•   2.6.: Heute im Heibel-Ticker: Unentdeckte KI-Profiteure https://bit.ly/3P0ItHY #Börse #Aktien   2.6.: Heute im Heibel-Ticker: Unentdeckte KI-Profiteure https://bit.ly/3P0ItHY #Börse #Aktien   2.6.: Heute im Heibel-Ticker: Unentdeckte KI-Profiteure https://bit.ly/3P0ItHY #Börse #Aktien   2.6.: Heute im Heibel-Ticker: Unentdeckte KI-Profiteure https://bit.ly/3P0ItHY #Börse #Aktien

Berentzen - Aktuelle News und Hintergrundinfos

ISIN: DE0005201636

Hier gibt es aktuelle News und Hintergrundinfos zum Kurs sowie Investmentideen zur Berentzen Aktie.

Die Updates enthalten relevante und konzentrierte Informationen zur Berentzen Aktie, einer möglichen Prognose bzw. Kursziel für den Aktienkurs, Charts sowie eine Einschätzung für unser Heibel-Ticker Portfolio, die Aktie zu kaufen oder nicht.

In unseren Informationen zu den einzelnen Positionen führen wir immer die jeweilige ISIN bzw. WKN der Aktie auf, geben eine aktuelle Bewertung für zu erwartende Entwicklungen ab und fokussieren uns auf eine faktenbasierte Analyse. Ebenso berichten wir über die zu erwartende Dividende und unsere Erfahrungen mit dem Unternehmen der Aktie.

Sie finden hier archivierte Heibel-Ticker PLUS Updates zur Berentzen Aktie. Die Updates sind für FREE Leser 3 Monate nach der Veröffentlichung frei zugänglich. PLUS Abonnenten erhalten die Updates direkt nach der Veröffentlichung, in dringenden Fällen zusätzlich eine Express-SMS, und können die Updates tagesaktuell einsehen.

Der Heibel-Ticker PLUS ist Ihr persönlicher Anlageassistent mit aktuellen Börsennews zur Berentzen Aktie per E-Mail und SMS

23.08.2007 Das erste Halbjahr 2007 hat dem

Das erste Halbjahr 2007 hat dem Unternehmen 3,9 Mio. Euro Verlust eingebracht, 1,1 Mio. Euro mehr Verlust als vor einem Jahr. Der Verlust war erwartet und beruht auf den angestiegenen Rohstoffkosten sowie einer teuren Marketingkampagne zur Stärkung des Images.

Das Unternehmen konzentriert sich auf seine Kernprodukte: Apfelsäfte. So wurde in diesem Monat erstmals eine naturtrübe Apfelsaftschorle auf den Markt gebracht sowie eine fruchtige Version des Apfelkorns namens "Roter Apfel". Halten.

14.08.2007 Berentzen hat seinen Auslandschef Andrew Pashley verloren.

Berentzen hat seinen Auslandschef Andrew Pashley verloren. Aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die Auslandsstrategie ist der Manager aus dem Unternehmen ausgeschieden. Der Nachfolger, Jürgen Sommer, ist mit seinen 59 Jahren um 20 Jahre älter und wird wohl keine so großen Ambitionen im Ausland haben, wie der junge Pashley. Für die Konzentration auf das Kerngeschäft ist dieser Schritt begrüßenswert. Halten.

02.08.2007 180 Mio. Euro Umsatz werden mit 25 Mio.

180 Mio. Euro Umsatz werden mit 25 Mio. Börsenkapitalisierung bewertet - da könnte man meinen, das Unternehmen stünde kurz vor der Pleite. Wenn erste Besserungen in der Profitabilität zu erkennen sind wird der Kurs anspringen. Halten.

27.06.2007 Ralf Brühöfner heißt der neue Finanzvorstand

Ralf Brühöfner heißt der neue Finanzvorstand von Berentzen. Gleichzeitig erhält er die Resorts Informationstechnologie, Personal und Recht. Vorstandschef Axel Dahm, übrigens der erste Vorstandschef, der nicht aus der Eigentümerfamilie kommt, hat somit nunmehr einen Vorstandskollegen. Das Personalkarussel bei Berentzen dreht sich noch immer schnell, aber so langsam nimmt die neue Struktur Formen an.

15.06.2007 Seit dem 11.6. heißt es wieder "Knackiger Spaß im Glas ...

Seit dem 11.6. heißt es wieder "Knackiger Spaß im Glas ... von Berentzen". 33 Mio. Euro wird Berentzen in die Werbekampagnen der nächsten Monate stecken, 20 % mehr als in den vergangenen Jahren. Ich denke, dass dies dem Kurs weiter auf die Sprünge helfen wird. Halten.

