Ticker 19/26 - Vermenschlichung der Tiere

28.06.2019 :  Bayer muss sich in der Zukunft mit einem sehr aktiven Investor herumschlagen: Paul Singer ist bekannt für ein ziemlich rabiates Auftreten und er hat bereits erkennen lassen, dass er Bayer in Einzelteile zerlegen möchte. Mehr dazu im Kapitel 02.

Die Stimmung unter den Anlegern war vor einer Woche durch extremen Pessimismus gekennzeichnet. Diese Woche keimt Hoffnung auf. Was das für die Aktienmärkte vor und nach dem G20-Gipfel bedeutet, lesen Sie in Kapitel 03.

Im heutigen Ausblick habe ich Ihnen kurz aufgeführt, wie wir Anfang der kommenden Woche auf das Ergebnis des G20-Gipfels reagieren werden. Außerdem habe ich den Fahrplan Mario Draghi für die kommende geldpolitischer Lockerung aufgezeigt.

Zooplus ist extrem günstig bewertet, wenn wir das Bewertungsniveau von Chewy dagegen stellen. Doch Chewy ist nicht das einzige US-Unternehmen, das von der zunehmenden Behandlung der Haus- und Nutztiere wie menschliche Gefährten profitiert: Covetrus bietet Verbrauchsmaterialien für Tierärzte an, Zoetis kümmert sich vorwiegend um Impfstoffe für Tiere. Beide Unternehmen sind in meinen Augen ebenfalls extrem hoch bewertet, während das einzige deutsche Unternehmen, das mir noch zu diesem Thema einfällt, spottbillig ist: Bayer. Mehr dazu in Kapitel 05.

Ältere Ausgaben aus dem Archiv Heibel-Ticker PLUS

Arrow down Heibel-Ticker PLUS Update #19/10: Kampf um Deutungshoheit nach G20-Erfolg

27.06.2019 :  Zwischen Angst und Euphorie befinden sich die Anleger. Euphorie über die in Aussicht gestellte Lockerung der Geldpolitik durch EZB und Fed, aber Angst vor Trumps nächstem Tweet. In Kapitel 02 zeige ich, welche Spannungen zwischen den Akteuren derzeit herrschen. Zudem werfe ich einen Blick auf Unternehmen mit abenteuerlichen Bewertungen: Beyond Meat (Veggie-Burger), Canopy (Hanf), MongoDB (Cloud-Datenbank) und Slack (Cloud-Teamwork) erinnern an die Internetblase der Jahrtausendwende.

Die Stimmung ist gut, doch vor der Zukunft haben Anleger Angst. Entsprechend zeigt unser Stimmungsbarometer gute Laune und gleichzeitig den größten Zukunftspessimismus der vergangenen zwei Jahre.

Ich habe einen konkreten Fahrplan für die kommenden Handelstage und Wochen ausgearbeitet. Das G20-Treffen wird die neue Richtung bestimmen. Ich habe mich bereits festgelegt, was ich erwarte. Entsprechend werden wir in den kommenden Tagen unser Portfolio darauf vorbereiten. Die Details dazu lesen Sie in Kapitel 04.

Heibel-Ticker Standard Archiv |
Heibel-Ticker Kundenbereich
Anmelden
Corner right grey
Suchen im Heibel-Ticker Archiv

Corner right grey
Corner right grey
Corner right grey