05.06.2007 Insiderkäufe bei Berentzen: Hans-Detlef Bösel

Insiderkäufe bei Berentzen: Hans-Detlef Bösel, Aufsichtsrat bei Berentzen, hat für 56.000 Euro Aktien von Berentzen gekauft. Nicht viel, aber für einen Aufsichtsrat, der seine Finger bei vielen Gesellschaften im Spiel hat, ist das schon ein gutes Zeichen. Halten.

10.05.2007 Der Aufsichtsratsvorsitzende Jörg Jacob hat vergangene

Der Aufsichtsratsvorsitzende Jörg Jacob hat vergangene Woche überraschend und mit sofortiger Wirkung sein Mandat niedergelegt. Da scheint es doch hoch her zu gehen bei Berentzen. Ab diesem Sommer soll eine neue Marketingoffensive die bekannten Marken Berentzen Apfelkorn und Puschkin bewerben. Diese Strategie scheint nicht unumstritten zu sein.

03.04.2007 Die vor zwei Wochen an dieser Stelle vorgestellte

Die vor zwei Wochen an dieser Stelle vorgestellte neue Berentzen-Strategie wird erst in diesen Tagen so richtig von den Medien aufgenommen. Der Kurs schwankt stark, denn es wechselt der Fokus der Aktionäre: Waren bis vor kurzem noch einige Spekulanten investiert, die sich eine Rückkehr zu großen Gewinnen allein durch Sparmaßnahmen erhofften, so verkaufen diese nun enttäuscht ihre Aktien. Gekauft werden die Aktien von langfristig orientierten Aktien, die der neuen Strategie gute Chancen geben.

So denke auch ich, dass eine Stärkung der altbekannten Marken Berentzen und Puschkin die bessere Variante ist. Halten.

23.02.2007 Soeben hat der Aufsichtsrat von Berentzen die neue

Soeben hat der Aufsichtsrat von Berentzen die neue Strategie des neuen Vorstands genehmigt. Es sollen in den Jahren 2007 und 2008 verstärkte Media-Investitionen für Imagewerbung ausgegeben werden. 2007 wird die Marke Berentzen selbst gepuscht, 2008 dann Puschkin.

Die letzten Jahre hat Berentzen ein Kostensparprogramm durchlaufen und konnte im Jahr 2006 erstmals wieder einen kleinen Gewinn ausweisen. Anleger sind nun enttäuscht, daß durch hohe Investitionen die Gewinne der beiden kommenden Jahre aufgebraucht werden bzw. nochmals jeweils eine Mio. Euro investiert werden soll.

Die neue Strategie ist sicherlich sinnvoll, denn Hochprozentiges wie Berentzen es verkauft kommt nur an, wenn das Image stimmt. Für uns bedeutet dies jedoch ebenfalls eine Verschiebung der erwartet guten Aktienperformance um mindestens ein halbes Jahr. Halten.

09.02.2007 So langsam werden die Analysten auf Berentzen aufmerksam

So langsam werden die Analysten auf Berentzen aufmerksam, diese Woche gab es eine Kaufempfehlung eines Börsenbriefes mit dem Ziel einer Kursverdopplung. Zu Kursen unter 6 Euro kann nun nachgekauft werden, denn es kommt Bewegung in die Aktien. Ich bleibe bei meinem Kursziel von 9,50 Euro bis Ende dieses Jahres.

26.01.2007 Soeben wurde bekannt gegeben, daß der neue Vorstandsvorsitzende

Soeben wurde bekannt gegeben, daß der neue Vorstandsvorsitzende Axel Dahm (44) nach nur 50 Tagen im Amt eine neue Struktur in der Führungsetage umgesetzt hat. Demzufolge wird Axel Dahm ab der nächsten Hauptversammlung im Mai diesen Jahres weitreichende Alleinvertretungsbefugnisse erhalten. Ralf Brühöfner und Christian Berentzen, beide 41, werden in den Aufsichtsrat aufgenommen um ihre jeweiligen Geschäftsbereiche zu übersehen. Christian Berentzen ist für den Anti-Alkoholischen Bereich des Unternehmens zuständig, ein Bereich, der in den vergangenen Jahren besondere Zuwachsraten verzeichnen konnte, da erfolgreich auf Gesundheitsgetränke gesetzt wurde. Brühöfner leitet Finanzen, Personal & IT.

Damit ist die Verjüngung des Berentzen-Managements nun komplett. Wir werden sicherlich in den nächsten Wochen erste Ankündigungen über neue Ziele zu hören bekommen. Halten.

04.01.2007 In den vergangenen Wochen brodelte die Gerüchteküche

In den vergangenen Wochen brodelte die Gerüchteküche bei Berentzen. Zunächst hieß es, Teilbereiche des Unternehmens würden verkauft. Dann sollte Berentzen plötzlich in Käuferlaune sein. Nichts davon ist wahr. Aber wahr ist, daß der 44-jährige Axel Dahm den Vorstandsvorsitz übernommen hat, wie bereits seit diesem Frühjahr angekündigt, und daß er zunächst einmal Änderungen im Management vornahm: Hans-Werner Nagel, erst seit Februar 2006 für das Marketing zuständig, gab seinen Sessel an Dahm ab.

Das sieht mir so aus, als hätte Axel Dahm den notwendigen Rückhalt der Eigner, um grundlegende Änderungen vorzunehmen. Auch der Aktienkurs unterstützt diese Einschätzung, denn seither ist der Kurs um 15 % angestiegen. Höchste Zeit und aus Sicht der Bewertung gerade einmal der Anfang. Halten.

28.07.2006 HITZE MACHT DURST

Erinnern Sie sich noch an den Sommer 2003? Ihr Autor saß damals in seinem nicht klimatisierten Büro in Köln (linksrheinisch) in Badehose vor seinem Schreibtisch und hatte zur Prozessorkühlung ein nasses Handtuch um seinen Kopf gewickelt.

Berentzen Apfelkorn kennt wohl jeder. Aber auch Bommerlunder, Puschkin Vodka oder Doornkaat kommen aus dem Haus Berentzen mit Sitz in Haselünne (genannt Fuseltowncity).

Was aber die wenigsten wissen ist, dass Berentzen inzwischen einen ernstzunehmenden Zweig alkoholfreier Getränke aufgebaut hat. Unter dem Namen Vivaris werden verschiedene Mineralwasser, Gesundheitsgetränke bis hin zu Pepsi in Lizenz vertrieben.

Der Berentzen Konzern durchläuft seit einigen Jahren bereits kräftige Restrukturierungsmaßnahmen. Der Bereich der alkoholfreien Getränke ist bereits seit dem letzten Jahr profitabel.

Die Marktkapitalisierung beträgt 33 Mio. Euro, damit liegt das Unternehmen klar unter meinen Kriterien. Dennoch, es werden nur Vorzugsaktien angeboten, so dass spekulative Kursbeeinflussungen relativ unwahrscheinlich sind. Der Umsatz liegt bei 190 Mio. Euro, und das läßt aufhorchen. Das ist ein Kurs/Umsatz-Verhältnis, das eine Aktie nur kurz vor der Insolvenz erreicht. Aber von Insolvenz ist bei Berentzen keine Rede. Allein die Eigenkapitalquote von 44 % ist schon eine ausreichende Absicherung.

Doch jetzt kommt das Bonbon: Im Jahr 2003 hat Berentzen überraschend gut abgeschnitten. Entgegen der Prognosen wurden insbesondere im alkoholfreien Bereich kräftige Gewinne eingefahren.

Ihr Autor mag keine Klimaanlagen, denn davon bekommt er schnell eine Erkältung. Raten Sie einmal, wie ich heute am Schreibtisch sitze...

...ich erwarte auch in diesem Jahr ein überraschend gutes Ergebnis bei Berentzen. Noch vor wenigen Monaten habe ich mit dem Geschäftsführer von Vivaris gesprochen. Er meinte, die Restrukturierungsmaßnahmen würden konsequent umgesetzt werden, denn man könne nicht auf einen so heißen Sommer wie 2003
setzen.

Nun ist der heiße Sommer da. Legen Sie noch die Feierlaune der Deutschen während der Fußball WM drauf und Sie haben Zutaten für eine positive Überraschung.

Aktuell notiert die Aktie bei 6,91 Euro. Kurse unter 7 Euro sind meiner Einschätzung nach Kaufkurse. Im Winter werden dann die ersten Umsatzzahlen an die Öffentlichkeit kommen. Zu diesem Zeitpunkt werden wir die Aktien dann wieder verkaufen. Mein Kursziel liegt bei 9,50 Euro.
Heibel-Ticker Alumni